Hauptspeise
Innereien
Schwein
gekocht
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pfälzer Leberknödel

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.10.2004



Zutaten

für
250 g Leber, gemahlene
250 g Hackfleisch
3 Brötchen
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie
Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
Majoran
1 Ei(er)
Mehl
Fleischbrühe oder Gemüsebrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebel und die Petersilie fein hacken, die vorher eingeweichten Brötchen ausdrücken und klein zupfen. Mit der gemahlenen Leber, dem Ei und dem Hackfleisch vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Sollte kräftig schmecken!
Semmelbrösel und etwas Mehl untermischen bis der Teig eine feste Konsistenz hat, so dass man Knödel daraus formen kann.
Fleisch- oder Gemüsebrühe erhitzen. Die Knödel darin solange bei niedriger Hitze und geöffnetem Topfdeckel garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
Dazu serviert man eine Zwiebelsoße, Sauerkraut, Brot oder Kartoffelpüree!
Die Knödel lassen sich sehr gut einfrieren!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maxine74

Als Pfälzer , liebe ich natürlich Leberknödel. Diese sind wirklich gut, allerdings muss ich ein Sternchen abziehen.. zu viel Brötchen, der Teig war extrem flüssig, habe Unmengen an Semmelbrösel gebraucht um zu binden hätte ich mit Mehl gebunden hätten sie wohl nur nach Mehl geschmeckt. Prise Muskat schadet nicht. Also klar nachkochen, aber mit dem Brötchen lieber erst mal hälfte als angegeben..

16.02.2019 13:35
Antworten
He-fe

Leberknödel gibt es bei uns immer mit Sauerkraut, Kartoffelpüree und brauner Fleischsoße. Die Soße friere ich mir immer ein wenn es einen Braten gibt, da habe ich immer welche wenn es mal Leberknödel gibt. Wir mögen das Gericht sehr gerne ***** Bild ist auch unterwegs. LG He-fe

18.02.2018 12:23
Antworten
Radde5101

wir haben das Rezept ausprobiert und es schmeckt uns sehr gut,wir können es nur weiterempfehlen.

15.12.2016 16:12
Antworten
Balineschen

Hallo Tina Wenn der Metzger mir die Leber nicht zerkleinert, kann ich die dann mit dem Pürierstab zerkleinern? Würde ich nicht machen, ich würde die Leber von Hand kleinschneiden. Und welche Leber nehme ich am Besten? Rind oder Schwein oder ist das egal? Das ist glaube ich egal, ich habe z.B. Hühnerleber genommen. Das ging auch und war sehr lecker. LG Balineschen

13.06.2016 02:19
Antworten
Veronika1968

Hallo Tina, am besten ist natürlich Kalbs- oder Rindsleber Lg Veronika

11.11.2016 11:49
Antworten
TKAW

Prima Rezept. Damit der Lebergeschmack nicht zu stark wird nehme ich zu 250 g Leber ca. 350 g Hackfleisch. Kein Mehl, dafür etwas mehr Semmelbrösel. Ja und als Gewürz benötige ich unbedingt noch Muskatnuss dazu. Dieses Rezept ergibt ca. 10 Knödel. Und eingefroren werden die Knödel bereits gekocht. Nicht auftauen, sondern tief gefroren in heißes Salzwasser oder Brühe legen. Brauchen dann auch etwa 20 min. Unbedingt nachkochen!!!!

18.01.2006 11:05
Antworten
momu17

Da zur Zeit meinen Eltern aus der Pfalz zu Besuch sind, war das DIE Gelgenheit mal wieder "Lewwerknepp" zu machen. Der Aufriss hatte sich wieder gelohnt, die Knödel mit sauren Rüben und Püree waren ein voller Erfolg. LG

20.12.2005 10:44
Antworten
Pusteblume2

Hallo, dieses Rezept klingt lecker. Allerdings habe ich noch zwei Fragen: 1. Wieviele Knödel ergibt das in etwa? 2. Werden überzählige Knödel roh oder gekocht eingefroren? Gespannte Grüße von der Pusteblume2

26.10.2005 11:55
Antworten
Meyer05

Habe die Leberknödel auprobiert,sie schmecken superlecker.

21.07.2005 08:38
Antworten
Jerchen

Ich bin Pfälzer und kann nur sagen, egal woher Du kommst, die lassen sich sehen! Viele Grüße aus der schönen Pfalz

05.10.2004 14:16
Antworten