Ofen-Süßkartoffeln mit Ziegenkäse-Quark


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (173 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. pfiffig 27.09.2004



Zutaten

für
8 Süßkartoffel(n), mögl. runde, à ca. 375 g
1 kg Meersalz, grobes weißes
½ Bund Thymian
2 Stiel/e Rosmarin
6 Lorbeerblätter
120 g Ziegenfrischkäse
500 g Magerquark
Salz und Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
1 Bund Basilikum
1 Zehe/n Knoblauch
40 g Pinienkerne
50 g Butter
50 g Honig, heller
1 Orange(n), abgeriebene Schale, Menge nach Geschmack

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kartoffeln ungeschält waschen und trockenreiben. Das Salz auf einem Backblech ausbreiten. Thymian, Rosmarin und Lorbeer darin vergraben. Die Kartoffeln darauf setzen und im heißen Ofen auf der 2. Leiste von unten 60 - 80 Minuten backen.

Ziegenkäse durch ein feines Sieb streichen und mit Salz, Quark und grob gemahlenem Pfeffer glatt rühren. Basilikum, bis auf einige Blättchen zum Garnieren, fein schneiden und unter den Quark mischen.

Für eine Honigbutter Knoblauch pellen und fein würfeln. Pinienkerne in einer Pfanne in der Butter goldgelb braten. Knoblauchwürfel kurz mit andünsten. Vor dem Servieren Honig und Orangenschale dazu geben, salzen und erhitzen.

Kartoffeln mit der Gabel in der Mitte aufbrechen, den Quark darauf verteilen, mit der Honigbutter beträufeln und mit Basilikumblättern garnieren.

Anmerkung von Chefkoch.de: In der Zutatenliste wurde die Orangenschale ergänzt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sumpfschnaegge

Ein oberleckeres Rezept! Sogar die fleischfressende Pflanzen an meiner Seite ist begeistert. Hab's heute wieder gemacht, aber zu spät gemerkt, dass ich keinen Honig hatte. Ersatzweise habe ich Ahornsirup und Blutorangen Marmelade genommen. Hat auch super geschmeckt.

08.01.2021 18:54
Antworten
Katinka-Limetta

Ich liebe dieses Rezept und habe es schon öfter gemacht. Nach dem ersten Mal hatte ich einen Jahresvorrat an grobem Kräutersalz, da ich diese Menge nicht wegschmeißen wollte. Mittlerweile nehme ich nur noch 3 EL Meersalz und gebe es mir den Kräutern und etwas Olivenöl in den Mörser. Dann halbiere ich die Süßkartoffeln längs, schmiere auf die Schnittstellen diese Würzpaste und backe sie. 1. brauche ich viel wenige Salz, 2. garen sie viel schneller :) liebe Grüße

20.09.2020 18:15
Antworten
Gonzi07

Ein Traum, so lecker 🤤 Gibt es immer mal wieder. 😋😋

10.04.2020 10:02
Antworten
rolkla

Wirklich superlecker !! Tolles Geschmackserlebnis und ein Hingucker. ! 5 Sterne gebe ich gerne..

07.01.2020 18:36
Antworten
blume13

Hallo, das war sehr lecker. Ich habe die Süßkartoffeln auch halbiert gebacken, damit es schneller geht. Und bei den Pinienkernen habe ich den Honig weggelassen, da mir das sonst zu süß geworden wäre. Mache ich gerne wieder! Danke & Liebe Grüße Blume13

20.02.2019 10:43
Antworten
Horschtinie

Tropf,tropf, schluck. Muss ich unbedingt probieren.

12.03.2005 13:54
Antworten
nina3009

Hallo, man das war seit langem das genialste was mir auf den Tisch kam!!!! Werde dieses Gericht jetzt öfters als Vorspeise nutzen, vielen dank dafür!!!!!!

18.01.2005 15:00
Antworten
fine

Wow.. das ist ein super Rezept!! die Kombination ist göttlich... danke! gruss, fine

04.11.2004 14:08
Antworten
sunshine1809

Zu den Süsskartoffeln habe ich noch selbstgemachte Rucolabutter genommen. Das schmeckt!

01.10.2004 22:23
Antworten
stlanghans

Ich kann das Rezept nur empfehlen! Meinem Mann haben sogar die Süßkartoffeln geschmeckt. Ein echter Hit. Bei mir gab's das allerdings nicht "solo", sondern zu Steaks. Ein hundertprozentiger Treffer!!

28.09.2004 11:33
Antworten