Backen
Dessert
Tarte
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Tarte Tatin aux apricots

die berühmte Tarte Tatin mal anders, mit Aprikosen und gebrannten Mandeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 03.10.2013



Zutaten

für
150 g Zucker
2 EL Wasser
1 Prise(n) Salz
50 g Butter
1 kg Aprikose(n), entsteint und geviertelt
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Blätterteig, aus der Kühltheke, rund
50 g Mandelstifte, oder -blättchen
n. B. Eis, (Vanilleeis) oder Schlagrahm

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 65 Min.
Den Ofen auf 180 Grad aufheizen. Eine Tarte-Form mit Alufolie auslegen (das ist wichtig, damit man zum Schluss die Tarte besser stürzen kann). Die Tarte-Form mit der Alufolie zum Anwärmen in den Ofen stellen. Die Aprikosen entsteinen und vierteln.

Nun in einer Pfanne den Zucker mit 2 EL Wasser und einer Prise Salz aufkochen und bei mittlerer Hitze goldbraun karamellisieren lassen. Bitte nicht zu dunkel werden lassen, der Karamell bräunt im Ofen nach und wird sonst bitter. Wenn der Zucker goldbraun ist, die Pfanne von der Hitze nehmen und die Butter reingeben und mit einem Holzlöffel verrühren (kein Plastik nehmen, das kann schmelzen, der Zucker ist extrem heiß). Sobald die Butter geschmolzen ist, die Tarte-Form mit der Alufolie aus dem Ofen nehmen und das Karamell-Butter-Gemisch dünn darauf verteilen. Nun die Mandelstifte auf das Karamell streuen. Die Aprikosenviertel fächerförmig auf den Karamell legen. Dann das Tütchen Vanillezucker über die Aprikosen streuen.

Nun noch den Blätterteig auf die Aprikosen legen, den Rand etwas in die Form drücken (der Blätterteig wird ja hinterher der Boden, dann hat man einen kleinen Rand und der Karamell läuft nicht raus nach dem Stürzen). Den Blätterteig ein paar Mal einstechen, damit heiße Luft beim Backen entweichen kann. Nun die Tarte bei 180 Grad ca. 25 bis 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis der Blätterteig schön braun ist.

Wenn die Tarte fertig ist, diese aus dem Ofen nehmen und SOFORT auf einen Teller stürzen (wartet man zu lange klebt sie am Boden fest!). Dazu einen ausreichend großen Teller verkehrt herum auf die Tarte legen und dann die Form mit dem Teller umdrehen. Die Alufolie abziehen. Die noch warme Tarte mit Schlagrahm oder Vanilleeis genießen.

Tipp:
Man kann die Tarte auch in einer Springform machen. Dann beim Backen aber ein Blech darunter stellen, da die Springform nicht 100% dicht ist und der Karamell sonst ausläuft (gibt eine riesige Sauerei im Ofen).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LuxLady

Tolle Detail-Tipps z. B. die Sache mit dem Holzlöffel, Alufolie zum stürzen zu verweden und dass der Rand nach unten "gestopft" werden soll. Vielen Dank!

18.08.2015 21:58
Antworten
healthkitchen2014

Tolles Rezept. Ich habe die Tarte mit Mirabellen gemacht, und mangels Mandeln Walnüsse genommen und am Schluss halbfest geschlagene Sahne obenauf gegeben, statt Eis. Geringer Aufwand, super Ergebnis. Werde das Ganze noch mit Heidelbeeren, Âpfeln, Birnen.....ausprobieren. Ich freue mich schon auf die Ergebnisse.

13.08.2014 12:06
Antworten
Bourbie

Hallo, vorab, dieses Rezept ist der absolute Hammer! Ich habe den Zucker ein wenig reduziert, da die Aprikosen sehr süss waren und die Tarte noch warm mit einem grossen Klecks Schlagsahne serviert. Einfach perfekt! Der Arbeitsaufwand ist durch den Blätterteig übrigens sehr gering, (meine Tarte war in 15 Minuten im Ofen) und der Tipp mit der Alufolie ist Gold wert (die Tarteform blieb sogar blitzeblank sauber). Vielen Dank für das tolle Rezept! Liebe Grüsse, Bourbie

15.07.2014 15:17
Antworten