Schnelle Falafel aus Kichererbsenmehl


Rezept speichern  Speichern

schnell, einfach, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (186 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 04.08.2013 162 kcal



Zutaten

für
120 g Kichererbsenmehl
½ TL Kreuzkümmel
1 EL Petersilie, frisch, gehackt
1 Schalotte(n), gehackt
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
1 Msp. Backpulver
1 TL Salz
200 ml Wasser, kochend
1 TL Olivenöl
½ TL Zitronensaft
Olivenöl, zum Braten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
162
Eiweiß
5,90 g
Fett
8,98 g
Kohlenhydr.
14,28 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Alle trockenen und frischen Zutaten gründlich miteinander mischen. Kochendes Wasser zugießen, ab ca. 120 ml langsamer gießen und gleichzeitig intensiv rühren. Ca. 10 min stehen lassen, der Teig sollte zügig eindicken. Dann Olivenöl und Zitronensaft untermischen.

Mit feuchten Händen - der Teig klebt sehr stark - flache "Burger" formen.

Eine Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen, Olivenöl hineingeben und nacheinander die Falafel zugedeckt braten. Das verhindert das Austrocknen. Möglichst nur einmal wenden.

Nach meinen Erfahrungen ist die benötigte Wassermenge sehr vom Mehl abhängig. Falls es zu breiig wird, noch etwas Kichererbsenmehl hinzufügen.

Nachtrag: Im Handel werden verschiedene Arten von Kichererbsenmehl angeboten, diese haben unterschiedlichen "Wasserbedarf". Der Teig sollte die Konsistenz von Kloßmasse bekommen. Beim ersten Mal mit "unbekanntem" Mehl daher ggf. das Wasser zunächst nur vorsichtig zugeben oder mit mehr Mehl andicken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dark_thirteen

Meines (Kichererbsenmehl von Alnatura) wurde nicht ganz fest. Ich habe noch Kichererbsenmehl dazu gegeben wurde nichts. Habs dann in Muffinformen gegeben und bei 200°C für ca. 5-7min gebacken. Ich habe eine Schale mit Wasser mit im Backofen wegen dem austrocknen. Ich habe noch Schnittlauch rein gegeben. Leider habe ich Öl und Zitronensaft vergessen war trotzdem Lecker mit Quarksauce.

02.02.2021 20:06
Antworten
Veggie-Insa

So schön einfaches Rezept. Ich habe sie mit ein wenig eingelegter Roter Beete gemacht und ein wenig Flüssigkeit durch den Sud der roten Beete ersetzt. Ich brauchte auch deutlich weniger Flüssigkeit. Um die Masse formbarer zu machen, habe ich noch Semmelbrösel hinzugegeben. Nach dem Formen habe ich sie in Sesam gewälzt. Köstlich!

17.01.2021 18:33
Antworten
blackhawk60

Tolle Kombination! Danke für deinen Kommentar!

18.01.2021 06:26
Antworten
NinisBlogForHorses

Nicht schlecht, aber ich mag mein altes Rezept aus trockenen Kichererbsen die ich über Nacht einweiche lieber. Allerdings habe ich mich verkauft gehabt und hier mehrere Packungen Kichererbsenmehl stehen die nun irgendwie verarbeitet werden müssen.

31.12.2020 23:23
Antworten
bisle66

Ich fand die Falafel megalecker. Mein Teig war zwar auch ziemlich flüssig, ich hab aber einfach mit einem Löffel ein Klecks ins heiße Olivenöl gegeben, sahen dann aus wie Mini-Kartoffelpuffer. Ich hab nichts abgedeckt, die waren super knusprig, da sie ja sehr flach waren. Die Gewürzzusammenstellung war toll, aber das Schöne daran ist, dass jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen kann und ausprobieren kann. Danke für das Rezept.

19.07.2020 20:42
Antworten
Parmigiana

Hallo, die Rezepte für Falafel aus den eingeweichten rohen Kichererbsen haben mich bisher nicht so überzeugt und so bin ich hier gelandet. Mit dem Mehl gefällt mir das Ergebnis viel besser, sind super geworden. Ich habe für 2 die halbe Menge gemacht und fand das allerdings etwas wenig, aber die Wassermenge hat gepasst. Jedenfalls werden die Falafel bei mir in Zukunft nur noch so gemacht. Vielen Dank für das Rezept und viele Grüße! Parmigiana

13.06.2014 19:08
Antworten
birgit213

Ich habe die Falafel erst mal genau nach Rezept gemacht und das war gut. Die Wassermenge war genau richtig, sie liessen sich gut verarbeiten. Die Gewürze waren auch passend. Für meine Tochter, die nicht so scharfes Essen mag war es genau richtig gewürzt. Trotzdem werde ich nächstes Mal mit Kräutern und Gewürzen ein bisschen rumexperimertieren. Danke für das leckere Rezept.

28.01.2014 18:18
Antworten
blackhawk60

Vielen Dank für den Kommentar und die Bewertung! Ich gebe selbst zu: Bei mir darf es immer mehr an Gewürzen sein. Das will ich aber niemandem antun. :)

29.01.2014 13:13
Antworten
MrRiddle

Die Wassermenge war für mich eindeutig zu groß. Ich empfehle, zunächst 100 ml zuzugeben und dann erst einmal zu rühren. Nur wenn es zu trocken ist, würde ich nach Bedarf noch Wasser hinzugeben. Außerdem würde ich viel großzügiger mit den Gewürzen umgehen. Immerhin soll es orientalisch schmecken. Ich habe 3 tl Kreuzkümmel und mehr Petersilie und Knoblauch hinzugefügt (3 Zehen). Außerdem habe ich noch einen gehäuften Tl Kurkuma hinzugefügt. Außerdem noch mehr Salz und etwas frisch gemahlenen Pfeffer. Wer mag, kann auch noch etwas scharfes Paprikapulver hinzufügen (nach Geschmack - ich habe etwa einen Tl hinzugefügt). Ich habe den Teig zudem noch etwa 5-7 Minuten bei kleiner Flamme auch dem Herd bei ständigem Rühren angedickt und dann die Falafel mit 2 Löffeln gemacht. Das geht einfacher als mit den Händen und ist nicht so eine Sauerei. Der Hinweis mit dem Deckel ist wichtig. Ohne den Deckel trocknen sie sehr schnell aus. Dauert alles auch nicht länger und schmeckt richtig gut.

20.10.2013 20:51
Antworten
blackhawk60

Danke für den Hinweis bzgl. Wassermenge. Kichererbsenmehl hat je nach Produkt einen unterschiedlichen "Wasserbedarf". Bei mir war die angegebene Menge von 200ml pro 120g Mehl ok. Bzgl. der Gewürze hat natürlich jeder einen eigenen Geschmack. 3TL Cumin wäre für meinen einiges zu viel. Paprikapulver ist ein guter Tipp, das probiere ich mal aus. Bei Knoblauch ist immer die Frage, wie "geschäftstauglich" man nach dem Verzehr noch sein muss. ;) Deine Empfehlung bzgl. der Zubereitung wäre nichts für mich. Selbst bei meine "großen" Wassermenge ist kein Andicken notwendig, das kochende Wasser sorgt für genügend Festigkeit. Auch ist für ungeübte das Formen mit Löffeln oft schwieriger. Feuchte Hände funktionieren sehr gut.

27.10.2013 18:10
Antworten