Vorspeise
Vegetarisch
Suppe
warm
gebunden
fettarm
Vegan
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rote Bete-Suppe indisch

zum Suppenfasten geeignet, ayurvedisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 15.08.2013



Zutaten

für
2 cm Ingwer
½ TL Korianderpulver
½ TL Kurkuma
¼ TL Piment
1 Nelke(n)
2 TL Ghee, oder Öl
500 g Rote Bete
2 Kartoffel(n)
600 ml Wasser
1 EL Zitronensaft
½ TL Garam Masala
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rote Beete und Kartoffeln schälen und würfeln. Ingwer fein würfeln.

Ghee in einem Topf erhitzen und Ingwer zusammen mit Koriander, Kurkuma und Piment kurz anbraten bis es leicht duftet. Rote Beete und Kartoffeln zufügen und alles kurz dünsten. Mit Wasser ablöschen und die Nelke hinzufügen. Alles etwa 15-20 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Sobald die Kartoffeln gar sind, Zitronensaft und Garam Masala zufügen und mit Salz würzen. Nelke herausnehmen und Suppe pürieren.

Tipp:
Variante mit dem Saft einer halben Orange ist auch gut. Eventuell die Gewürzmengen leicht erhöhen, wem es nicht kräftig genug schmeckt. Ingwer macht die Suppe leicht scharf.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbyschwester

Habe mit Kokosmilch die breiige Konsistenz verlängert -sehr gut!!

04.04.2017 11:12
Antworten
Infecta

Kann ich mir gut vorstellen! Probiere es auch mal mit Kokosmilch! Liebe Grüße!

05.04.2017 17:57
Antworten
yolandi

ich habe mir gerade ein profil angelegt, nur damit ich dieses rezept mit 5 sternen bewerten kann, weil es so unglaublich lecker ist. leider ist etwas schief gegangen und ich habe scheinbar ein "mangelhaft" statt "perfekt" abgeschickt, aufgrund eines anzeigefehlers meines browser. das tut mir riesig leid! habe den support schon angeschrieben, ob das rückgängig gemacht werden kann. die bewertung dieses rezeptes ist komplett falsch, es müsste mindestens auf 4,9 sein!!

27.01.2017 21:49
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo yolandi, ich habe Deine falsche Bewertung gelöscht - Du kannst jetzt neu die Sterne vergeben. Weiter viel Spaß auf unserer Seite! Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

28.01.2017 13:35
Antworten
Infecta

Hi Yolandi! Vielen Dank für deine tolle Bewertung und den Kommentar! Momentan gibt es bei uns wieder sehr gute rote Beete, da bietet es sich an, die Suppe mal wieder zu kochen... ;-) Wir probieren gerade ganz viele neue Rezepte aus, da müssen wir auch mal wieder was älteres mit aufnehmen. Liebe Grüße!

05.04.2017 17:56
Antworten
Muses_Noize

Gerade genieße ich die Suppe. Habe die Gewürze auch verdoppelt, und das kommt mir sogar immernoch wenig vor, der Geschmack lässt sich durch Brühe statt Wasser sicher gut verstärken. Verfeinert als Topping habe ich sie mit Koriander und Joghurt, typisch Indisch eben.

19.03.2016 13:28
Antworten
sothi

Hallo, ich habe heute deine Suppe nachgekocht. Zunächst genau nach deiner o.g. Beschreibung. So ist sie mir allerdings auch zu wenig gewürzt daher habe ich ebenfalls noch etwas Cenovisbrühe und Salz sowie den Saft einer halben Orange drangemacht. Weiterhin die doppelte Menge deiner angegebenen Gewürze (außer die Nelke - sie schmeckt sehr intensiv). Weiterhin mit einer kleinen Sahnehaube serviert und ich bin wirklich sooo begeistert!!!! Ich liebe den Geschmack und werde sie sicher noch häufiger kochen.

26.01.2015 12:26
Antworten
Infecta

Hallo sothi, das freut mich, daß sie dir geschmeckt hat! Ich glaube, ich muß sie auch mal wieder kochen. Habe schon länger keine Suppe mehr gemacht. Liebe Grüße, Infecta

26.01.2015 17:51
Antworten
monimichi2802

Also die Grundbasis ist echt recht fein. Hab dann mindestens das doppelte an Gewürzen rangemacht und noch Pfeffer und Chilli und Brühe und Hafersahne und Knoblauch. War schlussendlich eine sehr, sehr feine Suppe. Danke für die tolle Inspiration.

15.11.2013 13:32
Antworten
Infecta

Danke für den Tip mit der Hafersahne, das muß ich beim nächsten Mal ausprobieren. Die Variante mit den Gewürzen finde ich auch sehr gut, das teste ich mal, wenn ich die Suppe nicht zum Fasten verwende. Man kann die Grundsuppe auch für jede andere Art Suppe verwenden, z.B. als Karottensuppe oder mit einer Mischung aus Steckrüben, Karotten und roter Beete. Ganz gut dazu passen dann Walnüsse und Orangenfilets bzw. frisch gepreßter Saft.

20.11.2013 16:49
Antworten