Festlich
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Weihnachten
Wild
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hirschgulasch mit frischen Pfifferlingen

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 29.09.2004



Zutaten

für
150 g Pfifferlinge, frisch
½ Zwiebel(n), gewürfelt
2 EL Petersilie, gehackt
1 EL Butter
500 g Hirschfleisch (Keule), etwa 2 cm groß gewürfelt
50 g Dörrfleisch, geräuchert
1 Zwiebel(n), gehackt
2 EL Öl
1 EL Butter
5 Wacholderbeere(n), angedrückt
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian
3 Zweig/e Petersilie
1 EL Gin
50 ml Wein rot,, trocken und kräftig
125 ml Wildfond oder Fleischbrühe
Oregano
Pfeffer
Salz
2 EL Crème fraîche
2 EL Preiselbeeren, (nach Wunsch)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
2 EL Öl und 1 EL Butter erhitzen, Dörrfleisch und Würfel einer Zwiebel darin anschwitzen. Das Fleisch zugeben und kräftig rundum anbraten. Mit Rotwein und Gin ablöschen, Wacholderbeeren etwas zerdrücken und zugeben. Die Kräuterzweige zu einem Strauß zusammenbinden und zugeben. Noch etwas Wildfond oder Brühe zugeben. Zugedeckt etwa 1 Stunde auf kleiner Flamme schmoren, öfter umrühren und den Fond oder die Brühe nach und nach zugeben.
Nach der Garzeit den Kräuterstrauß und die Wacholderbeeren herausnehmen, Mit Creme fraiche, Oregano, Pfeffer, eventuell Salz und Preiselbeeren abschmecken. (Die Preiselbeeren kann man auch getrennt servieren)
In der Zwischenzeit die Pfifferlinge putzen und zusammen mit den Würfeln einer halben Zwiebel in 1 EL Butter etwa 10 - 15 Minuten anschwitzen. Zum Schluss die gehackte Petersilie zugeben.
Die Pfifferlinge auf das Hirschgulasch geben und servieren.
Dazu passen Bandnudeln, Spätzle oder Knödel.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fiffi6670

ich habe jetzt etliche rezepte für hirschgulasch durchgelesen. dieses rezept sagt, dass etwa 1 Stunde geschmort wurde. ein anders rezept sagt, 1 und eine halbe stunde sollen es sein. ein weiteres rezept spricht für 2,5 bis 3 stunden. ja, was den nun ????? herr garten-gerd, so sehr ich ihre rezepte und fotos bewundere, ihnen haben alle rezepte gut gefallen (mir auch) aber an den zeiten haben sie nichts reklamiert, oder angesprochen. an was soll ich mich halten ?

09.12.2018 22:47
Antworten
gordon-michael

Hallo. Hab das Rezept heute nachgekocht und muss sagen das es unglaublich lecker war! Das wird mit Sicherheit wieder gekocht. Allerdings hab ich die angegebenen Mengen an Flüssigkeiten (Wein und Brühe) sicher vervierfacht um eine normale Menge an Sauce zu erhalten. Ich muss dazu sagen das ich ein absoluter Saucenfan bin. Aber es fällt mir immer wieder auf, dass bei vielen Rezepten m. E. nach die Mengen an Flüssigkeiten viel zu gering sind. In den Kommentaren lese ich dann aber nichts dazu. Das ist ne Sache die mich etwas verunsichert. Wie gesagt, das Rezept ist Bombe, aber ich würde gerne mal wissen wie ihr so über die Angaben an Flüssigkeiten denkt. Schönen Abend an alle, Gordon.

01.09.2017 21:55
Antworten
Aligator123456789

War sehr lecker ! Mangels Gin hab ich Weinbrand verwendet. Daszu gab es natürlich Semmelknödel :-)

22.08.2017 21:03
Antworten
omaskröte

Hallo, perfekter geht nicht finde ich, das war so lecker und hat auch denen die nicht gerne Wild essen geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept. LG Omaskröte

26.03.2017 15:04
Antworten
GourmetKathi

Das hat uns sehr gut geschmeckt! Ich habe statt Rotwein Cranberrysaft verwendet, da ich derzeit keinen Alkohol trinke. Als Beilage gab es Spätzle und Preiselbeeren. GlG Kathi

23.07.2016 20:38
Antworten
2607

HI, ein sehr sehr leckeres HIrschgulasch! War unser HEilig Abend Essen und alle waren begeistert! Dankeschön fürs Rezept! Miriam

26.12.2006 15:47
Antworten
sissii

Ein wirklich wunderbares Hirschgulasch. Ich habe die doppelte Menge gemacht, aber nicht die Menge der Wacholderbeeren verdoppelt.Statt Dörrfleisch habe ich mageren Speck genommen und Petersilie habe ich nicht zur Hand gehabt. Aus Ermangelung frischer Pfifferlinge habe ich getrocknete eingeweicht und dann wie beschrieben zubereitet. Es war unser 1.Weihnachtstagsessen und wird wohl zur Tradition, nur werde ich wohl dann die 3fache Menge zubereiten. Vielen Dank für das tolle Rezept. sissii

26.12.2006 07:22
Antworten
wettinchen

Mein Mann, meine Gäste und auch ich, wir waren begeistert. Es war perfekt... leck mir jetzt noch die Finger. Ich hab Klöse und Rotkraut dazu gereicht und da ich keine Klöse mag hab ich "Jerche`s Rosmarinkartoffel" gemacht. Hätte es nicht gedacht aber es passte klasse zusammen...ein Gedicht. Die Wacholderbeeren konnte ich allerdings nicht rausnehmen, denn ich habs sie bei der dunklen Soße, und sie waren ja auch zerdrückt, nicht wieder gefunden. Auch sind mir von dem ganzen Thymianstrauch die Nadeln abgefallen und so konnte ich nur noch den Stiel entfernen. tat dem gericht aber keinen Abbruch, den die Nadeln störten nicht und es so optisch klasse aus. Pfifferlinge hatte ich keine da, aber noch ein paar frisch gefundene Halimasche, passte auch prima. Also ich kann nur sagen...es war perfekt. danke für das schöne rezept. LG Katrin

12.11.2006 12:36
Antworten
Möhre01

Wunderbar!! Ich habe es Heiligabend für meine Familie gekocht und sie haben sich alle die Finger danach geleckt!! Als Beilage gab es Rotkohl und Knödel. Habe allerdings statt Gin Sherry verwendet, ansonsten bin ich dem Rezept treu geblieben und werde es sicher wieder kochen!! Hätte nie gedacht, dass Wildkochen so einfach geht!! Sehr sehr zu empfehlen!!

03.01.2006 14:27
Antworten
ines852

Was für ein leckeres Rezept!!! Hab's zwar mit Reh- statt mit Hirschfleisch gemacht und auch die doppelte Menge an Soße aber ansonsten nichts verändert, und das Essen war wirklich ein Gedicht! Dazu gab's die Serviettenknödel von Nora.

07.10.2005 11:46
Antworten