Asien
Essig
gewürze
Grundrezepte
Indien
öl
Paleo
Pasten
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Indische Ingwer-Knoblauch-Paste

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.06.2013 420 kcal



Zutaten

für
100 g Ingwerwurzel, frisch
100 g Knoblauch, frisch, geschält
4 EL Pflanzenöl, zuvor erhitzt und auf Raumtemperatur abgekühlt
½ TL Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
420
Eiweiß
6,46 g
Fett
29,10 g
Kohlenhydr.
33,72 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Den Ingwer nicht schälen, sondern einige Stunden in Wasser einweichen.

Das Öl erhitzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Währenddessen den Knoblauch schälen und Ingwer und Knoblauch in Würfelchen schneiden. Beides in einen Mixer oder ein für den Stabmixer geeignetes Gefäß geben, etwas Öl zugeben und pürieren. Dabei nach und nach das restliche Öl hinzufügen. Die Paste wird immer heller und heller, am Schluss sollte sie der Konsistenz von Mayonnaise ähneln.

Die Paste in ein ausreichend großes Glas füllen. Sie hält sich 2-3 Monate im Kühlschrank.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fyzPmQ87a

Darf ich auch nochmal versuchen zu fragen wozu das Erwärmen und Abkühlen vom Öl ist ? Über eine Antwort würden sich hier bestimmt viele freuen. Danke dafür im Voraus!

29.09.2019 21:48
Antworten
Connyluna

tolles Rezept. Super Grundlage für alles was Schärfe brauch. Diese Paste kommt in jedes Currygericht bei mir rein, so erspar ich mir das das schnipseln. einfach genial. das Öl erhitze ich allerdings nicht, geht auch so. lg conny

03.02.2019 12:19
Antworten
Groggi98

Hallo Ich habe noch Peperoni dabei reingemacht. Super Geschmack. Als Öl ,habe ich Olivenöl genommen. Wenn man das Fleisch damit mariniert, schmeckt super. Volle Punktzahl

25.01.2019 19:11
Antworten
BZW

Hallo, ich habe den Ingwer einige Stunden ins Wasser gelegt, den Knobi geschält und halbiert, sowie den Ingwer mit Schale in Scheiden geschnitten, halbiert und alles in meinen kleinen Mixer geschmissen. Dann Rapsöl ( ohne Erhitzen ) zugegeben und püriert. Der Geruch ist schonmal mega und ich freue mich auf's Ausprobieren und dann vergebe ich die Sternchen😆 Viele Grüße

24.01.2019 19:10
Antworten
zusiii

Ich mache die Paste inzwischen immer auf Vorrat und verwende Sie nahezu täglich! Hält im Kühlschrank sehr lange - ich friere aber immer auch etwas ein. Inzwischen will meine ganze Familie damit versorgt werden :) Super Idee & Rezept - danke dafür!

27.04.2017 09:53
Antworten
Terpsychore

Hallo, welchen Sinn hat das Erhitzen u. Abkühlen des Öles? Herzlichst Terry

10.05.2014 15:31
Antworten
platypus

wird der Ingwer ungeschält püriert?

16.03.2014 08:42
Antworten
jemsley

Hallo! :) Ja, genau, aber nur, wenn man ihn mehrere Stundn in Wasser eingeweicht hat. So bekommt man ein noch intensiveres Aroma. :)

20.03.2014 10:20
Antworten
RChris78

Super Sache auf Vorrat, wenn man nicht immer extra Knoblauch und Ingwer schnipseln möchte. Aber aufpassen beim Dosieren und nicht pur essen: ist ganz schön scharf. LG Christine

20.01.2014 08:25
Antworten
jemsley

Jaaa, das ist es wohl. Ich nehme die Paste immer als Grundlage für meine Curries. :)

20.01.2014 13:43
Antworten