Auflauf
Beilage
Gemüse
Hülsenfrüchte
Kartoffel
USA oder Kanada
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Amerikanischer überbackener Kartoffelauflauf mit Frischkäse und Sour Cream

Sour Cream Scalloped Potatoes

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 02.07.2013



Zutaten

für
225 g Frischkäse, weicher
125 ml Sour Cream, natur oder Schmand
250 ml Hühnerbrühe
1 ½ kg Kartoffel(n), geschält, in dünne Scheiben geschnitten
6 Scheibe/n Schinken (Räucherschinken)
225 g Cheddarkäse, grob gerieben
250 g Erbsen (TK)
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Ofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. In einer großen Schüssel Frischkäse, Sour Cream und Hühnerbrühe gut verrühren. Kartoffeln, Räucherschinken, 100 Gramm von den 225 g Cheddarkäse und die Erbsen hinzu fügen.

Die Mischung in eine große gefettete Auflaufform gießen und den restlichen Cheddarkäse aufstreuen. Die Form in den Ofen stellen und den Auflauf für 1 Stunde backen. Die Kartoffeln sollten weich sein.

Dieser Auflauf schmeckt sowohl zu Fleisch als auch zu Fisch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Vegas123

Das ist ja ein supertolles Rezept.Einfach großartig. Fünf Sterne von mir!

30.12.2018 20:51
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Vegas123, hab lieben Dank fuer dein feedback und die 5 Sterne, das freut mich sehr, dass es so gut geschmeckt hat, klasse! Primaschoen! Liebe Gruesse und happy cooking, Susan

31.12.2018 16:14
Antworten
Gelöschter Nutzer

Entschuldige bitte das "zu salzig". Ich meinte etwas zu salzig. Ich denke das es an dem Schinken lag.

18.03.2018 14:22
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo, ja, das Woertchen etwas fehlte, das macht dann ja auch Sinn so.... Ja, ich denke auch, dass es am Schinken lag, der war zu salzig, beim naechsten Mal nimmst du bestimmt nicht wieder einen so salzigen... LG, Susan

18.03.2018 20:25
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Missy_is_cooking, danke fuer deinen Kommentar. Hm, also euch war er zu salzig hm - dafuer kann ich aber nichts, in diesem Rezept ist kein zusaetzliches Salz angegeben. Ich denke einmal der Schinken war zu salzig - oder die Bruehe, aber, das ist ja nun nicht dem Rezept anzulasten, nicht wahr? Ich kann ja nun wirklich nichts dafur, dass du einen zu salzigen Schinken gekauft hast. Und wie passt das zusammen - erst war es zu salzig und dann hat es "ansonsten" geschmeckt? Naja, ich muss auch nicht alles verstehen.....schade nur, dass du es dem Rezept anlastest und nicht dem gekauften, zu salzigen Schinken. Mit bestem Gruss, Susan

17.03.2018 21:30
Antworten
Seppels-Hexenküche

Guten Morgen Susan, gestern gab es wieder eins deiner leckeren Rezepte, den Kartoffelauf. Wir haben fast von geträumt und er war auch gleich heute morgen wieder Thema. Super lecker! Hatten noch spontan Besuch bekommen, der War auch restlos begeistert. Hatte aber den Schinken gegen Speckwürfel getauscht und es haben sich auch noch ein paar Wienerwürstchen hinein verirrt, so hatten wir einen Hauptgang. Etwas Peter, Salz und Muskat haben jetzt auch nicht geschadet. ABER: Ich kann jedem nur raten, die Kartoffeln vorzukochen. Selbst mit ganz dünn gehobelten Scheiben war unser Auflauf 2,5 Std im Ofen... Wie gesagt, wieder vielen Dank für das Rezept und ich freue mich schon darauf, das Nächste aus deinem Riesen Fundus zu probieren. MfG Seppel

23.09.2017 09:35
Antworten
gabipan

Hallo! Wir hatten diesen Auflauf nicht als Beilage sondern als Hauptmahlzeit mit einem Salat und er hat uns sehr gut geschmeckt. Dafür habe ich noch zusätzlich zu den Erbsen 1kl. Zwiebel und 2 Paprika reingeschnitten. auch ein paar Kräuter haben nicht geschadet. Die Kartoffelmenge hatte ich auf 1 kg reduziert, bis diese weich genug waren, dauerte es allerdings ca. 1 1/2 Stunden! LG Gabi

26.10.2013 20:43
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Gaby, lieben Dank fuer deinen Kommentar und fuer deine Superbewertung, da freu ich mich. Und Zwiebel, Paprika und Kraeuter - ja, das war der individuellen Touch bei diesem Rezept, das ist ja das Schoene bei solchen "Grundrezepten", man kann hinzu fuegen und es schmeckt einfach. Noch zu den Kartoffeln - es koennte auch an der Sorte gelegen haben, dass sie laenger brauchten, um gar zu werden. Das hatte ich auch schon einmal (die hab ich dann aber nicht wieder gekauft)... Liebe Gruesse und happy cooking Susan

27.10.2013 04:37
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Gabi...sorry, dass der Schreibteufel bei deinem Namen zugange war, hab ich doch aus dem i ein y gemacht... Liebe Gruesse, Susan

27.10.2013 14:54
Antworten
gabipan

Hallo Susan, kein Problem, mir wird öfter mal ein y angehängt. Ja, das mit den Kartoffeln stimmt wohl, hatte festkochende, da ich K. meist im Ganzen koche und diese uns einfach besser schmecken. Hab vorher gar nicht daran gedacht, dann hätte ich eine mehlige Sorte besorgt, die ich sonst höchstens für Pürree oder Kartoffeleintöpfe verwende. Da mir dies aber schon einmal passiert ist, hatte ich eh mehr Zeit eingeplant;-) LG Gabi

27.10.2013 15:47
Antworten