gekocht
Gemüse
kalt
Party
Reis- oder Nudelsalat
Salat
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Vollwert
Vorspeise
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Quinoa-Taboulé

Andenversion des libanesischen Klassikers

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
bei 63 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 07.08.2013 299 kcal



Zutaten

für
250 g Quinoa
½ Zwiebel(n), rot
2 Tomate(n) (Eiertomaten)
½ Salatgurke(n)
1 Bund Petersilie, glatt
Salz und Pfeffer
½ Limette(n), Saft davon
Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
299
Eiweiß
8,80 g
Fett
10,13 g
Kohlenhydr.
42,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Quinoa in einem engmaschigen Sieb unter fließendem Wasser gründlich spülen. Mit der doppelten Menge an Salzwasser in einen Topf geben, aufkochen und ca. 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, bis die Quinoa-Körner aufgebrochen sind und das Wasser aufgesogen ist. Die Quinoa ist auch gekocht noch bissfest. Auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Zwiebel, Tomaten und Salatgurke in Würfelchen schneiden und in eine Salatschüssel geben. Petersilie klein hacken und dazugeben. Olivenöl und Saft einer halben oder ganzen Limette dazugeben (je nachdem, wie sauer man es mag), pfeffern und mischen. Im Kühlschrank marinieren lassen, während die Quinoa auskühlt. Kalte Quinoa zu den anderen Zutaten geben und gut durchmischen, ggf. mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitrone nach Belieben abschmecken.

Kann als Vorspeise oder Beilage, zum Grillen oder mit leckerem Brot als Hauptspeise gegessen werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sonnilein

leider hab ich es zu lang gekocht - schmeckte aber trotzdem...

26.01.2019 13:23
Antworten
MecilA

Das Rezept ist super lecker. Die Menge Quinoa = Wasser ist genau perfekt, man muss nur aufpassen, dass das Quinoa, sobald das Wasser fast aufgezogen wurde, nicht im Topf anbrennt, das geht dann sehr schnell... Ich hatte keine Limette, aber noch eine Orange... habe dann diese hineingepresst und es schmeckte herrlich. Vielen dank für das Rezept :)

15.01.2019 22:17
Antworten
Maria-Miltos

ich habe es gestern gekocht! Es hat uns superrr lecker geschmeckt. Auch sehr gut mit zur Arbeit zu nehmen!!!

30.10.2018 12:26
Antworten
Daniella123

Wunderbares Rezept! Es schmeckt wirklich sehr gut, sowohl in Originalform als auch die verschiedenen Tipps in den Kommentaren. Habe fast alle ausprobiert, nur die Granatapfelkerne. die kommen nächstes Mal dran.

31.05.2018 10:58
Antworten
Ririta

ich habe noch Feldsalat dazu gefügt. Hat sehr gut geschmeckt mit ein paar gebratene Würstchen.

22.04.2018 16:57
Antworten
lieselotte46

Ein sehr leckeres Rezept, gab's als Beilage zum Grillen. Einfach lecker und gesund. Vielen Dank!!!

15.06.2015 21:31
Antworten
knuspertasche

Sehr lecker und schnell gemacht! Dazu gab es frisches Lachsfilet. Danke für das leckere Rezept!

12.03.2015 18:49
Antworten
knuspertasche

Ich habe das Originalrezept schon vielfach gemacht und auch als PERFEKT bewertet. Heute (August 2016) erlaube ich mir daher, eine in vielfachen Dingen abweichende Rezeptur zu beschreiben, da das Rezept natürlich auch offen sein kann für Variationen: das Quinoa hat nicht heute bei mir ausgereicht, ich hab mit Hirse ausgeglichen. Zusätzlich Frühlingszwiebeln, orangefarbene Paprika, frische Minze, frisches Koriander, gehackte Walnüsse, kleingeschnittene getrocknete Datteln und etwas Feigensenf ins Dressing - das alles ergab eine fruchtig-frische Variante. Nur interessehalber für die, die es interessiert - wie gesagt, LIEBE ich das Originalrezept und habe es mittlerweile schon vielfach zubereitet und heute hatte ich ein paar Wandelgelüste.

26.08.2016 22:42
Antworten
MoniBB

Hallo, habe grad dein Rezept zubereitet. Nun muss es nur noch schön durchziehen. Ich freue mich schon aufs Essen, denn das Abschmecken war schon sehr gut! Mein Mann und ich werden Steak dazu essen, unser Sohn wohl eher Feta. Viele Grüße von Moni

19.07.2014 10:27
Antworten
heike50374

Hallo, dieses Rezept kam mir gerade recht, denn ich hatte noch eine angefangene Packung Quinoa im Schrank und ich liebe Taboule. Uns hat es sehr gut geschmeckt, danke für die Anregung. LG, Heike

13.02.2014 12:13
Antworten