Schoko-Kirschkuchen mit Amarettini


Rezept speichern  Speichern

mit einer Schmand-Pudding-Creme und Amarettini

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.06.2013 192 kcal



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

175 ml Milch
50 g Butter, o. Margarine
350 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)

Für den Belag:

2 Gläser Sauerkirschen
2 Becher Schmand, (à 200g)
100 g Magerquark
100 g Zucker
1 Pck. Puddingpulver, Schoko- zum Kochen
2 Ei(er)
100 g Keks(e), (Amarettini)
50 g Mandel(n), gehackte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Milch erwärmen und darin die Butter oder Margarine zerlassen. Sauerkirschen gut abtropfen lassen.

Mehl mit Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Fettpfanne fetten.

Den Teig mit den Händen noch einmal durchkneten. Evtl. die Hände dabei mit Mehl bestäuben. Teig auf dem Blech ausrollen. Den Teig nochmals an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: 180°C

Schmand, Zucker, Puddingpulver und Eier mit einem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren. Die Creme gleichmäßig auf den Kuchen gießen. Kirschen darauf verteilen. Die Mandeln über die Kirschen streuen. Die Amarettini grob zerkrümeln (geht auch gut mit den Fingern) und ebenfalls über den Kuchen streuen.
Den Kuchen auf einem Rost im unteren Drittel des Ofens ca. 40 Minuten backen. Den Kuchen vollständig erkalten lassen.

Am besten schmeckt er frisch zubereitet. Er kann allerdings auch eingefroren werden (selbst ausprobiert). Danach ist der Geschmack aber nicht mehr ganz so klasse.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.