Chicorée überbacken


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (214 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 27.09.2004 480 kcal



Zutaten

für
6 Chicorée
6 Scheibe/n Kochschinken
4 EL Butter
3 EL Mehl
½ Liter Milch
100 g Gouda, mittelalt
Semmelbrösel
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
480
Eiweiß
20,51 g
Fett
34,54 g
Kohlenhydr.
21,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Chicorée putzen und den bitteren Kern keilförmig herausschneiden (der Keil muss nicht groß sein, die heutigen Sorten sind nicht so besonders bitter). 10 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, mit der Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit Butter zerlassen, Mehl hineinstreuen und unter Rühren anschwitzen. Nach und nach den halben Liter Milch dazugießen, dabei immer gut mit dem Schneebesen rühren. 5 bis 10 Minuten köcheln lassen, währenddessen den Käse reiben. Den Käse in der Sauce schmelzen lassen; von der Menge her: je nach Geschmack, aber 100 g sollten es schon sein. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Jeden Chicorée mit einer Scheibe Schinken umwickeln. Alle nebeneinander in eine gebutterte Auflaufform legen und mit der Sauce begießen. Zum Schluss noch Semmelbrösel und Butterflöckchen darauf setzen. Bei 200 Grad ca. 25 Minuten überbacken.

Dazu passt frisches Baguette und ein Bier oder ein kräftiger Weißwein, z. B. ein weißer Bordeaux Entre-deux-Mers.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Reis-Junkie

Ich koche dieses Gericht regelmäßig. Wunderbar! Simpel und lecker. Ich esse gerne Reis dazu. Das Ausschneiden des Keils spare ich mir. Die heutigen Sorten sind kaum noch bitter und mit Ausschneiden würde mir diese subtile Bitterkeit am Geschmack fehlen. Wichtiger ist, daß am Chicoree nichts Grünes ist. Ich habe es auch schonmal mit Sauce Hollandaise probiert, aber das war dann doch etwas zu mächtig-fettig.

03.04.2021 12:57
Antworten
Schaffen

Bis heute war ich wirklich kein Fan von Shicoree. Aber dieses Rezept ist wirklich sehr lecker! Habe die Brösel weggelassen, dafür 250g Tütengouda genommen. Tut dem Geschack keinen Abbruch. Ab sofort mag ich Shicoree! Volle Punkte!

23.01.2021 18:23
Antworten
SessM

Hallo Musica, wirklich sehr lecker dein überbackener Chicoree. Dafür von mir dann auch verdient die volle Punktzahl und danke für das schöne Rezept. Hat klasse geschmeckt und ein Foto folgt dann auch noch davon. Lieben Gruß SessM

19.01.2021 17:03
Antworten
Musica

Danke für den netten Kommentar! LG Musica

20.01.2021 16:09
Antworten
tenutacampin

Chicorée war ausverkauft, daher habe ich dieses Rezept mit Lauch gemacht. Den gekochten Schinken habe ich ganz dünn mit Senf bestrichen und zwischen den Schinkenrollen habe ich vom Vortag gekochte Kartoffel in Scheiben gelegt. Sonst wie im Rezept beschrieben weiter gemacht. Ein sehr gutes Essen. Nächstes mal mit Chicorée. 5* von mir.

06.01.2021 18:18
Antworten
Kochlöffelmücke

...bei uns gab es noch NIE Chicoreé - das war ein schönes Rezept um ihn endlich mal auszuprobieren! Die Zubereitung war einfach und mir hat es gut geschmeckt - meinen Kindern weniger.... Ihnen war es zu bitter... Ich habe auch 2 Fotos gemacht. Vielen Dank für das Rezept! :) Gruß, Mücke

06.04.2006 14:33
Antworten
trompetchen84

Hallo , dafür hätte ich ein Rezept, welches Kinder eigentlich sehr gern mögen. Joghurt mit Ketchup und Senf mischen und so Salat Fix dazu... und dann mit den einzelnen Blättern die Soße dippen. Hab das als Kind immer gerne gegessen, wär auch ne gesunde Knabberalternative... :)

27.11.2013 18:28
Antworten
Biskuitwaffel

Das Bittere kommt von dem Strunk. Wenn dieser entfernt wird, ist es nicht mehr Bitter ;) LG Biski

05.02.2014 21:02
Antworten
musikangel

Immer den Strunk heraus schneiden, das nimmt das Bittere! Aber auch durch Wärme (kochen, backen, dünsten, braten) verschwinden die Bitterstoffe!

09.03.2016 22:36
Antworten
shelikes2cook

Die Bitterstoffe sind ja gerade das Gesunde - und das Üble ist, dass sie heute heraus gezüchtet werden...

17.03.2018 08:39
Antworten