Köstliche BBQ Spareribs für Smoker und Backofen mit Soße und Gewürzmischung


Rezept speichern  Speichern

Ich mache meine Spareribs nun schon sehr lange auf diese Weise, egal ob Smoker oder Backofen jeder fährt darauf ab!!

Durchschnittliche Bewertung: 4.89
 (513 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 26.06.2013



Zutaten

für

Für den Rub:

5 EL Zucker, braun
3 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Salz
1 EL Pfeffer
1 EL Paprikapulver, scharf
1 EL Chilipulver
1 EL Zwiebelpulver
1 EL Knoblauchpulver

Für die Sauce:

300 ml Orangensaft
100 ml Whiskey (Jack Daniels)
150 ml Ketchup
1 EL Worcestersauce
2 EL Marinade (von dem Rub)
2 EL Honig
50 ml BBQ-Sauce
2 EL Zucker, braun

Außerdem:

6 kg Rippchen (Loin Ribs), 6 kg = 12 Stränge Rippchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 17 Stunden 30 Minuten
Hinweis: 1 EL Salz und 1 EL Pfeffer kann man ersetzen durch 2 EL Steak-Gewürzsalz von Wiberg.

Zubereitung Rub:
Alle Zutaten in einen Mörser und ein wenig zerstampfen und vermengen. Der Rub kann danach in einem entsprechenden Gewürzdöschen problemlos mehrere Wochen aufbewahrt werden. Diesen Rub benutze ich auch, wenn ich große Rinderstücke smoke! Den Schärfegrad kann jeder individuell variieren, indem mehr oder weniger Chilipulver bzw. brauner Zucker verwendet wird.

Zubereitung Soße:
Orangensaft, Worcestersauce, Whiskey und braunen Zucker in einem Topf aufkochen und reduzieren bis nur noch etwa die Hälfte da ist (ca. 15 - 20 Minuten köcheln lassen). Danach die übrigen Zutaten mit einem Schneebesen einrühren und nochmals leicht aufköcheln lassen. Danach von der Herdplatte stellen und kurz vor dem Gebrauch nochmal erhitzen. Auch die Sauce je nach gewünschtem Schärfegrad abschmecken weniger oder mehr Zucker oder Honig oder evtl. ein bisschen Tabasco dazu geben. Mögliche Variationen (bereits getestet): Dunkles Bier, Tabasco oder andere Whiskey-Marke.

Zubereitung Rippchen:
Ich besorge meine Rippchen entweder bei meinem Metzger des Vertrauens oder aus der Metro. Wichtig für gute Rippchen sind meiner Meinung nach, dass ihr Loin Ribs bekommt! Auf den Bildern könnt ihr sehen, wie diese aussehen. Falls ihr eure Rippchen vom Metzger holt, fragt ihn, ob er so nett ist und die Silberhaut entfernt. Ansonsten geht ihr wie folgt vor (wie auf Bildern gezeigt): Nehmt eine Gabel und fahrt auf der Rückseite an einem Knochen entlang, ihr seht nun, dass sich eine halbwegs durchsichtige Haut vom Knochen ablöst. Diesen „Hautfetzen“ könnt ihr dann mit der Hand oder einem Geschirrtuch nehmen und entlang der Rippe ziehen. Wenn ihr die Silberhaut nicht ganz abbekommt, könnt ihr jederzeit erneut mit der Gabel am Knochen entlang fahren um sie zu lösen. Achtet darauf, dass ihr immer am Knochen entlang fahrt, sonst verletzt ihr noch das Fleisch! Hier heißt es: Übung macht den Meister.

Sobald ihr die Silberhaut abgezogen habt, könnt ihr die Rippchen mit eurem Rub würzen. Dafür nehmt ihr 1 - 2 TL von dem Rub und verteilt ihn auf der Rippe. Der Rub muss schön einmassiert werden, ich mach das immer auf beiden Seiten (Knochen- und Fleischseite). Danach werden die Rippchen in Klarsichtfolie oder Alufolie gut eingepackt und für mind. 12 Stunden in den Kühlschrank gelegt.

Nach der Ruhezeit wechsle ich die Alufolie/Klarsichtfolie und packe sie von neuem ein, diesmal in Alufolie.

Der Smoker bzw. der Backofen sollten auf 120 °C vorgeheizt sein (Backofen: 120 °C Umluft), die Rippchen in der Alufolie kommen dann für 4 Stunden in den Smoker oder Backofen.

Nach diesen 4 Stunden werden sie aus der Alufolie gepackt. Dann kommen sie ohne Alufolie zurück auf den Rost und werden eine weitere halbe Stunde „gefinisht“ - sprich, sie werden mit der Sauce bestrichen (Glasieren - Glaze). Ich mache dies insgesamt 3 Mal, also alle 15 Minuten. Das bestreichen mit Soße kann durch einen Backpinsel geschehen oder spezielle Mop-Pinsel.

