Kaninchenbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 12.11.2001



Zutaten

für
1 Kaninchen
1 Liter Buttermilch
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Senf zum Einreiben
100 g Speckwürfel
n. B. Speck, einige Streifen
1 große Zwiebel(n), grob gewürfelt
1 Pck. Suppengrün, grob geschnitten
etwas Mehl
½ Becher saure Sahne (125 g)
1 TL Senf
evtl. Knoblauch bei Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 14 Stunden 5 Minuten
Das Kaninchen mindestens 12 Std. in der Buttermilch einlegen. Anschließend herausnehmen und abtrocknen, kräftig salzen, pfeffern und mit Senf einreiben.

Den Speck im Bräter auslassen und darin das Kaninchen kurz, aber kräftig beidseitig anbraten. Dann einige dünne Streifen Speck auf dem Kaninchen verteilen. Zwiebel und Suppengrün dazugeben.

Mit geschlossenem Deckel bei 220 °C Ober-/Unterhitze ca. 1 1/2 Std. in den heißen Backofen geben. Zwischendurch gelegentlich mit Bratensatz beschöpfen. Fleisch aus der Form nehmen und warm stellen.

Dann für die Soße etwas Mehl anquirlen und mit 1/2 Becher saurer Sahne und 1 TL Senf verrühren. Dieses Gemisch in die Soße geben und unterrühren. Nochmals aufkochen und nach Bedarf mit Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch abschmecken. Fleisch noch mal kurz hineingeben und erwärmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Runzelsau

Hallöchen, ich habe das Rezept vor vielen Jahren mal gemacht und damals hatte ich den Buttermilchsud mit zum Kaninchen gegeben. Es war sehr lecker, aber Buttermilch ist nicht jedermann's Sache.

14.12.2019 22:01
Antworten
käsel

Wir waren das letzte Weihnachten mit dem ersten Feiertagsessen dran und haben hier bei Chefkoch nach einem Kaninchenrezept geschaut( noch nie gemacht), einfach und lecker sollte es sein....... die Gäste waren begeistert und wir natürlich auch, dass Kaninchen war butterweich und vom Geschmack her........wow.......danke!!!!

04.01.2018 20:08
Antworten
firstone

Habe das Rezept gestern nachgekocht. Ich kann nur sagen: "LECKER"!

09.10.2015 05:46
Antworten
Iris2604

Hallo ich lege das Kaninchen 2 Tage in trockenem Rotwein ein anschließend mit Knoblauch spicken ansonsten wie gehabt. Den lasse ich weg. Dazu breite Hausmacher Nudeln und Rotkraut

22.04.2019 10:05
Antworten
Iris2604

Senf wegen dem anbrennen

22.04.2019 10:05
Antworten
pingu41269

Uns hat das "Buttermilcharoma" nicht so sehr zugesagt, aber das Fleisch war sehr zart und die Sauce, die ich mit einer zerkrümelten Printe gebunden habe, war ein Gedicht. Beim nächsten mal lege ich das Kaninchen in verdünnten Balsamico-Essig ein; so hat es meine Schwägerin vor kurzem gemacht und das war einfach nur lecker. Gruss pingu

29.12.2003 13:22
Antworten
Lustigmann

lieber pingu ! wie geht das ganze rezept von deiner schwägerin die variante klingt wirklich gut , habe vor einer halben std den hasen in verdünnten basalmico eingelegt und wacholderbeeren und lorbeerblätter dazu gegeben und werde morgen mittag den hasen im ofen braten. vielleicht kannst du mir bis dahin das rezept preis geben, würde mich freuen und sicher hilfreich sein, grüße lustigmann

23.07.2011 21:35
Antworten
Kochtöpfchen

Seas Leutls, also den Hasen must kannst du vorher einlegen, damit das Fleisch den richtig saftigen Geschmack bringt. Ich hab es letztens 24h eingelegt und es war echt klasse! N Gutn

16.09.2003 15:44
Antworten
elljaja

hallo, ich habe eine frage zu deinem rezept. Warum muss man das kaninchen 12 std. in buttermilch legen? hat das einen bestimmten Grund? bitte um aufklärung, danke elljaja

09.09.2003 13:48
Antworten
schnu

hallo Dein Rezept ähnelt meinem. Was bei uns sehr gut ankommt,ist wenn Du eine Printe(am besten zu Weihnachten einen Vorrat anlegen) mit in die Sosse gibst.Dann brauchst DU sie auch gar nicht mehr andicken. Und wir mögen es auch gern wenn das Kaninchen mit Frühstücksspeck bedeckt wird,statt ihn vorher mit in den Bräter zu geben. So bleibt das Fleisch schön saftig. Probier es doch mal.

25.03.2002 20:32
Antworten