Zürcher Geschnetzeltes spezial, flambiert


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.09.2004 500 kcal



Zutaten

für
500 g Kalbsfilet(s) oder Schweinefilet
2 kleine Zwiebel(n)
400 g Champignons
250 ml Sahne
1 Zehe/n Knoblauch
8 cl Cognac (bei dünner Decke geht auch Weinbrand)
2 Zweig/e Thymian
Salz und Pfeffer, weiß
2 Port. Spätzle oder Röstis
Mehl
Saucenbinder, hell

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Fleisch mit Salz und Pfeffer (etwas Mehl) würzen. In Öl kurz anbraten und aus der Pfanne nehmen.
Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen, Champignons dazugeben und andünsten. Mit Cognac ablöschen und flambieren. Sahne dazugeben, evt. mit Milch strecken und mit Soßenbinder andicken. Fleisch dazu geben (mit Saft). Würzen mit Salz, Pfeffer und Thymian (Äste herausnehmen).
Dazu Spätzle oder Rösti. Guten Appetit. Weißwein (danach Rest vom Cognac).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jana-Bubeliny

Hmm mm lecker. Ich kann das Rezept nur empfehlen

27.03.2020 14:29
Antworten
Jana-Bubeliny

Sehr lecker

27.03.2020 14:26
Antworten
korinte777

Sehr sehr lecker! Der Tip mit der Suppenkelle für´s Flambieren war sehr hilfreich.

08.11.2019 22:50
Antworten
M70S

Cognac ist nichts anderes als Weinbrand, nur das Cognac aus der Region um Cognac in Frankreich kommen muss. Es ist also nicht mehr als eine Herkunftsbezeichnung. Wer also meint mit Cognac automatisch ein besseres Produkt zu haben, der kann auch falsch liegen. Glück Auf

03.03.2018 09:59
Antworten
garten-gerd

Hallo, zusammen ! Das Flambieren und nicht zuletzt auch der Thymian geben diesem Geschnetzelten eine besonders geschmackvolle Note. Gebunden habe ich das Ganze übrigens mit etwas kalter Mehlbutter. Mir hat´s auf jeden Fall hervorragend gemundet. Liebe Grüße, Gerd

05.05.2017 22:41
Antworten
Happiness

Hallo, das ist ein sehr feines Rezept. Natürlcih gehört typischerweise eine Rösti dazu, ich habe das Geschnetzeltes (mit ca. 350g Fleisch für uns zwei) in Blätterteigpastetchen gefüllt, das war auch sehr fein, dazu ein Nüsslersalat mit Ei. Liebe Grüsse Evi

15.05.2013 10:14
Antworten
Tanni0910

Das ist wirklich ein tolles Rezept! Das war mein erster Versuch des Flambierens und das Ergebnis war wirklich klasse. Sogar meinem Freund, der wirklich sehr anspruchsvoll ist, was gutes Essen angeht, hat es prima geschmeckt. 5 Sterne, ich kann das Rezept nur empfehlen. Noch dazu ging es sehr schnell!

25.04.2013 11:33
Antworten
frankinchen

Hallo, habe heute dein Rezept nachgekocht. Die Menge habe ich halbiert für 2 Personen, hat dicke gereicht. Auch habe ich den Soßenbinder weggelassen, da die Soße schon sämig genug war. Aber ein schönes Rezept, welches durch den Cognac eine pfiffige Note bekommt. Werde ich bestimmt öfter machen! Danke dafür

16.12.2012 18:54
Antworten
hustenbonbon

Sehr leckeres Gericht! Beim Flambieren am besten den Cognac in eine Kelle geben, diese vorher leicht am Pfannenrand erwärmen und dann angezündet über das Geschnetzelte geben. Das ist die sicherste und effektivste Art dieses Essen zu flambieren...

13.12.2012 10:24
Antworten
crumb

hhhhmmmm lecker. Mein allererster Versuch des "flambierens". Aufgrund von Horror-Kommentaren aus diesem Forum, wie u. a. brennende Dunstabzugshaube, habe ich portionsweise flambiert, immer nur etwa 2 cl und in Summe auch nur 4 cl. 8 cl erschien mir zu viel, aber etwas mehr als 4 cl hätte es auch sein können. Ich kann das Rezept nur empfehlen, der flambierte Cognac gibt einen sehr leckeren Geschmack und läßt das Geschnetzelte nicht langweilig erscheinen. Liebe Grüße crumb

01.08.2006 21:46
Antworten