Gemüse
Vegetarisch
Party
einfach
Aufstrich
Vegan
Snack
Camping
Studentenküche
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Veganes Mett

pflanzliche Alternative zum Mett.

Durchschnittliche Bewertung: 4.04
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 14.10.2013 370 kcal



Zutaten

für
100 g Waffeln (Reiswaffeln)
1 Zwiebel(n)
2 Tomate(n)
2 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
100 ml Pflanzenöl
200 ml Gemüsebrühe

Nährwerte pro Portion

kcal
370
Eiweiß
2,87 g
Fett
33,92 g
Kohlenhydr.
14,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 10 Minuten
Die Zwiebel und die Tomaten in möglichst kleine Würfel schneiden. Die Reiswaffeln klein zerbrechen und mit den zuvor gewürfelten Tomaten und Zwiebeln vermengen. Anschließend das Tomatenmark, das Pflanzenöl und die Gemüsebrühe dazugeben. Sollte die gewünschte Konsistenz noch nicht erreicht sein, nach Belieben Pflanzenöl oder Gemüsebrühe nachgeben.

Alles nun sorgfältig vermengen oder auch noch weiter zerdrücken, bis die Reiswaffeln komplett aufgeweicht sind. Da Reiswaffeln relativ geschmacksneutral sind, muss noch ordentlich mit Salz und Pfeffer gewürzt werden.

Das "Mett" am Besten über Nacht im Kühlschrank lagern, damit es richtig durchziehen kann und der Reiswaffelgeschmack restlos verschwindet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

esmewetterwaxx

Ich war wirklich skeptisch - das Ergebnis ist aber wirklich gut essbar. Meine Gäste haben es für Fleisch gehalten! Interessanterweise schmeckt die Tomate kaum durch, allerdings ist der Reiswaffelgeschmack auch nach ein paar Tagen noch da.

12.09.2017 12:21
Antworten
AnnabellHol

Ich bin durch eine Bekannte auf dieses Rezept aufmerksam gemacht worden. Sie hatte es zu einem gemeinsamen Frühstück mitgebracht und ich war hin und weg. Es ist sooo lecker! Selbst mein Mann isst es gerne. Vielen Dank für das Rezept. :-)

17.01.2016 11:21
Antworten
Kätzchen1201

Es schmeckt wirklich gut aber es ist definitiv zu viel Öl. Beim nächsten mal werde ich maximal die Hälfte verwenden

16.12.2015 09:19
Antworten
Emma37

Habe mich nach leichtem Zögern doch mal an dieses Rezept gewagt. Geschmacklich fand ich es okay. Die Waffeln schmeckten bei mir allerdings auch nach einer Nacht durchziehen noch recht stark durch.... Insgesamt nicht so sehr,dass es eklig schmeckt,aber habe mir etwas mehr erhofft. Mein Mann hat den Rest dann vernichtet und für gut befunden. Werde es vermutlich noch mal machen...dann aber etwas anders würzen und Vllt andere Waffeln benutzen.

25.05.2015 14:30
Antworten
SilverShamrock

Vielen Dank für die tolle Rezeptidee. Wow, es schmeckt wirklich fast wie das Zwiebelmett aus meiner "fleischigen" Vergangenheit. Ich habe mir übrigens erlaubt, etwa die Hälfte des Öls und die Hälfte der Brühe (aus einer kleinen Sorge heraus, dass vielleicht der Brühegeschmack zu sehr durchkommt) durch Leitungswasser zu ersetzen und zusätzlich mit Knoblauchgranulat zu ergänzen. Toll ist auch dein Tipp, dass der Reiswaffelgeschmack beim Durchziehen über Nacht fast verschwindet. Hat funktioniert :-)

15.03.2015 09:11
Antworten
WalliBraun

Ich habe das Rezept so gemacht und noch Knoblauch ergänzt. Bin absolut begeistert. Von mir 5 ***** LG Walli

10.02.2015 20:32
Antworten
urmelhelble

Mit kommen 100 ml Öl auf 100 g Reiswaffel relativ üppig vor. Die Mengenangabe stimmt? lG, urmel

12.12.2013 23:32
Antworten