Wirsing-Mascarpone-Tarte vom Blech aus Brotteig mit pikanter geräucherter Wurst

Wirsing-Mascarpone-Tarte vom Blech aus Brotteig mit pikanter geräucherter Wurst

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

beliebt bei der ganzen Familie sowie als herzhafter Snack und als Party-Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 27.06.2013



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Backmischung für dunkles, kräftiges Brot (z. B. Bauern-, Land-, Roggenmischbrot)
n. B. Wasser (nach Packungsanweisung)
evtl. Öl

Für den Belag:

1 Kopf Wirsing, frischer (ca. 1 kg)
½ Liter Wasser
2 TL Salz
1 TL, gestr. Natron
1 TL Kümmel, ganz oder gemahlen
50 g Butter oder Margarine
2 EL Mehl
250 g Mascarpone oder Crème double oder fraîche oder Doppelrahmfrischkäse
3 EL, gestr. Tomatenmark (3-fach konzentriert)
viel Pfeffer
2 Prisen Muskat
200 g Mettwürstchen, pikante, geräuchert (z. B. Cabanossi, Paprika- oder Pfefferwürstchen)
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für das Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Den Brotteig mit der benötigten Menge Wasser nach Packungsanleitung zubereiten, mind. zweimal 45 - 60 Min. gehen lassen und jeweils 10 Min. kneten. Zu empfehlen ist ein kräftiges, dunkles Brot mit oder ohne Körner. Ich füge gerne 2 - 3 EL Öl dazu, dadurch wird der Teig glatter und klebt nicht.

Bitte einplanen, dass der Brotteig mehrere Stunden benötigt und vorbereitet werden muss. Das geht durchaus am Vortag, dann aber zwischen Ansetzen und Endverarbeitung im Kühlschrank lagern und 1 - 2 Std. vor dem Backen ins Warme stellen und abschließend nochmals kneten. Vor dem Backen sollte der Teig Zimmertemperatur haben.

Vom Wirsing, wenn nötig, die äußeren welken Blätter entfernen, knackige dunkelgrüne Blätter dürfen ruhig mitverwendet werden. Den Kohlkopf vierteln und gründlich unter fließend kaltem Wasser waschen. Den Strunk keilförmig herausschneiden, den Wirsing in etwa 2 x 2 cm große Stücke schneiden und zerpflücken.

Mit 500 ml Wasser, 2 TL Salz, Kümmel und dem Natron aufkochen und 20 Min. zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln, gelegentlich wenden.

Durch das Natron behält der Wirsing seine frische grüne Farbe und ist wesentlich besser verdaulich, die "Gasbildung" im menschlichen Verdauungstrakt unterbleibt weitgehend. Der Kümmel hat eine ähnlich vorteilhafte Wirkung. Aber auf keinen Fall mehr als 1 gestr. TL Natron pro kg Gemüse zugeben, denn sonst nimmt es einen bitter-modrigen Geschmack an. Den Wirsing über einem feinen Sieb abgießen und abtropfen lassen, die Brühe auffangen.

Die Butter oder Margarine in einem Topf schmelzen lassen und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen das Mehl 1 Min. darin anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe unter ständigem Rühren ablöschen, Tomatenmark und Mascarpone einrühren. Kurz aufkochen und kräftig mit Pfeffer und etwas Muskat abschmecken, evtl. nachsalzen. Den Wirsing untermischen und lauwarm abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Das Backblech fetten und die Wurst in feine Scheiben schneiden. Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Brotteig mit reichlich Mehl auf Backblechgröße ausrollen und auf dem Blech auslegen. Den Wirsing auf dem Teig glatt streichen und die Wurstscheibchen darauf verteilen. Auf der mittleren Schiene 25 - 35 Min. backen, bis die Teigränder kross sind.

Tipp: Besonders gut gelingt die Tarte auf einem gelochten, beschichteten Pizzablech, das man auch nicht zu fetten braucht.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.