Bewertung
(6) Ø4,38
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.08.2013
gespeichert: 115 (2)*
gedruckt: 3.112 (91)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.03.2013
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 1/2 kg Kartoffel(n)
600 ml Sahne, oder Sahne-Ersatz
Eigelb
Knoblauchzehe(n)
2 Msp. Muskat
  Salz und Pfeffer
  Cayennepfeffer
  Butter, für die Form
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die geschälten Kartoffeln (ich nehme meist die vorwiegend festkochenden) waschen, etwas abtrocknen und in möglichst dünne Scheiben hobeln. Eine große, flache Auflaufform ausbuttern und die Kartoffeln hineinschichten. Die Sahne und das Eigelb verquirlen. Die Knoblauchzehen abziehen und mit einer Knoblauchpresse in die Sahne drücken. Kräftig (!) mit Salz, weißem Pfeffer, Muskat und ein wenig Cayennepfeffer würzen, hier lieber etwas zu viel als zu wenig Salz verwenden! Die Sahnesauce über die Kartoffeln gießen. Bei 180°C Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) in der Mitte des Ofens etwa 75 Minuten goldbraun backen.

Anmerkungen:
Eine Küchenmaschine ist für dieses Rezept äußerst hilfreich - dann geht das Hobeln ruckzuck und die Scheiben werden schön dünn.
Für die Optik ist es natürlich toll, wenn die Kartoffelscheiben schuppenartig in die Form geschichtet werden. Mir persönlich ist das jedoch zu langwierig. Ich mische die Kartoffeln lieber noch einmal mit der Sahnesauce durch (so verteilt sich auch der Knoblauch besser im Gratin und liegt nicht nur oben drauf) und streiche das Ganze dann einfach glatt.
Einen Becher Sahne habe ich bisher eigentlich immer verwendet - der Rest kann aber auch schon mal mit kalorienreduziertem Sahne-Ersatz wie Cremefine, Cremeline oder etwas Milch ersetzt werden - das tat dem Geschmack keinen Abbruch. Wichtiger ist, dass Würze und Garzeit stimmen.
Falls das Gratin zu dunkel werden droht, einfach mit Alufolie abdecken und weiter garen. Ist die Garzeit zu kurz, werden die Kartoffeln nicht weich genug.
Das Gratin passt wunderbar zu gebratenem Fleisch.