Rhabarbermarmelade


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

super Mitbringsel

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 30.08.2013 958 kcal



Zutaten

für
1 kg Rhabarber
1 kg Gelierzucker (1:1)
2 Vanilleschote(n)
1 EL Honig

Nährwerte pro Portion

kcal
958
Eiweiß
5,51 g
Fett
2,15 g
Kohlenhydr.
214,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 4 Minuten
Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden (nur einwandfreie Ware verwenden). In einen großen Topf geben und den Zucker und Honig dazugeben. Die Vanille halbieren, das Mark herauskratzen und zum Rhabarber geben. Die Vanille und der Honig sind reine Geschmackszutaten, die Menge kann man natürlich je nach Geschmack variieren.

Den Topf schließen und ca. 24 Stunden ziehen lassen. Wer nicht so lange warten will, kann nach zwei Stunden, wenn die Masse schon Flüssigkeit gebildet hat, die Marmelade fertigstellen. Das habe ich auch schon gemacht.

Das Ganze jetzt zum Kochen bringen und mind. 4 Minuten köcheln lassen. Wenn man keine größeren Stücke in seiner Marmelade haben möchte, einfach mit einem Schneebesen durchrühren. Auch das kann jeder machen, wie er möchte.

Nun eine Gelierprobe machen. Es reicht völlig, wenn man mit dem Kochlöffel einen Klecks Marmelade auf einen kleinen Teller gibt. Die Masse sollte schnell fest werden.

Dann die Marmelade heiß in die vorbereiteten sauberen Gläser füllen, sofort verschließen und zum Auskühlen auf den Kopf stellen (ich übergieße die sauberen Gläser vor dem Befüllen mit kochendem Wasser und hole sie dann mit einem Kochlöffel aus der Spüle). Wenn die Gläser randvoll gefüllt werden, kann eigentlich nichts schief gehen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ermz

Sehr lecker! Meine regionale Variante: statt Vanille eine Holunderblüte mitkochen und vor dem Abfüllen entfernen.

10.06.2022 13:40
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Peter, das wird mitverwendet. Du würdest ja sonst auch einen Teil des Gelierzuckers wegschütten. Man lässt beim Marmeladekochen oft das in Stückchen geschnittene Obst mit dem Zucker eine Zeitlang stehen, damit es Saft ziehen kann. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

06.05.2019 14:25
Antworten
BAEDA96

Hallo ich möchte auch dieses Rezept probieren. Was passiert mit dem Wasser, dass aus dem Rhabarber kommt. Wegschütten oder mit verkochen? Danke für eine Rückmeldung. Gruß Peter

06.05.2019 10:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, danke für das schöne Rezept ich habe direkt probiert sehr lecker, ich nehme immer Gelierzucker 2:1. LG Omaskröte

02.05.2019 18:07
Antworten
3lux3

Danach habe ich gesucht... lecker Rezept mit Vanilleschote! Wunderbar, vielen Dank!

24.05.2018 08:54
Antworten
vanilleline

Hallo Anne, was ist das dann für Gelierzucker? Wie im Rezept angegeben 1:1? Dann 500g normalen und 500g Gelierzucker? Letzteren soll man doch angeblich nicht aufteilen, weil dann das Verhältnis Pektin und Zucker nicht mehr richtig sei .. oder stimmt das gar nicht? Vielen Dank und liebe Grüße Tina

19.05.2021 20:25
Antworten
Anne-Isabell

Hallo für uns nahezu perfektes Rezept für Marmelade ohne viel schnick/schnack. Sie war uns nur im ersten Jahr zu fest. Deshalb habe ich sie im letzten Jahr mit 1/2 Gelierzucker und 1/2 Kristallzucker gekocht. Jetzt ist sie etwas weicher, aber immer noch so, dass sie nicht vom Brot läuft. Man kann sie so auch sehr gut in Joghurt rühren, sehr lecker! Ich werde in diesem Jahr wieder halb Gelierzucker und halb "normalen Zucker" verwenden. Danke fürs Rezept. LG Anne

06.05.2017 12:02
Antworten
Milchballett

Ja, das warten lohnt sich. Das Rezept ist auch lecker wenn man 1/3 Erdbeeren hinzufügt. LG Anne

09.02.2017 10:36
Antworten
mariann9

Genauso mache ich seit 30 Jahren meine Rhabarbermarmelade, lasse aber die ausgekratze Vanilleschote bis zum einfüllen in die Gläser beim Rhabarber Habe das Rezept noch von meiner Oma und die hat immer auf die mind. 24 Stunden Wartezeit zum Saft ziehen bestanden. Ich hab es mal ohne probiert,gleich aus Zeitmangel die Marmelade gekocht,aber das Ergebnis spricht für sich. Geduld ist gefragt,die Wartezeit einhalten und man wird mit einer wunderbaren Marmelade belohnt.

11.06.2015 11:25
Antworten
Agatha89

Sehr leckeres Rezept, leicht säuerlich, aber nicht zu sauer und mit einer feinen Vanillenote. Es hat auch mit Gelierzucker 2:1 und ohne 24 Stunden Wartezeit wunderbar funktioniert.

28.05.2015 19:33
Antworten