Backen
Vegetarisch
Kuchen
Gluten
Lactose
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Low Carb Kuchen

ohne Mehl, Low Carb geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 21.10.2013 2739 kcal



Zutaten

für
200 g Mandel(n), gemahlene
3 Ei(er), Größe M
1 TL Backpulver
75 g Butter, oder Öl
2 EL Süßstoff, (z. B. Streusüße)
1 Schuss Milch, nach Belieben

Außerdem:

300 ml Sahne
etwas Aroma, Zitronen-
2 Pck. Sahnesteif, (nicht zwingend)
Schokoladenraspel, zartbitter
evtl. Süßstoff

Nährwerte pro Portion

kcal
2739
Eiweiß
83,97 g
Fett
234,21 g
Kohlenhydr.
56,19 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Für den Teig:
Die Mandeln mit Butter, Eiern, Backpulver und dem Zuckerersatz in einer Schüssel mit dem Rührgerät zu einem Teig verrühren. Der Teig hat fast die Beschaffenheit von Knetteig. Nach Belieben kann ein Schuss Milch dazugegeben werden, dann lässt sich der Teig besser in der Backform verteilen. Nun den Teig in eine 26er Springform geben und bei 180-200° 25-30 Min. backen.

Für den Belag:
Die Sahne mit dem Backaroma steifschlagen und nach Belieben so belassen oder etwas Süßmittel dazugeben.

Den abgekühlten Kuchenboden aus der Springform nehmen und die Sahne darauf verteilen. Nach Belieben mit Schokoraspeln verzieren.

Der gesamte Kuchen hat einen Kohlenhydratwert von ca. 30g dafür ist er sehr kalorien-/fettreich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mogwaih

Wow... Ich bin absolut begeistert. Mein Freund isst eigentlich keinen Kuchen weil er sehr auf seine Figur achtet! Jetzt hab ich ihm zum Geburtstag diesen Low Carb Kuchen gebacken und er war hin und weg. Ich werde diesen Kuchen nicht zum letzten Mal gebacken haben! Vielen Dank für dieses tolle Rezept

18.06.2018 09:24
Antworten
Baeckerkind

Auch ich war angenehm überrascht. Da ich kein Freund von Süßstoff bin, habe ich in den Boden 2 EL normalen Zucker gemacht (ich wollte eigentlich Kokosblütenzucker verwenden, habe aber keinen mehr bekommen). In die Sahne (ich habe 400 ml benutzt=2 Becher) habe ich eine Tüte Vanillezucker. Ich denke, dass ist von der relativen Zuckermenge noch zu vertreten. Zwischen Sahne und Boden kamen bei mir noch 500 g selbstgemachtes, ungesüßtes Apfelkompott angedickt mit 2 Pck. Gelatine. 1 Pck. hätte aber sicher auch gereicht. Meine Familie (Bäcker) hat gut zugeschlagen :-)

25.02.2018 16:49
Antworten
Melanie-low-carb

vielen dank fürs Rezept echt lecker hab es direkt weiter empfohlen hab ihn aber auch verändert hab anstatt schockorassbelen cousrassbelen genommen da ich finde das es viel besser zum zitronen aroma passt denke werde den viel öfter backen und bei jeden backen einfach ein andere aroma nehmen so schmeckt es jedes mal nach nem anderen kuchen 😊

14.10.2017 20:04
Antworten
saxnot

suuuuuper lecker,ich freue mich über jede Alternative an Kuchen ,bin Diabetikerin und kann ja nicht immer so...... 5*****

06.05.2017 14:34
Antworten
PippiLotta89

Ich habe zwischen der Sahne noch Bananen und Kiwis hinzugefügt (auf Wunsch)... Sehr lecker und schmeckt jetzt noch am 2. Tag.

05.08.2016 15:06
Antworten
AlexASimpson

Das Rezept hat mich sehr angesprochen, da die Zutatenliste einfach und überschaubar ist. Da ich auf Mandeln allergisch bin, habe ich das Rezept "modifiziert" und diese durch Haselnüsse ersetzt. Statt Sahne und Schokolade gab es eine Quark-Leinölcreme mit Vanille und roten Johannisbeeren drauf. Sehr lecker - wurde innerhalb von wenigen Minuten auch von No-Low-Carb Essern "verputzt"! Bei dieser Variante kommt man auf ca. 28 g KH (gesamter Kuchen) und bei 8 Kuchenstücke (der Kuchen ist eher dünn, deshalb größere Stücke) auf 3,5 g (KH). Da gönnt man sich auch mal ein zweites Stück :-) Absolut empfehlenswert!

19.07.2014 23:01
Antworten
sphm

Wie hast du die Quark-Leinöl-Creme gemacht? LG Tanja

20.09.2014 15:46
Antworten
AlexASimpson

Liebe Tanja, das ist "freestyle". Ungefähr: 1 Packung Quark, ca 3 EL Leinöl, Limettenabrieb von 1/2 Limette und ein bischen Limettensaft sowie Stevia Süße nach Geschmack (oder anderer Zuckerersatz wenn es Low Carb bleiben soll, sonst "normalen Zucker" oder Honig); Alles cremig verrühren. Eventuell Sojamilch oder Sahne zur Verfeinerung zugeben. Auf den Kuchen streichen und mit Früchten belegen.

21.09.2014 18:05
Antworten
Ev2709

Hallo, wir haben den Kuchen gestern nach deinem Rezept nachgebacken. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man ihn mit dem Sahnesteif (Zucker-Stärke-Gemisch), der Milch, der Streusüße und v.a. der Schokolade noch als Low Carb bezeichnen kann. Kommt wahrscheinlich darauf an, wie hoch der Kakaoanteil der Schokolade ist und wie viele KH die verwendete Streusüße hat. Welche empfiehlst du? Wir haben Erythrit genommen. Der Kuchen schmeckt selbst nach nicht so wahnsinnig viel. Ich würde mich elactric anschließen und ebenfalls empfehlen, noch einige Beeren zur Creme zu geben oder den Kuchenboden mit Fruchtmus o.ä. zu bestreichen (was dann aber wieder die KH-Menge erhöht). Ebenso würde ich beim nächsten Mal noch mehr Gewürze zum Teig geben, evtl. etwas Zimt, Kardamon, und/oder Vanille. Viele Grüße!

11.05.2014 17:55
Antworten
elactric

Habe, nur 100g Mandeln benutzt, bei 50g Butter und 3 Eiern, außerdem noch TK-Himbeeren aufgetaut, püriert und durch ein Sieb gedruckt, damit bekam die Cremé mehr Frische

04.03.2014 16:13
Antworten