Bewertung
(3) Ø2,60
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.10.2004
gespeichert: 60 (0)*
gedruckt: 497 (1)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
6.067 Beiträge (ø0,96/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
900 g Rindfleisch
200 g Champignons
Schalotte(n)
4 EL Brandy
250 ml Wein, rot
1 Bund Kräuter aus Thymian, Petersilie und Lorbeer
 etwas Orange(n) - Schale
1 Zehe/n Knoblauch
  Butter und Olivenöl
  Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch würfeln, dabei Fettstellen und Sehnen entfernen. Die Champignons waschen und halbieren, die Schalotten halbieren und in etwas dickere Ringe schneiden, die Knoblauchzehe klein hacken. Thymian, Petersilie und Lorbeerblatt zu einem bouqet garni binden.
Die Schalotten und Pilze in einer tiefen Pfanne mit etwas Butter rundum anbräunen, dann aus der Pfanne holen und warm stellen.
In der Pfanne nun das Fleisch in einer Olivenöl-Butter Mischung rundum gut anbraten. Den Brandy in einem Töpfchen erhitzen, über das angebratene Fleisch geben und anzünden. Die Pfanne kreisend schwenken und das Ganze mit dem Rotwein ablöschen. Schalotten und Pilze dazugeben, den Topf bedecken, Hitze auf absolute Kleinststufe reduzieren. Während der Hitzereduktion ab und an umrühren. Sobald das Brodeln auf ein Minimum reduziert ist, das bouqet garni und die Orangenschale dazugeben, den Topf mit Backpapier bedecken und den Deckel fest darauf setzen. Rund dreieinhalb Stunden schmoren lassen.
Das Ergebnis ist ein Rinderschmorfleisch mit extrem wenig Sauce (die weitestgehend absorbiert wurde) aber dafür mit einem herrlich intensiven Geschmack, erzeugt durch die lange Schmorzeit und nicht zuletzt durch Brandy und Wein – letzterer sollte daher einen vollen Körper haben, um der Sache den richtigen Geschmack zu verleihen.
Dazu passt idealerweise Fladenbrot und Salat, für Hungrige kann man auch ein Kartoffelgratin dazu servieren.