Asien
China
Festlich
gekocht
Krustentier oder Muscheln
spezial
Suppe
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Krabbensuppe aus Shanghai

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 22.09.2004



Zutaten

für
100 g Crevetten, frische (kleine Garnelen)
100 g Fleisch (Hühnerfleisch), gegartes
100 g Schinken, gekochten
10 g Glasnudeln, trockene
1 Liter Hühnerbrühe
3 TL Salz
4 TL Zucker
1 EL Sojasauce, dunkle (ist dickflüssiger, intensiver und salziger als normale)
2 EL Tomatenketchup, (natur)
etwas Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlener
1 Zehe/n Knoblauch
etwas Schnittlauch
Öl (Sesamöl)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Glasnudeln in heißem Wasser 10 Minuten einweichen.
Das gegarte Hühnerfleisch (einfach in ein wenig Öl gar braten und mit Salz und Pfeffer würzen, evt. noch ein wenig frischen Ingwer mitbraten) und den Schinken in Streifen schneiden.
Die gehackte Knoblauchzehe in die Hühnerbrühe geben und zum Kochen bringen, den Schinken und das Hühnerfleisch dazugeben, aufkochen lassen und mit Salz, Zucker, Sojasauce, Ketschup würzen.
Die Hitze reduzieren, die abgetropften Glasnudeln und die ungeschälten Garnelen hineingeben, die Suppe erneut auf großer Flamme zum Kochen bringen und ordentlich pfeffern und sofort vom Herd nehmen. Zugedeckt mind. 10 Minuten ziehen lassen.
Ich finde die Suppe brauch etwas Ruhe, damit der Geschmack und das Aroma der Krabben richtig auf die Brühe übergehen kann.
Zwischendurch mal probieren (natürlich nicht mit einem Holzlöffel) und eventuell noch mal mit Salz, Zucker, Sojasauce, Ketchup je nach Geschmack nachwürzen
Dann die Garnelen, wenn man sich und den Gästen die Pulerei ersparen möchte was ich nie tun würde (sonst geht ja der Unterhaltungsfaktor verloren), pulen und zurück in die Suppe geben, evt. Noch mal anwärmen, aber bloß nicht noch mal kochen.
Mit ein wenig Schnittlauch oder Frühlingszwiebelgrün verzieren und ein paar Tröpfchen Sesamöl auf die Suppe träufeln.
Wer es edler (und teurer) mag, nehme richtig große Garnelen, ich finde die kleinen Crevetten aber hier geschmacklich besser, denn sie geben der Brühe meiner Meinung nach einen intensiveren Geschmack, außerdem hat man mehr von.
Teller für die Schalen bereitstellen !
Am besten schmeckt die Suppe natürlich aus Reisschalen und vor allem mit Porzellanlöffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

drfco

Hallo, habe die Suppe vorgestern gemacht, sie war ganz gut, mir waren die Garnelen nur etwas zu trocken in der Suppe, obwohl sind nur darin gezogen und nicht gekocht haben. Sehr schade. LG Drfco

11.10.2008 17:10
Antworten
missborussia

ich mache diese suppe jetzt schon zum 6. Mal, bei jeder feierlichen Gelegenheit kommt sie wieder auf den Tisch! Muss schon aufpassen, dass ich sie einigen Leuten nicht schon mehrmals gemacht habe :-) Einfach wunderbar!

04.12.2007 19:34
Antworten
Zwergenkoch

freut mich, daß es gemundet hat. die Frühlingszwiebeln und der Honig sind eine gute Idee, werd ich demnächst mal probieren. Gruß

08.10.2004 03:55
Antworten
laguiole

Hi Zwergenkoch, das ist eine feine Suppe, wir haben sie zu zweit als Hauptgericht genossen - es blieb nur ein kleiner Rest! Den Zucker habe ich durch Honig (3Tl Akazienhonig) ersetzt, ich finde, dann ist der Geschmack "runder". Habe Frühlingszwiebelgrün in sehr, sehr feine Ringe geschnitten, sollte man unbedingt tun. salut, laguiole

07.10.2004 20:58
Antworten