Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.11.2013
gespeichert: 25 (0)*
gedruckt: 841 (8)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.04.2011
10 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 1/2 Liter Gemüsebrühe, selbst gekochte oder gekörnte
1 m.-großer Kohlrabi
2 m.-große Möhre(n)
3 m.-große Kartoffel(n)
1 Stange/n Lauch
2 kleine Zucchini
Frühlingszwiebel(n)
Lorbeerblätter, frische
3 Zweig/e Bohnenkraut, frisches
1/2 Bund Petersilie, krause oder glatte
1/2 Bund Schnittlauch
2 Zweig/e Zitronenthymian, frischer
1 TL, gehäuft Salz
1 TL, gehäuft Pfeffer, weißer, aus der Mühle
3 EL Olivenöl, hochwertiges

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kohlrabi, Karotten und Kartoffeln schälen und in etwa gleich große, mundgerechte Würfel schneiden. Brühe zum Kochen bringen und das Gemüse, die Lorbeerblätter sowie das Bohnenkraut samt Stiel hineingeben. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 8 Minuten köcheln lassen.

Zwischenzeitlich Zucchini und Lauch gut waschen und jeweils in 0,5 Zentimeter große Ringe schneiden. Nach den 8 Minuten den Lauch und die Zucchini zufügen und weitere 5 bis 8 Minuten köcheln lassen.

Bis dahin die Kräuter waschen, trocken tupfen und den Zitronenthymian abzupfen. Petersilie und Schnittlauch fein hacken. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Kräuter und Frühlingszwiebeln nun in die Suppe geben und alles auf kleinster Flamme ein paar Minuten ziehen (nicht kochen) lassen, damit sich der Geschmack entfalten kann.

Das Gemüse sollte am Ende gar, aber noch etwas bissfest sein. Jetzt Lorbeerblätter und Bohnenkraut entfernen und mit etwas Salz und weißem Pfeffer nach Bedarf abschmecken. Mit 2-3 EL hochwertigem Olivenöl verfeinern und in gewärmten Tellern servieren.

Die Suppe lässt sich noch mit verschiedenen Einlagen aufpeppen, wie z. B. Suppennudeln, Flädle, kleine Grieß-, Fleisch- oder Fischklößchen. Die verwendeten Gemüsesorten lassen sich nach Saison variieren. Allerdings schmeckt es mit Kohlgemüse (Blumenkohl, Rosenkohl usw.) nicht ganz so frisch und leicht.