Bewertung
(6) Ø3,63
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 14.08.2013
gespeichert: 79 (0)*
gedruckt: 1.169 (3)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.05.2013
1 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
350 g Fischfilet(s), (Seelachsfilet)
  Meersalz, grobes
Banane(n), (Kochbananen)
Spitzpaprika
1 kleine Zwiebel(n)
1 dünne Karotte(n)
 viel Olivenöl
100 g Erdnussbutter
50 g Tomatenmark
1 Schuss Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst werden die Kochbananen geschält. Anschließend schneidet man sie quer in Scheiben und legt sie für 20 Minuten in lauwarmes Wasser.
In der Zwischenzeit kann man bereits das Gemüse vorbereiten. Man hackt die Zwiebel, die Karotte wird in Scheiben geschnitten und die Spitzpaprika in Ringe.

Der Fisch wird gewürzt und bei sanfter Hitzezufuhr in einer Pfanne in wenigen Minuten gar gebraten. Die Kochbananenscheiben werden in einer Pfanne mit viel Öl gebraten bzw. frittiert. Sie dürfen von außen ruhig leicht verbrannt aussehen, erst dann sind sie richtig gut durch.

Für die Erdnusssoße setzt man einen Topf mit etwas Öl an, in dem die gehackte Zwiebel kurz angebraten wird. Anschließend kommen Erdnussbutter, Tomatenmark und etwas Wasser in den Topf und werden bei mäßiger Hitzezufuhr miteinander verrührt. Außerdem kommt nun die Karotte mit in die Soße. Das Ganze so lange köcheln, bis die Karotte gar ist. Abschmecken. Zum Servieren mit den Paprikaringen dekorieren. Wer mag, kann die Paprikaringe auch schon in der Soße mitgaren.