Älplermagronen mit Apfelschnitzen à la rahel


Rezept speichern  Speichern

Älplermagronen ist ein Gericht aus dem schweizerischen Alpengebiet

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 11.10.2013



Zutaten

für
6 m.-große Kartoffel(n), festkochende, (z. B. Urgenta)
250 g Nudeln, (Älplermagronen - ca. 4 cm lange Hörnchennudeln)
200 g Bergkäse, geriebener, oder Gruyère
2 EL Butter
2 m.-große Zwiebel(n), in kleine Würfel oder feine Scheiben geschnitten
1 Zehe/n Knoblauch
2 dl Rahm
wenig Salz und Pfeffer
1 EL Butter
6 m.-große Äpfel, (z. B. Glockenäpfel)
2 dl Apfelsaft
1 Stange/n Zimt, halbiert
1 EL Zucker
Rosinen, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Kartoffeln in kleine Würfel schneiden (mit einem Pommesschneider oder von Hand). Kartoffelwürfel in Salzwasser in einer großen Pfanne aufkochen. Magronen dazugeben und alles weich kochen, abtropfen. Abgetropfte Magronen und Kartoffeln lagenweise mit dem geriebenen Käse in eine ofenfeste Form geben. Sahne abmessen, mit Salz und Pfeffer würzen. Sahnemischung über die Magronen gießen. Alles ca. 20 Min. in den vorgeheizten Ofen (120 Grad Celsius) stellen, sodass der Käse schmilzt.

Butter in einer Pfanne warm werden lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch in der Pfanne hellbraun rösten und danach über den Magronen verteilen.

Die Äpfel in sehr feine Schnitze schneiden. Butter in einer Pfanne warm werden lassen und die Apfelschnitze darin andämpfen.
Den Apfelsaft, die Zimtstange, die Rosinen und den Zucker dazugeben. Zugedeckt weich köcheln. Deckel entfernen, Saft leicht einköcheln.

Älplermagronen (heiß!) mit Apfelschnitzen servieren. Passend: Salat und Apfelsaft.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.