Nach dem letzten Mal bestreichen mit Soße sind die Rippchen servierfertig.

Ich habe die Rippchen auf diese Weise jetzt schon viele Male erfolgreich zubereitet und das nicht nur auf dem Smoker, sondern auch im Backofen!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

prinzessin69

Sehr, sehr lecker, heute zum 2ten mal gemacht, wird es wieder geben. 5 Sterne, würde auch mehr geben :)

23.04.2021 21:20
Antworten
Peggy0408

Dieses Rezept ist das Beste was ich je gesehen habe. Die Rippchen werden so zart und der Geschmack ist einmalig lecker. Nicht zu toppen. Wirklich von gar nichts! Alle sind immer begeistert wenn ich diese Rippchen mache und im Endeffekt ist es gar nicht schwer zuzubereiten. Top!

16.04.2021 17:13
Antworten
diepuppenmoerder

Ich habe mich extra angemeldet um hier meinen Senf dazu zu geben. Ich habe genau nach Rezept gearbeitet. Leider habe ich keine sehr schönen Rippchen bekommen, aber ich lecker mir immernoch die Finger. Einzige Änderung war die Menge. Ich habe Fleisch für 3 Personen gekauft, aber Soße für 6 gemacht, die Entscheidung war für mich goldrichtig. Beim herstellen der Soße habe ich noch befürchtet, dass es viel zu Scharf für meine Liebste wird. Als alles fertig war, war der Schärfegrad aber genau richtig. Ich werde es auf jeden Fall wieder machen!

11.04.2021 16:03
Antworten
manuelascholze

Seit 2015 machen wir nur noch dieses Rezept. Irgendwie war ich auch der Meinung das ich das schon lange Kommentiert hatte, war aber wohl nicht so. Egal ob nur im Backofen, nur auf dem Grill mit passiven Smoken, die Hälfte der Zeit auf direkt Smoken und dann auf dem Grill oder erst 2 Std im Backofen, 1 Std im Smoker und dann noch 1 Std auf dem Grill dieses Gericht ist einfach immer der Hammer und kommt wirklich bei jedem an der bisher immer dabei war. Hatten davor zig Rezepte probiert aber an das hier konnte keins ran kommen. Für uns ein 10 Sterne Rezept. Das einzige was wir immer mal ändern ist das wir die Soße mal so wie angegeben machen, mal mit Apfelsaft anstelle von O Saft, mal gemischt und mal mit Cola dazu. Auch extrem geil.

10.04.2021 19:13
Antworten
tanzenderteufel

Ich habe meine Rippchen schon mehrmals nach dem Rezept zubereitet und sie sind bombastisch. Kommen heute auch wieder auf den Tisch. Vielen lieben Dank für das super Rezept. Kann ich nur wärmstes empfehlen.

04.04.2021 11:00
Antworten
-andrealin-

Wunderbar! Ich hab zwar einzwei Kleinigkeiten geändert, aber das Rezept ist wirklich empfehlenswert! Die Spareribs waren buttetrweich und total saftig. Gibts jetzt öfter ;-)

08.08.2013 23:23
Antworten
cualalumpur

Vielen Dank! Auch wenn ich die Rezepte für Rub und Soße für mich über Jahre "perfektioniert" habe bin ich immer offen für neues :) - man lernt ja schließlich nie aus! Würde mich sehr Interessieren inwieweit Änderungen am Rezept stattgefunden haben

09.08.2013 10:04
Antworten
sportbootschule_tv

Habe oben einen kommentar geschrieben. Da ist eine kleine Änderung drin ... wobei würde eher sagen eine Variante eingebaut. Trotzdem .... absolut cooles Rezept. Danke

27.10.2020 16:22
Antworten
xKingtom

Sieht sehr gut auf den Bildern aus und daher gibt es deswegen schon 5*. Wenn ich mir die Zeit nehme und den Smoker Marke Eigenbau(was man nicht alles mit einem alten ÖL-Fass machen kann) fertig stelle werde ich es auch ausprobieren. Die Kompination gefällt beim lesen sehr ich werde es bald mal einfach mit Nackensteaks ausprobieren und dann 1 Tag in der Marinade einlegen. (Hab sowas ähnliches schonmal im Backofen gemacht)

04.08.2013 03:58
Antworten
cualalumpur

Vielen Dank, freue mich schon auf einen Erfahrungsbericht nach dem Ausprobieren im eigenen Smoker ;)

05.08.2013 12:41
Antworten