Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Italien
Europa
Geflügel
Winter
Braten
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Tagliatelle mit Entenbrust in Portwein-Rahm-Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.05.2013



Zutaten

für
1 Entenbrust, (ca. 450 g)
3 Lauchzwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Paprikaschote(n), rote
½ Chilischote(n)
100 ml Portwein
2 TL Tomatenmark
1 Zweig/e Rosmarin
3 Blätter Salbei
150 ml Hühnerbrühe
300 ml Sahne
100 g Erbsen, (TK)
400 g Bandnudeln oder Tagliatelle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Von der Paprikaschote und der Chili die Kerne entfernen, waschen und beides würfeln. Den Knoblauch schälen und fein schneiden.

Den Ofen auf 120 °C vorheizen.

Von der Entenbrust die Haut abziehen. Diese in dünne Streifen schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur ohne Fett knusprig ausbraten, aus der Pfanne nehmen und warmhalten. Das Fett aus der Pfanne gießen (bis auf 2 EL).

Im verbliebenen Fett die Entenbrust beidseitig anbraten (nicht zu heiß). Dann auf einen Teller geben und im Backofen fertig garen (ca. 20 - 30 Minuten).

Einen Topf mit gesalzenem Wasser aufstellen und darin die Nudeln al dente kochen.

Nun kommen die Lauchzwiebeln, Chili, Knoblauch und Paprika in die Pfanne. Eventuell noch etwas vom Entenfett dazu geben. Alles leicht anrösten. Salbei und Rosmarin dazu geben. Mit Portwein ablöschen, Tomatenmark einrühren und einreduzieren lassen. Dann kommen Brühe, Sahne und Erbsen dazu. Alles leicht köcheln lassen, bis die Sauce schön cremig ist. Mit Salz abschmecken.

Die Entenbrust der Länge nach einmal durchschneiden. Dann in feine Tranchen schneiden und in der Sauce nochmal kurz erwärmen. Nudeln auf Teller verteilen, die Sauce darüber geben und mit den Entenhaut-Krusten anrichten.

Dazu passt ein kräftiger Rotwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ManuGro

Hallo Gerd, ich freue mich, dass du dieses Gericht nachgekocht hast und es dir so gut geschmeckt hat. Die Garzeit ist natürlich auch vom Ofen und der Dicke der Entenbrust abhängig. Etwas weniger Sahne tut den Hüften auch gut und dem Geschmack sicher keinen Abbruch. Hab vielen Dank fürs Ausprobieren und deine liebe Rückmeldung. LG Manuela

05.12.2017 22:40
Antworten
garten-gerd

PS : Hallo, MANUELA !!! ... sollte es natürlich heissen. Ist mir super - peinlich. Tschuldigung. Ganz, ganz liebe Extra - Grüße, Gerd

05.12.2017 22:35
Antworten
garten-gerd

Hallo, Simone ! Auch mir hat deine Entenbrust sehr gut geschmeckt. Nach dem Kommentar von Christine habe ich das Filet ( knapp 400g ohne Haut ) sicherheitshalber ca. 40 Min. im Ofen garen lassen, und das hat auch ganz gut gepaßt. Für die Sauce habe ich allerdings "nur" 200 ml Sahne verwendet, was für meinen Geschmack auch völlig ausreichend war. Das Resultat war auf jeden Fall sehr lecker. Vielen Dank für´s Rezept und liebe Grüße, Gerd

05.12.2017 22:26
Antworten
ManuGro

Hallo Christine, das lag sicher an deinem Ofen, dass die Entenbrust noch nicht so durch war. Habe nämlich dein und mein Foto schon mal verglichen. Jedenfalls freue ich mich, dass du dir dieses feine Gericht ausgesucht und es nachgekocht hast. Hab vielen Dank für deine liebe Rückmeldung und die tolle Bewertung. Auch schon fürs Foto im voraus. LG Manuela

29.12.2013 19:00
Antworten
schaech001

Heute gab es dieses köstliche Gericht. Die Entenbrust habe ich noch mit Salz und Pfeffer gewürzt. Leider war sie nach 25 Minuten noch sehr rot, da aber die Nudeln fertig waren, haben wir sie so gegessen. Wir mögen das. Die Idee mit der Haut ist einfach klasse, so kann man das auch Gästen anbieten, die die Haut nicht mögen, ohne vor dem Servieren noch schnippeln zu müssen. Kann nur sagen: Perfekt Liebe Grüße Christine

26.12.2013 17:13
Antworten