Fleisch
Hauptspeise
Nudeln
Italien
Europa
Schwein
Käse
gekocht
Ei
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Spaghetti alla carbonara

ohne Sahne!!!

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
bei 633 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 02.07.2013 982 kcal



Zutaten

für
500 g Spaghettini
200 g Guanciale oder Pancetta
125 g Parmesan, frisch gerieben oder Pecorino, oder halb und halb
4 große Eigelb
4 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
982
Eiweiß
32,29 g
Fett
55,34 g
Kohlenhydr.
89,05 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Einen großen Topf Wasser für die Nudeln aufsetzen. Noch kein Salz reingeben, da es sonst länger bis zum Kochen braucht. Während das Wasser aufheizt, die Eigelbe in eine kleine Schüssel geben, mit einem Schneebesen verquirlen und etwas salzen und gut pfeffern.

Den Parmesan bzw. Pecorino von Hand reiben und ein wenig davon für später zum Drüberstreuen entnehmen. Den Rest des Käses unter die Eigelbe mischen, sodass ein dickflüssiger Brei entsteht.
Den Speck in dünne, kurze Streifen schneiden. Ordentlich Salz in das kochende Wasser geben und die Spaghettini hinzugeben.

Eine große Pfanne aufsetzen, Olivenöl hineingeben und erhitzen. Die Knoblauchzehen mit dem Handballen zerdrücken und mit dem Speck in die Pfanne geben. Den Speck braten (nicht zu knusprig), Knoblauch danach entfernen.

Mit einer kleinen Schöpfkelle etwas Nudelwasser aus dem Topf herausnehmen, beiseitestellen, dann die Nudeln in ein Sieb schütten. Nicht abschrecken! Die Nudeln sofort in die Pfanne mit dem Speck geben und gut durchmischen, etwas von dem Nudelwasser dazugeben. Die Pfanne vom Herd nehmen. Die Käse-Ei-Masse zu den heißen Nudeln geben und schnell durchmischen.

Die Nudeln sofort auf möglichst vorgewärmte Teller verteilen, frisch gemahlenen Pfeffer und den restlichen, geriebenen Käse darüber streuen. Sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Annea75

Sehr lecker. 5*

24.05.2020 08:43
Antworten
licio_c

Super, super lecker. Selbst meine Kinder dir sehr wählerisch sind, waren überzeugt. Habe auch die ganzen Eier genommen. Vielen Dank für's teilen.

19.05.2020 16:05
Antworten
Caluna77

Vielen Dank für dieses schöne Rezept! Nachdem ich hier in den Kommentaren gelesen habe, das man die Eier auch im ganzen verwenden kann, habe ich das auch so gemacht. Hat prima geklappt! Sehr lecker! Volle Punktzahl von mir!

18.05.2020 20:09
Antworten
SchlemmerMäulchen85

Moin, ich weiß ich weiche hier etwas vom Rezept hab, aber mit grünem Spargel und etwas Orangen Abrieb + Saft wird es gleich ein ganz anders geschmackserlebnis. Aber dieses Rezept ist für uns als Grund Rezept perfekt 👌🏽

17.05.2020 10:29
Antworten
sanni90

zum Thema bitterer Nachgeschmack: Pecorino post ziemlich bitter. Kann es sein, dass ihr den verwendet habt? Falls ja, nehmt das nächste Mal lieber Parmesan. Der hat keinen bitteren Nachgeschmack.

16.05.2020 17:48
Antworten
DirtyDios

Ich mache es schon immer so und endlich habe ich hier durch Zufall auch mal ein Rezept gefunden, in dem dieses Gericht in dieser einfachen, aber schmackhaften und authentischen Version zubereitet wird. Ich gebe allerdings am Ende alle Zutaten in eine Schüssel und vermenge sie dort, weil ich immer befürchte, das Ei könnte durch die heiße Pfanne gerinnen.

04.08.2014 21:33
Antworten
tripier

Das entspricht in der Tat dem Original: keine Sahne, Pancetta oder Guanciale, Pecorino - wenn ich an die Versionen mit Kochschinken und Sahne denke, die als Carbonara "beim Italiener" den Deutschen angedreht werden... M.E. sind Spaghetti besser geeignet als die dünnen Spaghettini, am besten Sapghetti alla Chitarra. Wer es gern scharf mag:getrockneten Peperoncino dazugeben, passt durchaus, da das Rezept ja wohl aus den Abruzzen stammt.

14.01.2014 16:25
Antworten
Chyara

Dem kann man nur zustimmen!

12.04.2014 18:18
Antworten
snoopy34

Danke für den Tip mit dem Peperoncino, werds mal ausprobieren. Ich finde die Fake-Carbonara total schrecklich, und viel erschreckender ist, das Die so in den Köpfen von den meisten Leuten als Original etabliert ist. Ich bin der Meinung, das man zwar beim Kochen immer mal etwas variiert und ausprobiert, aber die Sahne-Kochschinken-Version hat für mich nix mit dem Original gemein, außer der Spaghetti.

26.10.2014 09:22
Antworten
pmuk

So sieht es aus. Ich verwende dazu aber lieber selbst gemachte Tagliatelle. Die nehmen die Soße so herrlich intensiv auf und sind schneller zubereitet, als so mancher denkt. :)

16.02.2016 18:33
Antworten