Grillen
Hauptspeise
Party
Schwein
Sommer
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spicy Pulled Pork vom Grill

schön würzig und scharf

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 17.06.2013



Zutaten

für
5 kg Schweineschulter mit Knochen
3 Tasse/n Chips, (Holzchips, Hickory od. ähnlich) in Alufolie als Päckchen gepackt

Für die Marinade: (Rub)

2 EL Meersalz, grob
2 EL Chilipulver
1 TL Senfpulver
2 TL Pfeffer, schwarz
4 TL Knoblauchpulver

Für die Sauce:

175 ml Apfelessig
250 ml Ketchup
1 ½ TL Worcestersauce
1 TL Chilisauce, (Sriracha)
6 EL Zucker, braun
1 TL Meersalz, grob
½ TL Senfpulver
¼ TL Pfeffer, schwarz
10 Brötchen, Hamburger-

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 55 Minuten
In einer Schüssel alle Zutaten für das Rub mischen und die Schweineschulter damit einreiben. Wer möchte kann dies schon am Vortag tun und das Rub über Nacht schön einziehen lassen.

Die Holzchips für eine halbe Stunde in Wasser einweichen lassen, dann abtropfen und in drei gleichgroße Päckchen aus Alufolie packen und jeweils mehrere Löcher oben in die Folie piecksen, so dass der Rauch später austreten kann.

Den Grill für indirektes Grillen bei niedriger Temperatur vorbereiten.

Den/die Braten über indirekter niedriger Hitze bei geschlossenem Deckel für die ersten drei Stunden räuchern, pro Stunde je ein Päckchen Holzchips auf die direkte Hitze legen. Die gesamte Garzeit beträgt ca. 8-10 Stunden. Wenn die Kerntemperatur des Fleisches nach dieser Zeit ca. 74 Grad erreicht hat, sollte sich der Knochen gut entfernen lassen. Die Temperatur sollte konstant zwischen 110 und 120 Grad gehalten werden.

In einen Topf die Zutaten für die Sauce geben und alles zusammen langsam erhitzen und für 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce sollte scharf und würzig sein, nach Bedarf kann auch nachgewürzt werden.

Den/die Braten vom Grill nehmen und mit Alufolie zugedeckt für eine halbe Stunde ruhen lassen, damit der Fleischsaft sich wieder schön verteilt.

Das Fleisch mit zwei Gabeln zerteilen, größere Fettstücke oder Sehnen aussortieren. Die Fleischstücke in einer Schüssel mit der BBQ-Sauce mischen und auf Burger-Brötchen servieren. Dazu passt wunderbar amerikanischer Krautsalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

omaskröte

Hallo, danke für das Rezept unser Sohn hat das nach Rezept gemacht wir wurden eingeladen wir fanden das auch sehr lecker. LG Omaskröte

22.06.2019 22:23
Antworten
Smarty1903

Und leider muss ich gestehen, dass wir uns daran immer dumm und dusselig essen, es geht auch ganz ohne Brötchen. 😬

01.08.2017 12:28
Antworten
Smarty1903

Hallo Orbita, ja das hört sich viel an. Es wird durch den Garungsprozess ja schon weniger und wir nehmen dann auch nicht nur ein Brötchen sondern zwei, da klappt es auch ohne Maulsperre. ;-)

01.08.2017 12:26
Antworten
Orbita

von der Rezeptur ok aber: 500g Fleisch (wenngleich als Rohgewicht) auf ein Brötchen? Das sind aber große Semmeln oder es wird die Maulsperrgrenze erreicht... :-)

01.08.2017 11:33
Antworten
Grahamma

Servus, merci für das Rezept. Dafür, daß es das erste Pulled Pork war, ist es supergut gelungen. Hier noch ein paar Anmerkungen von mir dazu: - hatte konstant 115 Grad im Grill, Deckel nur kurz wg. der Holzpäckchen geöffnet (nicht länger als fünf Sekunden), trotzdem habe ich die 90 Grad Kerntemperatur erst nach 16 Stunden erreicht. Ich habe es dann noch eine Stunde drin gelassen, hat ihm nicht geschadet. - habe das Fleisch verpackt in Alufolie zwei Stunden ruhen lassen, war immer noch sehr heiß. - die sechs Löffel brauner Zucker für die Sauce waren mir zuviel, beim nächsten Mal nehme ich nur einen Löffel. Danke nochmals!

07.09.2015 12:51
Antworten
Orlan

Danke für das Rezept der Sauce. Den RUB habe ich nicht verwendet, da ich nicht so was scharfes grillen "durfte". ;-) Aber dafür konnte ich die Sauce testen und die ist wirklich super. Selbst meine Frau hat davon was gegessen, obwohl sie scharfes nicht so gut verträgt. Leider war der halbe Nacken noch nicht weich genug. Muss mir dringend ein Thmometer zulegen. Aber durch war er. Von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr. Hatte auch eine Zeitlang nur 100°C auf dem Grill. Aber für den ersten Versuch war es Ergebnis schon sehr gut. ;-)

26.05.2015 12:32
Antworten
Smarty1903

Hallo bbqq, sorry das ich mich jetzt erst melde. Hatte es damals zwar gelesen, keine Zeit gehabt und dann schlichtweg vergessen. Du hast recht, 74 ist viel zu niedrig. Habe es von dem amerikanischen Fahrenheitwert umgerechnet und mich leider verrechnet. FÜR ALLE: ES MUSS 90 GRAD SEIN!!! Trotzdem vielen Dank, auch wenn ich es erst jetzt korrigiere. Ratet mal was es zu Silvester bei uns gibt.

30.12.2014 12:55
Antworten
BBQ-Queen

Hallo, kann es sein, dass hier ein Tippfehler vorliegt? Bei 74°C Kerntemperatur lässt sich das Fleisch nicht "ziehen". Weder Nacken noch Schulter. Eine andere Möglichkeit wäre, dass das Thermometer nicht den richtigen Wert anzeigte. VG bbqq

16.05.2014 17:59
Antworten