Beilage
Camping
einfach
Grillen
Hauptspeise
Kartoffel
Kartoffeln
Paleo
Party
Studentenküche
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marinierte Riffelsteaklettes von der Kartoffel für den Grill

Durchschnittliche Bewertung: 3.79
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 13.10.2013 305 kcal



Zutaten

für
3 große Kartoffel(n), fest kochende (ca. 600 g)
70 ml Olivenöl
1 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 TL, gehäuft Thymian, frischer, gehackt
1 TL, gehäuft Rosmarin, frischer, gehackt
1 TL, gehäuft Currypulver, rotes, scharf
etwas Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
etwas Salz (Fleur de Sel)

Nährwerte pro Portion

kcal
305
Eiweiß
2,71 g
Fett
23,70 g
Kohlenhydr.
20,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 10 Minuten
Die Kartoffeln mit einem Riffelmesser längs in Scheiben schneiden (höchstens 1/2 Daumen dick) und in einen Beutel geben. Die Gewürze und das Olivenöl verrühren. Mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken, dann die Marinade über die Kartoffeln geben.

Den Beutel verschließen und gut durchschütteln, bis die Kartoffelscheiben rundum bedeckt sind. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Zwischendurch nochmals gut durchschütteln.

Die Kartoffelsteaks auf dem Grill von beiden Seiten goldig rösten, mit überschüssiger Marinade nachbepinseln. Vor dem Verzehr noch eine Prise Fleur de Sel darüber und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

scarlett05

Hallo midmaster1973, das Rezept klingt total lecker und ich würde es gerne beim nächsten Grillfest ausprobieren. Meine Frage: kann ich die Riffels "pur" auf den Grill legen, oder sollte ich lieber eine Alu-Schale verwenden? Ich habe Angst, dass die Marinade in den Grill bzw. auf die Holzkohle tropft. Vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben? Ich wäre Dir sehr dankbar für einen Ratschlag - Grillfest ist nämlich schon nächsten Samstag! LG, scarlett

22.08.2018 00:24
Antworten
Lavasteingriller

Hallo scarlett, schon weiter oben wurde doch beschrieben das indirektes grillen bestens funktioniert. Ich weiß nicht was für einen Grill ihr benutzt, aber wenn der Grill einen Deckel hat sollte das ganz gut gehen. In einem Teil unter dem Rost ist die Kohle oder der Gasbrenner, die andere Seite ist von unten nicht beheizt. Du kannst auch in den kalten Teil unter den mit Kartoffeln bedeckten Teil eine mit Wasser stellen. Da tropft dann Fett oder Marinade rein und alles bleibt sauber. Durch den Deckel vom Grill entsteht eine Art Umluft und die Kartoffeln werden gleichmäßig gegart. Zum Schluss oder noch kurz in den heissen Bereich legen um das Grillmuster anzulegen und die krosse Kruste zu erzeugen. Das gelingt gut wenn du kurz vorher den Grillrost an der Stelle etwas mit Öl einpinselst bzw mit einem Getränkten Küchenpapier einreibst. Nicht Zuviel das das Öl in die Glut tropft. Bis Samstag ist ja noch etwas hin, vielleicht machst du vorher ein kleines Probegrillen. Viel Spass

27.08.2018 15:31
Antworten
scarlett05

Hallo Lavasteingriller, ganz lieben Dank für den ausführlichen Kommentar! Ich bin leider nicht der Grillspezialist sondern bringe nur die Zutaten mit. Aber da möchte ich dann schon erklären können, wie sie gemacht werden sollen! Grillfest war vorgestern ohne Riffelsteaklettes, aber beim nächsten Mal bringe ich die vorbereiteten Kartoffeln mit und kann dann mit Wissen glänzen ;-) Ich bin mir sicher, dass die total lecker mit Tsatsiki sind und nicht nur Vegetariern schmecken. LG, scarlett

27.08.2018 22:42
Antworten
K6B10

Wer nicht weiss wie man den Grill richtig bedient, sollte hier besser nicht negativ kommentieren/bewerten. Es ist ein super Rezept. Wit haben es schon mehrfach gemacht und alle Gäste waren begeistert.

30.10.2017 15:21
Antworten
Pinguinek

Auf dem Grill wurden die Kartoffeln überhaupt nicht gar; wir haben sie 35-40 min im Ofen gebacken und sie waren fabelhaft.

18.05.2017 23:36
Antworten
Sunny-Lotta

Also wir haben es im Campingurlaub ausprobiert und ganz ehrlich: Es war ein hungriger Abend! nach 2 Stunden auf dem Grill waren die Dinger immer noch nicht fertig! Aussern irgendwann schwarz und innen immernoch roh! Schade....Vielleicht funktioniert das ganze besser wenn man sie wie Folienkartoffeln in Alu einwickelt und 40 min ca in die Glut wirft....wir werdden es testen!

12.06.2014 18:53
Antworten
Ingo_Liebe

Kommt heute auf den Grill. Gestern Abend die Marinade vorbereitet. Allerdings in leichter Abwandlung. Thymian und Rosmarin wie im Original frisch vom Stengel abgezogen und mit dem Messer zerkleinert, statt dem edelsüßen Paprika wurde scharfer verwendet, Currypulver habe ich mir geschenkt, dafür ne Knobizehe zerdrückt und ran an die Marinade. Olivenöl durfte es ruhig extra vergine sein. Abschmecken mit Salz und buntem Pfeffer aus der Mühle. Gegrillt wird indirekt auf einem Kugelgrill. Bin gespannt und werde berichten :)

08.03.2014 10:26
Antworten
Mindmaster1973

Da bin ja mal gespannt. :)

09.03.2014 21:02
Antworten
Ingo_Liebe

Also, total lecker!!! Hatte nur ein paar Kartoffelscheiben gemacht und habe mich hinterher geärgert. Beim nächsten Mal gibt's mehr davon. Wurde auch von den Gästen verlangt. Danke für die Inspiration. Das wird wohl nun ein fester Beilagenbestandteil werden.

10.03.2014 14:46
Antworten
Mindmaster1973

Daumen hoch! ;)

14.06.2014 18:36
Antworten