Fleischbrühe


Rezept speichern  Speichern

von Rindfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (67 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.10.2004



Zutaten

für
1 kg Suppenfleisch vom Rind
Suppengrün (Lauch, Sellerie, Karotten, Petersilie, Liebstöckel)
1 Zwiebel(n), halbiert
5 Körner Pfeffer, (weiß)
1 Nelke(n)
2 Lorbeerblätter
5 Körner Koriander

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die grob zerstoßenen Körner und Lorbeer in einem Suppentopf KURZ trocken anrösten. Die Zwiebel trocken anbräunen. Wasser angießen, alle Zutaten zugeben. Das Fleisch sollte knapp bedeckt sein. Aufkochen und bei kleiner Stufe (E-Herd) bedeckt ca. 90 min. köcheln.
Das gibt eine prima Fleischbrühe, die man universell einsetzen kann.
Das Fleisch kann man sehr gut weiterverarbeiten (siehe Rezept "Fleischsalat").

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zuckerschnecke6

Wieviel Liter Gemüsebrühe gibt die Menge mit 4Potionen ? Danke für die Antwort

24.02.2018 18:47
Antworten
jennylisa2

Also eine Fleischbrühe ohne etwas Salz kann ich mir nicht vorstellen.

31.10.2018 17:09
Antworten
BuzzDe

Auch wenn die Antwort etwas spät ist: ziel ist es ja, den Geschmack aus dem Gemüse etc in das Wasser zu bekommen. Wenn du Wasser jetzt am Anfang salzt, dann „wandert der Geschmack“ schlechter in das Wasser. Deswegen ist z.b. auch das Wasser in denen Ananas eingelegt ist (Dose) gesüßt, sonst würde süße aus der Ananas in das Wasser entweichen und die Ananas an Geschmack verlieren. Also ich muss mich selbst nochmal in die Thematik einlesen, aber vom Prinzip sollte meine Antwort stimmen :) Also: erst am Ende salzen/würzen ist mein Vorschlag

22.08.2019 12:43
Antworten
bonglish

Gerade Kochsendung gesehen, sofort salzen, damit sich Fleisch mit den Zutaten verbindet. Ohne Salz wird Flüssigkeit dem Fleisch entzogen. Guten Appetit

22.11.2019 21:11
Antworten
Ilvesheimer0815

Ist das nicht genau das Ziel einer guten Fleischbrühe? Möglichst viel aus dem Fleisch in die Brühe zu bekommen? Das Fleisch verliert dabei natürlich, aber man muss sich eben entscheiden mehr Geschmack in die Brühe oder eben im Fleisch und dafür eine flache Brühe mit weniger Fleischaroma.

04.09.2021 11:28
Antworten
Gummiadler

Vergessen: mit dem Fleisch war allerdings nicht mehr viel los hinterher. Ich habe es mit Sahne und Brühe püriert mit dem Mixstab und mit Maisgries und Ei vermengt, gewürzt und Klößchen geformt, aber es hat sich im siedenden Wasser in nix aufgelöst. Ist einfach zerflossen. Das war nix. Aber die Brühe nach hörmen ist fantastisch geworden. GA

05.03.2006 21:34
Antworten
Gummiadler

Also wie es der Zufall will, ich brauchte so ein Rezept, und ich hab dieses genommen. Wenig Zutaten, enorme Wirkung. Ich hab es etwas länger kochen lassen, so an die zweieinhalb Stunden, und dann durch zwei Siebe (ineinander gelegt) gegossen, so ist eine klare intensive Brühe entstanden. (Die man durchaus auch mal als Tassenfutter wegtrinken kann.) Und: der Koriander machts! Unüblich, aber wirkungsvoll. Nun weiß jeder, wie ne Brühe aussieht, trotzdem ein Bild, das spornt immer an. LG, der GA

05.03.2006 21:05
Antworten
willysteiger

ich gebe noch 1-2 Knoblauchzehen da zu.

10.01.2006 12:58
Antworten
schasti

Hallo hörmen, eine gute solide Fleischbrühe. Ein paar Knochen dazu geben noch mehr Geschmack. @Lindenau wie kommst Du auf die Idee, dass hier alle mit Maggi kochen? Liebe Grüße, Schasti

09.11.2005 10:49
Antworten
Lindenau

Danke! Schöne Grundlage für eine gute Fleischbrühe. Da hier aber alle mit Maggi kochen, findet dieses Rezept lerider keine Aufmerksamkeit. Schade eigentlich, denn Fleisch- Fisch - oder Gemüsefonds sind wirklich sehr einfach herzustellen. Mein Kompliment für diese Pionierleistung! ML

08.11.2005 03:09
Antworten