Bewertung
(49) Ø4,35
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
49 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.07.2013
gespeichert: 850 (5)*
gedruckt: 5.827 (43)*
verschickt: 3 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.12.2008
634 Beiträge (ø0,17/Tag)

Zutaten

400 g Basmati
800 ml Wasser
1 TL, gehäuft Meersalz
200 g Tofu, natur, fest
1 EL, gestr. Speisestärke
1 EL Sesam
  Meersalz
  Pfeffer, frisch gemahlen
  Öl, zum Anbraten
6 EL Cashewnüsse
1 große Zwiebel(n), gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL, gehäuft Koriander, gemahlen
1 TL, gehäuft Kurkuma
Gewürznelke(n)
500 g Paprikaschote(n), rote, in Streifen geschnitten
250 g Ananas, frisch, gewürfelt
400 ml Kokosmilch
100 g Kokoscreme
2 EL, gestr. Honig, cremig, oder Agavendicksaft)
1/2 große Zitrone(n), den Saft davon
2 EL Basilikum, in Streifen geschnitten
 n. B. Cayennepfeffer
2 EL, gestr. Speisestärke
100 ml Wasser, kalt
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Reis mit dem Salz in dem Wasser aufkochen und auf kleiner Flamme ca. 20 min fertig garen, bis das Wasser vollkommen aufgesogen ist.

Die Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen.

Den Tofu in ca. 1 cm große Würfel schneiden und zusammen mit der Speisestärke, dem Sesam, dem Salz und dem Pfeffer in einen Gefrierbeutel geben. Diesen gut verschließen und so lange schütteln, bis der Tofu von allen Seiten mit Speisestärke und Sesam bedeckt ist. Den Tofu in einer beschichteten Pfanne in etwas Öl knusprig anbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Pfanne kurz auswischen und darin die Zwiebel und den Knoblauch zusammen mit dem Kreuzkümmel, dem Koriander, den Nelken und dem Kurkuma in etwas Öl glasig anbraten. Die Paprika hinzugeben und alles kurz weiter anbraten. Mit der Kokosmilch angießen und die Kokoscreme in der Kokosmilch schmelzen. Die Paprika ca. 5 min köcheln lassen. Die Paprika sollte noch ordentlich Biss haben. Anschließend alles mit dem Honig (für die vegane Variante: Agavendicksaft), dem Zitronensaft und etwas Salz und Cayennepfeffer abschmecken und das Basilikum unterrühren. Nach Geschmack noch mit etwas Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander nachwürzen. Die Speisestärke mit dem Wasser anrühren, in die Sauce geben und diese andicken lassen. Zuletzt die Ananas und den Tofu hinzugeben und in der Sauce warm werden lassen.

Das Curry mit dem Reis anrichten und mit etwas Cashewkernen bestreut servieren.
Dazu passt frisch gebrühter Jasmintee.

Dieses Curry ist wirklich sehr cremig und recht dickflüssig. Wer es nicht ganz so cremig mag, kann auch weniger Kokoscreme nehmen oder etwas mehr Wasser in die Sauce geben.