Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.07.2013
gespeichert: 7 (0)*
gedruckt: 312 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.07.2010
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Kohlrabi
2 kleine Schalotte(n)
20 g Butter
100 ml Weißwein, trockener
400 ml Gemüsebrühe, selbst gemacht, oder aus dem Glas (ohne Geschmacksverstärker)
150 ml Sahne
 einige Kohlrabi - Blätter, junge
 etwas Petersilie
 etwas Muskat
1 Msp. Cayennepfeffer
  Salz
  Pfeffer, schwarzer
 einige Stiele Gartenkresse

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kohlrabi schälen und in kleine Würfel bzw. Stifte schneiden (ca. 2 cm x 0,5 cm). Schalotten fein würfeln und kurz in der Butter bei niedriger Hitze glasig andünsten. Den Kohlrabi dazugeben und ebenfalls kurz mit anschwitzen, ohne dass die Schalotten dabei braun werden. Mit dem Weißwein ablöschen, Temperatur etwas höher stellen und kurz einreduzieren lassen. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und den Kohlrabi solange köcheln lassen, bis er gar, aber noch leicht bissfest ist. Dann etwas von den Kohlrabistiften für die Einlage herausnehmen und beiseitestellen.

Kohlrabiblätter und Petersilie in den Topf geben und alles bei mittlerer Hitze solange kochen (noch mal ca. 20 Minuten) bis der verbliebene Kohlrabi wirklich komplett weich gekocht ist. Dann alles mit einem Stabmixer solange pürieren, bis das Ganze möglichst homogen wird. Das funktioniert am besten, wenn der Kohlrabi vorher gut weich gekocht wurde.

Anschließend mit der Sahne und den Gewürzen (Muskatnuss, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer) abschmecken, wobei der Cayennepfeffer unbedingt ganz vorsichtig dosiert werden sollte, sodass nur ein ganz leichter Hauch von Schärfe bzw. ein leichtes Kitzeln am Gaumen wahrnehmbar ist. Jetzt kann man die Suppe noch mit einem Stabmixer aufschäumen. Der entstandene Schaum hält sich übrigens aufgrund der Sahne ziemlich lange.

Zuletzt die beiseitegestellten, bissfesten Kohlrabistückchen in einen Teller geben, mit der Suppe aufgießen und mit frischer Gartenkresse bestreuen, wobei die Kresse keinesfalls nur Deko ist, sondern auch geschmacklich hervorragend zu der Suppe passt. Die gehört also unbedingt zum Rezept!