Knöpfle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

schwäbisches Grundrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.06.2013 325 kcal



Zutaten

für
330 g Mehl
2 Ei(er)
70 ml Wasser
1 TL Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
325
Eiweiß
11,94 g
Fett
3,85 g
Kohlenhydr.
58,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Alle Zutaten zu einem festen, gut formbaren Teig verrühren und 20 Minuten ruhen lassen.
Aus dem Teig 1cm-dicke Rollen formen. Davon jeweils 0,5 cm lange Stückchen abschneiden. Aus diesen Teigscheibchen über einem (bemehlten) Finger kleine Hütchen formen und diese ca. 15-20 Minuten in einem Topf mit Salzwasser kochen.
Mit einer Schöpfkelle aus dem Topf nehmen und anrichten.
Knöpfle sind eine sehr gute Beilage zu allen Soßengerichten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Die Knöpfle gab es kürzlich als Beilage zu einem Fleischgericht mit schön viel Sauce. Ich habe die Knöpfle mit dem Knöpflehobel gemacht. Die Knöpfle habe ich vor dem Servieren noch in Butterbröseln geschwenkt, sehr lecker, danke für das schöne Rezept. LG DolceVita

15.05.2020 11:43
Antworten
Juulee

Das freut mich sehr - Vielen Dank auch für das schöne Foto. LG Jule

15.05.2020 17:59
Antworten
yatasgirl

Hallo Uns haben dein Knöpfchen sehr gut geschmeckt. Waren lecker. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

20.02.2020 18:19
Antworten
Juulee

Das freut mich! Danke und lieben Gruß Jule

21.02.2020 08:06
Antworten
Juulee

Auch prima - der Teig eignet sich ja für jede Art von Spatzen! Lieben Gruß Juulee

02.04.2018 12:25
Antworten
natascha_hebner

Kenne sie von meiner Oma und habe nun dein Rezept nachgelockt! Super lecker, so wie ich sie kenne! Ich mache sie immer noch mit Kartoffeln und serviere sie mit saurer Sahne und frischer Petersilie ☺️! Top 5 Sterne

11.12.2017 14:21
Antworten
Juulee

Das ist schön und freut mich sehr! Vielen Dank und Grüße Jule

12.12.2017 14:33
Antworten
Miakochtwas

Ich verstehe nicht, wie das gemeint ist "mit einem bemehlten Finger Hütchen Formen."

12.03.2017 09:48
Antworten
Juulee

:-) - indem du wie oben beschrieben, dünne Teigrollen drehst, kleine Stüchchen davon abschneidest und einen Finger in Mehl tauchst, in jedes Teigstückchen hineindrehst und dann einfach kleine Hütchen formst. Das ist die alte Art der Herstellung - zeitaufwändiger - macht aber Spass. Du kannst den Teig natürlich auch etwas weicher machen (ein bisschen mehr Wasser) und über den Knöpfle(Spätzle)hobel ziehen. LG Juulee

13.03.2017 07:34
Antworten
Juulee

Das ist ein sehr altes Rezept aus dem Allgäu, als man die Knöpfle noch mit der Hand oder dem Löffel geformt hat. Natürlich kann man die Knöfle mit einem Knöpflesieb herstellen. Früher gab es auch noch Spatzenmodel, die verwendet wurden. Die Herstellung der Ur-Knöpfle ist in der Fingerfertigkeit ähnlich des Formens von Tortellini. Für die ganz früheren Hausfrauen hatten diese Form der Herstellung noch sehr gut intus. Heute braucht man erstmal ein paar Probeversuche. Aber wenn man dann den "Dreh" heraus hat, macht diese Art der Herstellung richtig Spass. Juulee

28.08.2013 12:21
Antworten