Red Velvet Cake


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (102 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 29.08.2013



Zutaten

für
300 g Zucker
3 Ei(er)
1 Pck. Vanillinzucker
340 g Mehl
1 EL Kakaopulver
1 Prise(n) Salz
1 TL Natron
2 TL Backpulver
300 ml Öl
280 ml Buttermilch
1 TL Lebensmittelfarbe, rote (Pastenfarbe)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Backform mit Pergamentpapier auslegen.
Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr schaumig aufschlagen. Die rote Pastenfarbe dazu geben.
In einer Schüssel die Buttermilch mit Öl homogen mischen.
In einer zweiten Schüssel die restlichen, trockenen Zutaten mischen (Mehl, Kakao, Salz, Natron und Backpulver).
Den Inhalt der Schüsseln nacheinander zur Eiermasse dazugeben. Anfangen und enden mit den trockenen Zutaten. Zwischendurch immer wieder homogen rühren. Die Farbe des Teiges darf nicht schwach rot oder rosa sein. Sie muss bordeauxrot sein. Wenn das nicht der Fall ist, gibt man noch etwas mehr Farbe rein.

Diese Menge reicht für eine runde 26er Backform. Dann kann man den fertigen Boden dreimal durchschneiden. Backzeit 50 Min. bei 180 Grad. Oder 2 kleine runde 18er Backformen. Diese kann man auch noch jeweils einmal durchschneiden. Backzeit 40 Min.
Zum Ende der Backzeit immer wieder eine Stäbchenprobe machen. Je nach Backofen verlängert oder verkürzt sich die Backzeit.

Erst nach vollständigem Abkühlen durchschneiden und weiter verwenden.

Eine dazu passende Buttercreme "Cream Cheese Frosting" findet man in meinem Profil.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mollekatz

Mega lecker 😋! Zusammen mit dem Creamy Cheese Frosting einfach perfekt. Danke für das tolle Rezept.

12.12.2021 21:53
Antworten
zimmerpflänzchen

Passt dazu auch eine Schokoladenbuttercreme?

12.02.2021 14:33
Antworten
Madeleine1987

Habe den Kuchen 15 Minuten länger gebacken. Die Farbe habe ich nicht erreicht. Hatte wahrscheinlich eine zu kleine Tube von Dr. Oetker. Geschmacklich super. Den Titel würde ich anpassen auf Basisrezept ohne Creme. Die Cremes habe ich separat gemacht, beide mega lecker.

01.02.2021 14:27
Antworten
nicole_46

Leider kann ich nur 1 Stern geben für ein Rezept, das so unvollständig ist. Es ist ja nur der Boden beschrieben und nicht der komplette Kuchen! Und es sollte mMn im Rezept auch erwähnt werden, dass die Farbe *nur* mit professioneller Farbe erreicht wird und dass keinesfalls handelsüblicher Kakao verwendet werden darf. Mein brauner, viel zu matschiger Boden ist gerade komplett im Müll gelandet und ich bin wirklich keine unerfahrene Bäckerin. Sehr schade. Ich hatte ihn nochmal im Ofen 20 Minuten nachgebacken , leider ohne Erfolg. Er ist auch außen schon vor der zusätzlichen Backzeit ganz braun geworden und ist oben hässlich aufgebrochen beim Backen.

18.01.2021 22:04
Antworten
heinleinfranziska05

Super leckerer Boden! Ist saftig und feucht, wahrscheinlich wegen der Lebensmittelfarbe! Trotzdem super lecker🙃

09.01.2021 15:32
Antworten
Isea

Also ich backe gerne das Rezept von Martha Stewart was sehr toll ist und so gut wie genauso wie deins :) mit nur ein paar kleinigkeiten beim zusammenmischen. eins möchte ich aber als Tipp dazugeben (was meiner meinung nach sehr viel ausmacht) Natron hilft nur wenn er mit Essig gemischt wird. Daher das Backpulver raus lassen und dafür 1 tl Natron mit ca 2 tl Essig in einer Tasse mischen und dann schnell in den Teig einrühren. Ich hab es mal versucht nur mit Backpulver und einen Boden nur mit Natron Essig mischung. Ich muss sagen durch den Essig schmeckt der Teig erst so richtig nach dem Red-Velvet-Cake so wie ich ihn in New York gegessen habe. Die Amerikaner und die Russischen Leute backen viel mit Natron und Essig was ich finde erst so den richtig tollen Geschmack gibt. Daher wandel ich die Deutschen Rezepte wo nur Backpuler rein kommt auch sehr oft ab und ersetze sie durch Essig mit Natron. Als Öl verwende ich Rapsöl da es mit diesem am besten schmeckt. Und anstatt Vanillinzucker nehme ich von Dr. O**** bourbon-vanille Aroma Aber ich bin mir sicher auch der Red Velvet Cake von lollik schmeckt super gut :)

30.09.2013 14:18
Antworten
meerjungfrau

Hallo, das ist so nicht ganz korrekt. Richtig ist, dass Natron eine saure Komponente benötigt. Das kann statt Essig aber auch Zitronensaft, Milch, Joghurt oder BUTTERMILCH sein. Letzteres wird in amerikanischen Rezepten sehr oft verwendet (Buttermilch & Natron), z.B. in unzähligen Muffin-Rezepten. VG -meerjungfrau-

14.02.2018 10:37
Antworten
Gelöschter Nutzer

Der Kuchen sieht echt super aus. Macht gleich mal Appetit und ist ne gute Idee für den Geburtstag meiner Großen. Was mir allerdings etwas Kopfzerbrechen bereitet, ist der Begriff homogen mischen. Was bedeutet das? Oder: Anfangen und enden mit den trockenen Zutateten. Wie ist das gemeint? Mit trocknen Zutaten anfangen und mit trocknen Zutaten aufhören?? Ich habe schon öfters gelesen, daß manche Natron zum Backen benutzen. Welchen Zweck erfüllt es und ist es womöglich durch eine andere Zutat ersetzbar? Ich wäre sehr dankbar über einige brauchbare Antworten.

29.09.2013 20:59
Antworten
lollik

Hallo Banausin, gerne beantworte ich dir deine Fragen. Homogen bedeutet gleichmäßig, also dass der Teig gut gemischt ist und keine unterchiedlichen Phasen zu erkennen sind. Mit dem: Anfangen und enden mit trockenen Zutaten - da hast du völlig Recht. Genauso ist es gemeint! Natron hat eine ähnliche Wirkung wir Backpulver. Das hab ich noch Online dazu gefunden: Backpulver ist Natron mit einem Säuerungsmittel dabei. Manchmal ist noch Stärke drin, schätze, damit es nicht klumpt oder vorm Backen loslegt. Die Säure braucht es, damit aus dem Natron (ist dasselbe wie Natriumhydrogencarbonat) Kohlendioxid freigesetzt wird. Das ist das, was man im Sprudel als \"Kohlensäure\" bezeichnet (was chemisch nicht ganz korrekt, fürs Ergebnis aber total egal ist...) und letztendlich das Gebäck zum Aufgehen bringt. Natron alleine kenne ich auch nur in Verbindung mit leicht sauren Zutaten, z.B. Buttermilch. Konkret zu Deiner Frage: Natron kann man sicherlich unproblematisch durch Backpulver ersetzen, umgekehrt ist wohl schwieriger (keine Säure = kein Aufgehen) habe ich auch noch nicht probiert. Bei den Mengen würde ich mal 1:1 ersetzen und das Ergebnis anschauen. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen! LG

29.09.2013 21:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann kann ich ja bald loslegen. Fotos folgen :o)

30.09.2013 08:26
Antworten