Kichererbsencurry mit Brokkoli, Möhren und Kokosmilch


Rezept speichern  Speichern

Für 2 - 3 Portionen

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 09.07.2013 569 kcal



Zutaten

für
400 g Brokkoli
200 g Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
40 g Rosinen
200 ml Wasser, kochend
2 EL Öl
2 TL Currypulver, mild oder scharf, nach Geschmack
1 Dose Kichererbsen, 400 g
200 ml Kokosmilch
30 g Mandelblättchen
etwas Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
569
Eiweiß
16,87 g
Fett
37,41 g
Kohlenhydr.
40,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Rosinen in 200 ml kochend heißem Wasser einweichen. Den Brokkoli putzen und in etwa 2 cm große Röschen schneiden. Den Stiel schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Karotten putzen, schälen und in ebenso dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel halbieren und quer in ½ cm dicke Halbringe schneiden.

In einem Topf das Öl erhitzen. Die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig braten und das Currypulver unterrühren. Karotten und Brokkoli untermischen und etwas salzen. Zugedeckt 5 Minuten dünsten. Die Kichererbsen in ein Sieb geben, abspülen und abtropfen lassen. Mit den Brokkoliröschen untermischen. Rosinen, Einweichwasser und die Kokosmilch dazugeben und zugedeckt aufkochen lassen. Bei milder Hitze weitere 5-7 Minuten kochen lassen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze, goldbraun rösten. Das Kichererbsencurry mit den Mandeln bestreut servieren. Dazu passt Reis, z.B. Minzreis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

s-fuechsle

Hallo Garance, vielen Dank für deine liebe Rückmeldung und wenn es schmeckt freu ich mich doppelt! Merci für die sehr gute Bewertung... ;o) Liebe Grüße, s-fuechsle

07.05.2021 17:10
Antworten
Garance

Ein gutes Beispiel, wie man auch ohne Fleisch auf's Angenehmste satt werden kann. Sehr praktisch, wenn es mal schnell gehen soll (ohne Zerkleinerung von Ingwer, Knoblauch, Chili etc., ohne Rösten und Mahlen einzelner Gewürze). Ich habe mich ans Rezept gehalten und lediglich noch ein paar Chiliflocken extra spendiert. Es gab Reis dazu. Danke für die Anregung, wird öfter gekocht.

04.05.2021 21:16
Antworten
Kitts12

Ein sehr leckeres Curry, werde ich in meine Rezeptsammlung aufnehmen. Vielen Dank dafür. Ich habe die Rosinen weggelassen, da die bei uns niemand mag.

18.05.2020 19:54
Antworten
Äppelränzje

Tolles Rezept, danke dafür! ***** Ich war zuerst etwas skeptisch wegen der Kombination Brokkoli - Rosinen, bin aber jetzt froh darüber, dass ich mich getraut habe! :) Habe zum Currypulver noch eine Prise Zimt gegeben, passte sehr gut dazu. Das wird es bestimmt öfter geben!

27.05.2017 22:31
Antworten
s-fuechsle

Hallo chris122333, hab vielen Dank für deine Rückmeldung. Aber gerade rätsel ich ein wenig, weil du Hänchenstücke gebraten hast? Kein Fleich in den Zutaten.... aber ich bin natürlich froh, das es geschmeckt hat! ;o) Liebe Grüße, s-fuechsle

22.09.2016 14:00
Antworten
chris122333

Hat sehr lecker geschmeckt. Ich habe allerdings mehr Möhren als Brokkoli genommen und Hähnchenstücke für meine Männer extra gebraten uns später hinzugefügt.

15.07.2016 15:16
Antworten