Rhabarberkuchen, sehr fein


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (406 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 30.09.2004 3156 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl
65 g Zucker
65 g Butter
1 Ei(er)
½ TL Backpulver
1 Tüte/n Vanillezucker

Für den Belag:

750 g Rhabarber
150 g Zucker
2 Pkt. Vanillepuddingpulver
3 Eiweiß
150 g Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3156
Eiweiß
43,46 g
Fett
63,14 g
Kohlenhydr.
587,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Den Rhabarber schälen und in Stücke scheiden, mit 150 g Zucker einzuckern und stehen lassen, bis er Saft zieht.

In der Zwischenzeit aus Mehl, 65 g Zucker, 1 Ei, Butter, Backpulver und Vanillezucker einen Mürbteig herstellen. Mürbteig in eine Springform drücken und einen Rand hochziehen.

1/2 Liter Rhabarbersaft (wenn der Saft nicht reicht, mit Wasser auffüllen) mit Vanillepuddingpulver aufkochen, unter den Rhabarber mischen und alles auf den Mürbteig geben. Bei 200 °C 45 Minuten backen.

3 Eiweiß und Puderzucker zu einem steifen Schnee schlagen und die letzten 10 Minuten mitbacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bibi192

Diese Woche schon zweimal gebacken. Sowohl bei den Kollegen als auch bei der Familie kam er super an. Hab nur den Zucker im Boden reduziert.

23.05.2020 21:24
Antworten
Christina-Gerlinde-Schreider

Ich schreibe ja normalerweise keine Rezension, aber hier muss ich schreiben. Der Rhabarber Kuchen meiner Oma war genial, dieser hier übertrifft jedoch alles. supergut und sehr lecker. Er wird gleich wieder gebacken. Sehr großes Lob.

18.05.2020 16:00
Antworten
schnubu77

Schmeckt himmlisch! Bei Umluft auf 180 gings super.

15.05.2020 19:55
Antworten
Petrabradesalfred

ich habe 28form genommen und er ist super geworden den halben Liter Saft habe ich naturtrüben Apfelsaft genommen perfekt den gibt es öfters

10.05.2020 17:42
Antworten
seductionhdh

Für welche Kuchenform ist das Rezept gedacht? Wie rechne ich es für eine 28cm Form?

04.05.2020 15:00
Antworten
Würmle

Ist auch ohne den Eischnee total lecker - Sahne dazu. Njam!

23.04.2005 09:40
Antworten
Gecko666

Der Kuchen ist echt genial. Ich habe mal 200g Rhabarber gegen Erdbeeren ersetzt. Schmeckt auch Super. Das ganze ist auch lecker wenn man den Rhabarber vorher in Zuckerwasser kocht, mit der gleichen Menge Flüssigkeit ( 1/2 l Rhabarber-Zucker-Wasser 2P Vanillepudding ) bindet, Blätterteigböden in kleine Förmchen ( zum Beispiel Muffinförmchen ) ( Blätterteig etwas rollen oder mit einer Gabel einstechen, dass er nicht zu sehr aufgeht ) gibt, Rhabarbermasse zugibt, 20Min bei 180°C und dann noch 10 Minuten mit der Eimasse bäckt.

22.04.2005 14:49
Antworten
Dani

Hallo, ich habe den Kuchen gestern wieder gebacken und zwar so: Zuerst 35 Minuten backen, dann ca. 10 Minuten mit dem Eischnee fertigbacken. Liebe Güße Dani

18.04.2005 09:19
Antworten
venussternchen

Ich habe eine (wahrscheinlich dumme) Frage zu dem Rezept... Es klingt sehr interessant. Nur heißt "und die letzten 10 Minuten mitbacken" - 10 Minuten von den 45 Minuten oder zusätzlich 10 Minuten zu den 45 Minuten? Liebe Grüße Nici

14.04.2005 19:14
Antworten
eumelinchen62

sagt sie doch die letzten 10 Min von den der totalen Backzeit draufgeben und mitbacken, deutsche Sprache schwere Sprache, lol..

25.04.2016 00:17
Antworten