Backen
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Leichter Johannisbeer-Quark-Kuchen

mit fettarmen Mürbeteig und weißen oder roten Johannisbeeren

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 09.07.2013 4538 kcal



Zutaten

für
50 g Butter, oder Margarine, weich
50 g Zucker
1 Prise(n) Salz
2 Eigelb
4 EL Milch
200 g Mehl
2 Eiweiß
1 Spritzer Zitronensaft
160 g Zucker
2 EL Speisestärke
200 g Magerquark
600 g Frischkäse, Magerstufe
200 ml Sahne
2 EL Zitronensaft
300 g Johannisbeeren, rote oder weiße
Butter, für die Form
Semmelbrösel, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
4538
Eiweiß
127,58 g
Fett
241,79 g
Kohlenhydr.
451,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Eine Form (26 cm) ausbuttern und mit Semmelbröseln ausstreuen. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter mit Zucker und Salz cremig rühren. Eigelb und Milch unterrühren. Anschließend Mehl zugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in die vorbereitete Form geben und einen kleinen Rand hochziehen. 10 Minuten vorbacken. Anschließend den Boden mit ein paar Semmelbröseln ausstreuen.

Eiweiß mit einem Spritzer Zitronensaft aufschlagen. Dann 40 g Zucker einrieseln lassen und zu festem Eischnee schlagen. Sahne steif schlagen.
120 g Zucker, Speisestärke, Magerquark, Frischkäse und Zitronensaft zu einer cremigen Masse rühren. Eischnee und steif geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Die Johannisbeeren auf den vorgebackenen Boden geben und die Quarkmasse darüber geben. Bei 180 Grad etwa 45-50 Minuten backen.
Wenn der Rand leicht bräunlich wird, ist der Kuchen fertig.
Ofen ausschalten und Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür vollständig auskühlen lassen. Das verhindert, dass die Oberfläche einreißt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ralfralf1

super lecker ist bei mir auch gerissen macht aber nix bei dem tollen Geschmack

19.08.2018 17:01
Antworten
heidrulle

Super lecker dieser Kuchen. Cremig, fruchtig einfach klasse. Danke für das Rezept. LG Heide

18.07.2018 18:05
Antworten
EviZwigart

Sehr lecker. Ich habe in die Quarkmasse noch Vanille mit rein und die Hälfte des Mehles durch Mandeln ersetzt.

13.06.2018 13:01
Antworten
bettitapp63

Hallo hab ihn heute gebacken hatte nicht mehr genug Quark und Frischkäse da hab ich Griechischen Naturjoghurt genommen die Johannosbeeren hatte ich etwas gezuckert also ich muß sacen echt klasse👌

12.06.2018 20:49
Antworten
EkelBiest

Habe ihn nun zum dritten Mal gemacht, einfach gut.

26.07.2017 10:11
Antworten
baerchen35

Hallo Andrea Auch ich habe uns heute deinen Kuchen gebacken. Ich hatte wie Manuela statt Semmelbrösel allerdings gemahlene Mandeln genommen. Dein Kuchen ist wirklich schön leicht, nicht zu süß und mit den Johannisbeeren schön fruchtig. Den werde ich sicher noch mit anderem Obst backen. Habe aber nur die Hälfte vom Rezept für eine 18er Form gemacht Fotos hab ich auch hochgeladen. LG Jeannette

09.07.2014 19:50
Antworten
ApolloMerkur

Hallo Jeannette, freut mich sehr, dass auch Du den Kuchen getestet hast und er Dir geschmeckt hat. Ich mache ebenfalls meistens nur die Hälfte in einer 18er Form. Anderes Obst geht hier sicherlich auch. Kann mir Himbeeren oder Pflaumen gut vorstellen. Was saisonbedingt eben so da ist.... Vielen Dank für die Sternchen und die Fotos!! LG, Andrea

11.07.2014 17:43
Antworten
ManuGro

Hallo, gestern habe ich diesen feinen Käsekuchen gebacken. Die Form habe ich nicht mit Semmelbröseln ausgestreut, sondern mit gemahlenen Haselnüssen. Diese kamen auch auf den Teigboden unter die Johannisbeeren (bei mir waren es sogar TK-Beeren, und es hat auch geklappt). Ich finde diesen Käsekuchen sehr lecker. Vielen Dank für das schöne Rezept. Fotos sind schon unterwegs. LG Manuela

02.07.2014 21:19
Antworten
ManuGro

Hallo, ich habe oben ganz vergessen zu erwähnen, dass ich für den Teig etwas mehr Milch gebraucht habe. Dann hat er optimal gepasst und ließ sich gut ausrollen. LG Manuela

03.07.2014 15:18
Antworten
ApolloMerkur

Hallo Manuela, vielen Dank für die Sternchen! Freut mich, dass der Kuchen geschmeckt hat. Mit Haselnüssen ausgestreut schmeckt das sicher noch besser als mit Semmelbröseln. Guter Tipp von Dir! LG, Andrea

11.07.2014 17:40
Antworten