Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
einfach
Braten
Süßspeise
Dessert
Kinder
Mehlspeisen
Studentenküche
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Topfennudeln

einfaches altes, bayerisches Bergbauernrezept - als Beilage zu Sauerkraut oder als eigenständige Süßspeise

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 24 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.08.2013 392 kcal



Zutaten

für
750 g Magerquark (Topfen)
200 g Mehl, ca.
½ TL Salz
2 Kartoffel(n), gekocht, erkaltet und fein gerieben, evtl.
n. B. Butterschmalz oder Butter zum Braten
Mehl zum Arbeiten

Nährwerte pro Portion

kcal
392
Eiweiß
31,97 g
Fett
3,56 g
Kohlenhydr.
54,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Magerquark, Salz und Mehl in einer Schüssel verkneten. Die Zugabe von 1 - 2 gekochten, erkalteten und fein geriebenen Kartoffeln macht den Teig lockerer. Die benötigte Mehlmenge kann variieren. Feuchter Quark benötigt mehr Mehlzugabe als trockener Quark. Der Teig darf nicht mehr an den Händen kleben und muss sich gut formen lassen.

Mit einem Teelöffel kleine Nocken abstechen und mit bemehlten Händen spitz zulaufende Nudeln (wie Schupfnudeln oder Fingernudeln) in der Handfläche rollen. Für diese Menge 2 Pfannen erhitzen und die Topfennudeln in großzügig Butter oder Butterschmalz langsam unter Wenden, am besten einzeln mit der Gabel, auf beiden Seiten knusprig braten.

Mit Zimt und Zucker und Kompott als Beilage ergibt das Rezept ein süßes Hauptgericht für 4 Personen.

Zu den Topfennudeln passt aber auch eine große Schüssel bunter, gemischter Salat oder Sauerkraut und man hat ein einfaches, sättigendes Hauptgericht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lavazza_

Ein Traum ... ganz nach Rezept gemacht. dazu gab's hausgemachtes Zwetschgenkompott. Daumen hoch 👍🏻

26.03.2020 21:04
Antworten
Koenigin-backt_gerne

sehr lecker, genau nach rezept. jedoch statt anbraten - in heissem, leicht gesalzenem wasser 10 min ziehen lassen. anschließend in ButterBrösel geschwenkt und mit zimt und Zucker serviert. machen wir gerne wieder.

16.02.2020 16:37
Antworten
lonchen

Hallo die Topfennudeln sind sehr gut, danke fürs Rezept Liebe Grüße Ilona

23.01.2020 16:29
Antworten
Märchenbraut76

*sorry, dicke Finger gehabt* Zum rollen benötige ich dann nochmals zusätzlich ca 50-80g. Wir essen dazu selbstgekochtes Apfelmus aus dem eigenen Garten. Sehr lecker, nahrhaft/gesund und vor allem gut sättigend.

31.08.2019 13:40
Antworten
Märchenbraut76

2x bereits zubereitet und 2x sehr lecker geschmeckt ! Für 1 Erwachsenen und 2 Kinder (9&11) nehme ich 500g Quark mit 150g Roggenmehl. Auf die Kartoffel kann ich dank des griffigeren Roggenmehl gut verzichten, brauche dann zum rollen der Nudeln nochmals etwa

31.08.2019 13:38
Antworten
Mama0007

Hallo, ich mag Topfennudeln gerne mit süßen Bröseln:) Das war wieder sehr lecker. Ich nehme dafür aber Schichtkäse und dann muss man kaum oder gar kein Mehl zufügen. Der Quark hier ist nämlich nicht mit Topfen zu vergleichen ;)) Vielen Dank für das schöne Rezept, LG Daniela

13.08.2015 21:40
Antworten
schaech001

Hallo, zum ersten Mal habe ich nun Topfennudeln gemacht. Mußte noch etwa 50g Mehl dazugeben, Kartoffeln waren es ca. 300g. Der Teig war zwar dann immer noch etwas klebrig, aber auf bemehlter Arbeitsfläche konnte ich ihn gut verarbeiten. Die Topfennundeln gab es zu Salat. Paßte gut...aber für mich waren sie doch mit nur 1/2 Teel. Salz etwas neutral im Geschmack. Da würde ich nächstes Mal doch mehr Gewürz dazugeben. Bei meiner Familie konnte ich damit leider gar nicht punkten...aber ich fand sie von der Konsistenz sehr gut, und am Geschmack kann man ja noch arbeiten. Liebe Grüße Christine

12.08.2015 17:07
Antworten
eorann

Hallo, dass Du sie Salzmenge erhöhen müsstest, und nicht mit dem angegebenen 1/2 TL hinkommst, wenn Du ziemlich gut mehr Mehl und v.a. deutlich mehr Kartoffelmasse verwendest, ist aber doch schon einleuchtend, oder? Man kann den Teig außerdem auch roh abschmecken und hat dann doch ein Gefühl, ob es passt. Aus meiner Siche jedenfalls ein sehr feines Rezept. LG eorann

05.03.2019 17:40
Antworten
schaech001

stimmt schon, aber das Gewicht der Kartoffeln war nicht angegeben..es gibt große und kleine Kartoffeln.....habe doch auch mit "sehr gut" bewertet..wo ist also das Problem?? Danke auch für den Anstupser...sollte ich mal wieder machen Liebe Grüße Christine

06.03.2019 11:05
Antworten
eorann

Entschuldige bitte, Christine, das war nicht böse gemeint von mir. Ich tu solche Teige immer roh abschmecken. Beim Kochen geht eher viel Würze verloren, beim einfachen Braten, so wie hier, weniger, aber auch etwas... Ich werd das auch bald wieder einmal zubereiten :) LG eorann

06.03.2019 17:23
Antworten