Backen
Kekse
Vollwert
fettarm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zitronen-Cookies

ergibt 15 Cookies, auch vegan möglich. Gelingen immer.

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 05.06.2013 80 kcal



Zutaten

für
100 g Leinsamen
200 g Hafer oder zarte Haferflocken
1 Zitrone(n) (Bio-)
125 g Rübensirup
¼ TL Zimtpulver
1 Tüte/n Backpulver
¼ TL Vanillepulver
150 g Joghurt oder Milch, evtl. Soja-

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Backofen auf 130°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Leinsamen mahlen. Den Hafer auch mahlen oder zarte Haferflocken verwenden.

Die Biozitrone heiß abwaschen, abtrocknen, klein schneiden, dabei die Kerne entfernen. Dann die Zitrone pürieren. Rübensirup und Zimt zufügen und schaumig schlagen. Das Hafermehl oder die zarten Haferflocken mit Backpulver und Vanille mischen, zufügen und kurz verrühren.

Joghurt oder Milch zugeben und gut durchrühren. Die Verwendung von Sojajoghurt oder -milch o. ä. für die vegane Variante ist problemlos möglich.

Backpapier auf ein Backblech legen. Mit zwei Esslöffeln Cookies auf das Backpapier setzen.

Mein Backofen funktioniert recht "eigenwillig". So backe ich die Cookies 40 Minuten bei 130 Grad, nach 20 Minuten drehe ich das Blech um.

Grundsätzlich gilt für Teige mit Rübensirup, die Ofentemperatur niedriger einzustellen als bei Verwendung von Zucker. Der Grund ist, dass Rübensirup stärker bräunt als Zucker.

Die Zitronencookies gelingen immer, selbst wenn die Mengenverhältnisse nicht ganz eingehalten werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ElvisaPresley

Hallo, ich habe Agavensüße genommen, da kein Rübensirup im Haus war und noch etwas Ingwer kleingehackt. Gut gefällt mir, dass die Kekse nicht so süß sind. Aber irgendwie sind sie mir zu Leinsamig, vielleicht eher durch einen Anteil gemahlene Nüsse ersetzen. Im Großen und Ganzen finde ich sie ok, aber auch nicht der Knaller. Kann man bestimmt noch ausbauen. Danke für das Rezept.

08.10.2014 21:36
Antworten