Deutschland
Eintopf
Europa
Hauptspeise
Herbst
Schnell
Winter
einfach
gekocht
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Omas Steckrübeneintopf

Durchschnittliche Bewertung: 3.62
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 12.09.2004



Zutaten

für
1 Stück(e) Rindfleisch (Beinscheibe)
1 Steckrübe(n), geschält und in mundgerechte Würfel geschnitten
einige Pfeffer - Körner
einige Kartoffel(n), ca 1/3 soviel wie Steckrüben, geschält und in mundgerechte Würfel geschnitten
Zucker
Senf
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Fleisch mit etwas Salz ca. 1 Std. kochen.
Die kleingeschnittenen Steckrüben und die Pfefferkörner hinzufügen. Weitere 30 Min. kochen. Dann die kleingeschnittenen Kartoffeln dazu geben und noch 30 Min. wieter kochen lassen. Alles mit Salz, Zucker und Senf abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Emmy-Ly

Hallo zusammen! Steckrüben, eine fast vergessenen Rübe. Nach diesem Rezept habe ich den Eintopf gekocht, wir haben ihn sehr genossen! Ein schönes Rezept! Danke! LG Emmy - Ly

29.01.2009 22:07
Antworten
brandy03

Hallöchen, danke für dieses Rezept. Ich habe sehr lange nach einem Rezept für einen Steckrübeneintopf gesucht das dem meiner Oma nahe kommt. Leider kann ich sie nicht mehr fragen, aber ich habe das Rezept ja auch gefunden. Ich kann nur sagen einfach klasse. So werden Kindheitserinnerungen wach .... Einfach nur legger Liebe Grüße brandy030

02.10.2008 00:13
Antworten
youdid

Hallo, habe heute das erste mal Steckrüben-Eintopf ausprobiert und für sehr lecker befunden. Meinem "GoGä" hat's auch geschmeckt. :-) Nach den vielen Tipps hier habe ich zunächst eine Zwiebel angedünstet und dann Hackfleisch angebraten (Wir stehen nicht so auf Beinscheibe ;-)). Außerdem hab' ich auch noch ein paar Möhren mit reingegeben. Die mussten weg und geben außerdem noch ein bisschen Farbe auf den Teller. Gekocht habe ich das Ganze in Gemüsebrühe und mit Majoran, Bohnenkraut, Senf und Rübenkraut abgeschmeckt. Mmmjam! (Eine Portion ist sogar noch übrig, auf die freu' ich mich schon.) Ein Bild hab' ich auch gemacht, wird hoffentlich demnächst hochgeladen. Danke für das leckere Rezept und die vielen guten Zusatztipps! LG youdid

03.04.2007 22:13
Antworten
floweroma4

Habe einen Fehler entdeckt, es müssen 1,5 kg Kartoffeln dazu!

15.03.2007 18:37
Antworten
floweroma4

Es freut mich, daß noch jemand die Kohlrüben nach meinem Rezept kennt, ich könnte mich da reinsetzen. Das Rezept kommt, glaube ich aus Kriegszeiten ev. von den Flüchtlingen und ist hier hängen geblieben, daher ist es nicht so bekannt. LG floweroma

14.10.2016 06:48
Antworten
Rosinenkind

Hallo, sehr lecker, ich mache noch Möhren dazu und Hackklösschen. LG Rosinenkind

09.10.2005 22:03
Antworten
Schwalbe

Wir kochen auch regelmäßig Steckrübeneintopf. Allerdings mit geräuchertem Schweinefleisch und vor allem mit gewürfelten Möhren,sowie nach Geschmack mit Porreestreifen und gerebeltem Majoran. Lecker,Lecker! L.G. Schwalbe

09.01.2005 16:32
Antworten
samsam

Kenne ich auch aus meiner Kindheit. Schmeckt super. Aber statt Rindfleisch nehme ich geräuchertes Schweinefleisch wie Kassler, Bauch, Mettenden, Pinkelwurst (ist hier eine Spezialität - lecker, lecker).

17.09.2004 10:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

Genau so kenne ich den Eintopf auch. Lecker!!! Schön das die alten, einfachen und guten Zutaten nicht in Vergessenheit geraten.

16.09.2004 14:48
Antworten
Jill

Genauso hat meine Mom "unseren" Steckrübeneintopf auch immer gemacht, jedoch noch für die fleischverwöhnte Familie ein Stück Schweinebauch dazu getan. Also -> Sehr lecker, kann ich nur empfehlen, gerade jetzt wo es wieder kalt wird ;-) LG Jill

14.09.2004 12:48
Antworten