Thunfischsalat mit Wasabi und knackigem Gemüse

Thunfischsalat mit Wasabi und knackigem Gemüse

Rezept speichern  Speichern

japanisch angehaucht mit grünem Spargel, Gurken und Radieschen, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 19.08.2013



Zutaten

für
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
2 EL Mayonnaise (gehäufte EL)
1 EL Joghurt oder Crème fraîche o. ä.
1 TL, gehäuft Wasabipaste aus der Tube
3 Tropfen Sojasauce (Tamari) oder dunkle
2 TL Essig, weißer
Salz und Pfeffer
1 Chilischote(n), entkernt, klein gehackt
1 kleine Zwiebel(n), rot, klein gehackt
1 Salatgurke(n) (ca. 7 cm)
5 Radieschen
2 Stange/n Spargel, grüner, gekocht
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Gurke schälen, entkernen (wichtig sonst verwässert sie den Salat) und in 0,5 cm große Würfel schneiden. Die Radieschen in die gleiche Größe schneiden und beides zusammen mit 2 Prisen Salz mindestens 10 Min. Wasser ziehen lassen. Den Spargel in 1 cm große Stücke schneiden.

Für die Soße Mayonnaise, Joghurt o. ä., Wasabipaste, Tamari und Essig gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sie sollte sehr würzig sein.

Den Thunfisch ausdrücken. Das mache ich, indem ich über dem Waschbecken den abgehobenen Deckel in die Dose drücke. Die Gurken und Radieschen in einem Sieb abtropfen lassen.

Den Thunfisch mit der Soße vermischen und dabei grob zerdrücken. Chilis und Zwiebel hinzufügen. Noch mal abschmecken und evtl. nachwürzen. Das Gemüse hinzufügen und eine Weile ziehen lassen. Abschmecken. Nach Belieben auf Salat oder Toast anrichten.

Ich empfehle, wirklich oft abzuschmecken, um keine bösen Überraschungen (zu scharf, zu salzig oder zu fad) zu erleben. Erstens ist der Salzgehalt der Wasabipaste bei den verschiedenen Herstellern unterschiedlich. Ebenso die Schärfe, die ja auch bei den Chilischoten sehr unterschiedlich sein kann. Und, weil die Gurken und Radieschen immer noch Wasser abgeben.

Wer es glutenfrei will, sollte die Mayo selbst herstellen oder auf die Inhaltsstoffe der gekauften achten! Tamari ist glutenfrei, Sojasoße nicht!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.