Braten
Europa
Geflügel
Großbritannien
Hauptspeise
Römertopf
USA oder Kanada
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Unser bestes Brathähnchen/Backhendl/Poulet

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

inspiriert vom 40-clove-chicken

30 min. normal 22.05.2013



Zutaten

für
1 Hähnchen (Freiland-), ca 1.500-1.800 g schwer, küchenfertig ohne Innereien
1 Orange(n), ungespritzt
2 Zitrone(n), den Saft davon
3 Zweig/e Thymian
1 Lorbeerblatt
3 EL Honig, flüssig
50 Zehe/n Knoblauch, nicht geschält ( ca. 3-4 Köpfe)
10 cl Cognac oder Weinbrand
3 EL, gestr. Salz
1 EL Pfeffer, schwarz
1 EL Rauchsalz
1 TL Macis, ansonsten 1/2 TL Muskatnuss

Zubereitung

Am Vortage Hähnchen waschen und trockentupfen, sowie den Bürzel entfernen. Mit 3 Esslöffeln Salz einreiben (auch die Bauchhöhle), auf einen Teller stellen und im Kühlschrank aufbewahren. Das Geflügel wird ein wenig Wasser verlieren, aber das macht nichts.
Tags darauf den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 175 Grad).
Ein Küchenpapier mit Öl tränken und damit die Orange abreiben, damit etwaige Pestizidrückstände entfernt werden können - die sind nämlich fett-und nicht wasserlöslich. Dann die Orange in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Thymian und dem Lorbeerblatt den Vogel damit füllen.
Zitronensaft, Cognac und Honig miteinander verrühren und in einen großen Bräter geben. Rost darauflegen. Räuchersalz, Pfeffer und Macis miteinander vermengen und den Vogel noch mal damit einreiben.
Danach Brust und Keulen zusammenbinden und die Bauchöffnung mit einem Zahnstocher verschließen. Hähnchen mit der BRUSTSEITE NACH UNTEN auf den Rost legen (das Geflügel wird vorher nicht angebraten), dann die Knoblauchzehen drum herum platzieren. Deckel auf den Bräter setzen (sollte er nicht ganz schließen, bitte mit Hilfe von Alufolie verschließen) und ca. 1 Stunde braten.
Danach das Hähnchen wenden und weitere 45 Minuten garen. Jetzt die Garprobe machen: vorsichtig eine Keule mit einem Zahnstocher anpieksen, der dabei austretende Fleischsaft sollte klar und keinesfalls blutig sein, ansonsten noch 10-15 Minuten weitergaren. 5 Minuten vor Garende kann der Deckel abgenommen werden und die Temperatur auf 225 Grad erhöht werden, zwecks knusprigwerden der Haut. Hähnchen herausnehmen und 10 Minuten ruhen lassen, sonst treten beim Anschneiden sämtliche Fleischsäfte aus.
Diese Zeit nutzen, um den Knoblauch aus den Pellen zu drücken. Bratenjus und Knoblauch zusammen in eine Kasserolle geben und warmhalten. Nun erst das Geflügel tranchieren und anrichten.

Dazu passt am besten knuspriges Baguette, das man mit dem Knoblauch bestreicht, und ein grüner Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Verfasser



Kommentare

FADI

Huhu,

Kleiner Nachtrag: Ihr könnt das Geflügel nach dem Tranchieren mit ein wenig Bratenjus einpinseln und kurz (!) unter den Grill stellen.

Guten Appetit!

FADI

23.05.2013 16:35
Antworten
psst77

Super Rezept. Und eines der wenigen ( unter den 100 Rezepten) wo die Gewürze angegeben sind und nicht auf ein fertiges Hähnchengewürz verwiesen wird ( denn die Verwendung von Fertigmischungen ist keine Kunst). Danke dafür,
psst77

09.01.2014 15:54
Antworten
pheonixe

Klingt superinteressant. Weiß jemand, ob man es auch im Römertopf garen kann und nur die letzten Minuten auf dem Rost knusprig grillen?

21.04.2014 19:31
Antworten
FADI

Hallihallo


Ja das klappt auch super :-):-)

21.04.2014 20:02
Antworten