Beerenkuchen


Rezept speichern  Speichern

dänisches Rezept, geeignet für frische oder TK-Beeren

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 16.06.2013 1959 kcal



Zutaten

für
70 g Butter, oder Margarine
150 g Zucker
3 m.-große Ei(er)
150 g Mehl
1 Msp. Backpulver, gehäufte Msp.
175 g Johannisbeeren, rot oder/und schwarz (frisch oder gefroren)
1 EL Puderzucker, zum Bestäuben
Butter und Semmelbrösel für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
1959
Eiweiß
36,73 g
Fett
75,47 g
Kohlenhydr.
277,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Butter oder Margarine schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze (175° C Umluft) vorheizen.

In der Zwischenzeit die Butter (oder Margarine) gut mit dem Zucker verrühren. Eier einzeln zugeben und ca. 3 Minuten auf höchster Stufe mit dem Handmixer rühren. Mehl und Backpulver leicht unterheben. Nicht unterschlagen!!!

Den Teig in eine ausgefettete und ausgebröselte Tarteform, 22 cm Durchmesser, füllen und glattstreichen. Die Beeren (TK-Beeren können gefroren verwendet werden) gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Backform in den vorgeheizten Backofen schieben und auf der untersten Schiene ca. 30 Minuten backen. Den Kuchen nach dem Backen noch etwas in der Form auskühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen hat absichtlich eine etwas festere Konsistenz, also nicht flaumig, sonst weicht er durch Obst schnell durch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tig

Ein sehr schönes und einfaches Rezept. Ich habe den Kuchen in einer 24er Form bei 175 Grad Heissluft mit TK-Beeren gebacken. Mit 30 Minuten Backzeit bin ich nicht hingekommen, es wurden 40 Minuten. Die Beeren sind erfreulicherweise nur leicht eingesunken. Den Teig finde ich sehr süß, aber zusammen mit den sauren Beeren passt das perfekt. LG tig

21.06.2020 17:04
Antworten
Lutine112

Ein simples Rezept mit viel Geschmack. Ich backe den Beerenkuchen sehr oft und verwende unsere eigenen Früchte. Allerdings nehme ich mindestens 500g. Die verlieren sich in Kuchen. Außerdem bestreue ich ihn mit gehobelten Mandeln und ein wenig Zucker. Uns schmeckt er am nächsten Tag besser.

10.04.2020 15:15
Antworten
dasyd

Was ist mit den Bröseln gemeint? Wo kommen die her??

04.02.2020 11:32
Antworten
Chefkoch_Heidi

Damit sind Semmelbrösel gemeint. Nimmt man gerne für die Form, dann löst sich der fertige Kuchen besser aus der Form. Ich habe das jetzt im Rezept ergänzt. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

04.02.2020 11:43
Antworten
gudbrandsdal

Ein superleckerer Kuchen, ohne viel Aufwand schnell gemacht 😊 habe ich jetzt schon das dritte mal gebacken, dieses Mal für meine Kollegen, und die waren begeistert 😋liebe Grüße 🙋‍♀️

25.10.2019 13:41
Antworten
Birgit-669

Der Kuchen war sehr lecker!!! Super schnell gemixed und in einer halben Stunde fertig :-) Wird auf alle Fälle nochmal gebacken. Danke!

06.07.2014 18:06
Antworten
ApolloMerkur

Liebe Birgit, das ist ein sehr feiner Kuchen! Er war ruckzuck gemacht und der Teig ist trotz festerer Konsistenz überhaupt nicht trocken. Ich habe 2/3 der Rezeptmenge für eine 18er Kuchenform verwendet. Ein Foto ist unterwegs. Danke für das schöne Rezept! LG, Andrea

22.01.2014 13:20
Antworten
zehsi

Vielen Dank für das gute Rezept. Die Teigkonsistenz ist wirklich perfekt für Beeren. D.h., die Beeren bleiben auf dem Teig, sodass sie nach dem Backen noch sichtbar sind. Ich habe die doppelte Menge auf einem Kuchenblech (Kaiser) 26x39cm gemacht. Die Teigmenge passte optimal.

02.01.2014 13:11
Antworten
nadinee20

Einfach und schnell. Perfekt :)

08.10.2013 13:55
Antworten
Fluse13

Hallo, eigentlich sollten bei den Zutaten gemischte Beeren und nicht nur Johannisbeeren stehen! Also eine Mischung aus Heidel-, Brom-, Him- und Johannisbeeren. LG, Fluse

28.07.2013 21:21
Antworten