Braten
Europa
Festlich
Frankreich
Geflügel
Hauptspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Entenbrust à la Normande

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 11.09.2004 500 kcal



Zutaten

für
2 Stück(e) Entenbrust mit Haut
6 Äpfel (nicht mehlig, aber auch keine Granny Smith...)
1 EL Crème fraîche
¼ Liter Cidre
3 EL Essig (Apfel-Essig)
100 g Zucker
50 g Butter
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Reis (Wildreis oder Basmati)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Entenbrust waschen, abtrocknen und ohne Fett zuerst auf der Hautseite golden anbraten, dann kurz wenden und nach ca. 3 Minuten in eine feuerfeste Form legen (Hautseite nach oben), salzen, pfeffern, mit Alufolie abgedeckt für ca. 20 Minuten in den auf 130 ° heißen Backofen stellen. Den Bratenjus in der Pfanne mit dem Apfelessig ablöschen, gleichzeitig salzen und pfeffern. Sobald Blasen entstehen, den Cidre hinzufügen und die Flüssigkeit auf die Hälfte einkochen lassen.
Die Äpfel schälen, vierteln, die Butter in einem beschichteten Topf erhitzen und die Äpfel mit dem Zucker hinzufügen. Die Äpfel unter regelmässigem Rühren karamellisieren. Zum Schluss mit etwas Salz abschmecken, warm stellen.
Wenn das Fleisch und die Äpfel gut sind, die Soße mit etwas Créme Fraîche abschmecken, ggf. nachsalzen.
Die Entenbrust (am besten innen rosa!) in feine Scheiben schneiden und mit den Äpfeln und der Soße auf Tellern anrichten. Dazu passt gut Wildreis oder Basmati.
Der typische Cidre kommt aus der Normandie und die feinen Karamell-Äpfel harmonieren bestens mit der zarten Entenbrust, die am besten schmeckt, wenn sie innen noch rosé ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchenbetti

Die Entenbrust war wirklich köstlich. Es gab Kartoffelplätzchen, frische Saubohnen und Salat dazu. Da die Entenbrust ziemlich groß war, hatte ich den Ofen etwas heißer eingestellt und auch etwas länger darin gelassen. Sie war perfekt rosa.

08.04.2015 21:49
Antworten
willi

Haut (rautenförmig) einschneiden ist auf jeden Fall richtig. Als Beilage geeignet war auch Rosenkohl. Statt Reis harmonisieren Herzogin-Kartoffeln eindeutig besser. Beim warmhalten ausgetretenen Bratenjus noch zur Soße geben und diese je nach Bedarf mit Entenfond oder ersatzweise Geflügelbrühe verlängern.

11.11.2012 13:45
Antworten
Sivi

Heut gabs wieder Entenbrust... wieder mit Blaukraut und diesmal kleine Semmelknödel mit Steinpilzen drin. Einfach Super. Schade, dass man jedes Rezept nur ein mal bewerten kann! LG von Sivi

29.01.2012 14:37
Antworten
Stiermädchen

Ich kenne das Rezept und mache es allerdings als Trennkostgericht ohne Sättigungsbeilage. Der gebratene Apfel (bei mir mit Speckstreifen) reicht vollkommen zur Entenbrust. Sehr leckeres Essen, ich glaube das mus sich mal wieder machen :-)

13.09.2010 14:16
Antworten
Sivi

Heute mittag gabs erstmals bei mir diese feine Entenbrust. Die Kombination mit Äpfeln ist schlichtweg ein Klassiker, mit dem man nix falsch machen kann. Ich habe allerdings etwas mehr Sauce gebraucht und habe deshalb ein Glas Entenfond angegossen und die Sauce etwas mit Butter montiert. Dazu gabs Blaukraut und fränkische Mini-Kartoffelklöße. Lecker! Gibts wieder... LG von Sivi

22.03.2009 17:33
Antworten
rockflopp

Wirklich tolles Rezept! Habe als Beilage Rotkraut und Knödel serviert, anstatt Reis. Die Entenbrust habe ich ebenfalls eingeschnitten. Die saure Soße harmoniert perfekt mit den karamelisierten Äpfeln. Tip: Karamelfäden als Deko, aber nicht mitessen die kleben sonst extrem zwischen den Zähnen. Habe ein Bild gemacht und es eingeschickt. Grüße Michael

21.01.2006 15:07
Antworten
Stiermädchen

Na ja, normannisch ist das dann nicht mehr, eher sehr deutsch :-)

13.09.2010 14:15
Antworten
lobloch4

Hallo Ich schneide die Haut von der Entenbrust erst ein bevor ich sie in die Pfanne lege dan bleiben sie schön gerade . Ansonsten ein sehr gutes Rezept uns hats geschmeckt.

17.06.2005 22:43
Antworten
Nofretete2004

Cidre ist ein Apfelsekt. Gibt es in jedem großen Supermarkt zu kaufen und ist sehr lecker! Das Rezept muß ich auch unbedingt ausprobieren!!!!!

19.02.2005 16:41
Antworten
Gucky

Hört sich lecker an! Was ist eigendlich Cidre?

23.01.2005 12:32
Antworten