Hirseplätzchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 13.11.2001



Zutaten

für
½ Tasse/n Hirse
1 ½ Tasse/n Gemüsebrühe
1 Stange/n Lauch
1 Zwiebel(n)
1 Möhre(n)
2 Ei(er)
1 EL Vollkornmehl
1 EL Sesam
1 EL Butter
Fett zum Ausbacken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Hirse im Sieb gut waschen, dann in der Gemüsebrühe aufkochen und mindestens eine halbe Stunde ausquellen lassen (geht auch über Nacht oder am Vortag). Mehrmals umrühren, dann wird sie schön "pampig" und lässt sich gut formen.
Anmerkung: Eine Tasse mit 200 - 250 ml Inhalt verwenden.

Lauch, Zwiebel und Möhre putzen, klein raspeln und in heißer Butter andünsten.

Aus Eiern, Mehl und Sesam einen Teig rühren. Den Hirsebrei und sowie Gemüse zufügen und alles gut vermischen. Aus diesem Teig kleine Bällchen formen und mit der Hand flach drücken. Diese Plätzchen dann in heißem Fett in der Pfanne portionsweise von beiden Seiten knusprig braten.

Dazu passt: Tomatensauce, Tomatensalat, Käsesauce, gemischte Salate.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LiliVanilli

Hallo ! Ich habe die Hirse über Nacht quellen lassen.Die Möhren habe ich geraspellt. Zur Masse habe ich klein geschnittenen roten Paprika und Petersilie zugefügt. Zusätzlich habe ich 2 EL Paniermehl dazu gemischt. Die Plätzchen sind sehr lecker geworden.Wir hatten Tomatensauce dazu. Kalt schmecken sie auch sehr gut. Danke für das Rezept! LG LiliVanilli

16.01.2012 17:14
Antworten
Greta

Hallo !! Ein Ei reicht auch für das Rezept !! Wenn die Masse zu weich ist einfach noch etwas Quark oder Semmelmehl dazu geben und vor dem Braten etwas stehen lassen !!! *vollwertige* Grüsse Greta

16.12.2004 08:02
Antworten
biene34

Hirse muss unbedingt GUT QUELLEN - geht auch super Über Nacht ;-) Ansonsten können diese Bratlinge auch gut mit vielen Gewürzen /Kräutern nach eigenem Geschmack abgerundet werden - einfach ausprobieren! Gruß, Biene34

26.03.2002 18:06
Antworten
Marion II

Jetzt weiss ich auch, was ich beim letzen Mal nicht richtig gemacht habe: ich habe die Hirse nicht lange genug quellen lassen. Geschmacklich waren die Bratlinge zwar gut, aber ich hatte Probleme, sie zu formen und beim Wenden in der Pfanne fielen sie auseinander. Werd also beim nächsten Versuch daran denken. Marion II

24.03.2002 15:25
Antworten