Hähnchen-Spieße in Teriyaki-Marinade


Rezept speichern  Speichern

chinesische Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.08.2013



Zutaten

für
300 g Hähnchenbrustfilet(s)
2 EL Öl, (Sojaöl)
1 TL Sesamöl
2 EL Sojasauce, süß
1 EL Honig
1 EL Sake
50 g Lauchzwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Chiliflocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Das Hähnchenfleisch abwaschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben aufschneiden. Schneiden Sie aus den Hähnchenscheiben kleine Quadrate (3 - 5 cm Kantenlänge) und spießen diese auf einen dünnen Holzstab. Die Spieße werden über Nacht in eine Marinade aus Sojaöl, Sesamöl, süßer Sojasauce, Honig, Sake, in Ringe geschnittene Lauchzwiebeln, fein gehacktem Knoblauch und etwas Ciliflocken eingelegt.
Die Hähnchenspieße am Folgetag aus der Marinade nehmen und direkt auf einen vorgeheizten Grill legen. Die Spieße sollten bei mittlerer Temperatur pro Seite 3 - 4 Minuten grillen.

Die Spieße kann man auch in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur beidseitig ca. 5 Minuten anbraten lassen.

Zum Gericht reicht man chinesische Pilze (z.B. Shiitake-Pilze) und Basmati-Reis oder Glasnudeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chrismarz87

Habe es bei Niedrigtemperatur gegrillt und 2mal gewendet und mit der Marinade eingepinselt. Nach dem letzten bepinseln noch mit Sesam bestreut. Top!

07.08.2018 21:14
Antworten
HeinzBenten

Hallo, danke für die Nachricht. Natürlich kann man Rezepte auf vorhandene Zutaten anpassen. Die Verwendung von Erdnussöl könnte die angedachten japanische Geschmacksrichtung etwas verschoben haben. Wenn es dennoch geschmeckt hat - ist es egal! Freundliche Grüße Heinz Benten

29.08.2013 11:52
Antworten
doublerainbow

Habe das Rezept gestern ausprobiert und auch wenn ich durch die Spontanität einiges* ändern musste, war es sehr lecker! Dazu gabs Reis, Zucchini und gerösteten Sesam. • Erdnussöl statt Sesam- und Sojaöl • Ingwerhonig statt Honig • Mirin (süßer Sake zum Kochen) statt Sake • Keine Lauchzwiebeln

29.08.2013 09:21
Antworten