Dashi

Dashi

Rezept speichern  Speichern

die berühmte Brühe Japans als Grundlage für viele Gerichte, selbst gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 22.05.2013



Zutaten

für
1 Blatt Konbu, 10-15 cm
8 EL Bonito - Flocken
1 Liter Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 20 Minuten
Man kann Dashi als Granulat in jedem Asienladen kaufen. Dann gießt man heißes Wasser darüber und fertig ist ein Instant- Dashi. Man kann diese typische Brühe aber auch selbst herstellen. Es dauert dabei gar nicht lange und macht kaum Arbeit. Die beiden Zutaten findet man auch im Asiashop.

Den Seetang zuerst mit einem feuchten Tuch säubern, dann entweder einfach über Nacht in 1 Liter Wasser quellen lassen, oder, wenn es ganz schnell gehen soll, den Seetang mehrmals einschneiden und mit dem Wasser langsam aufkochen lassen. Wenn das Wasser kocht, den Topf vom Herd ziehen und den Seetang entfernen. Sollte er über Nacht eingeweicht worden sein, danach den Seetang entfernen und nun das Wasser einmal aufkochen lassen.
In beiden Fällen werden jetzt die Bonitoflocken zugegeben. Nachdem sie 15 Minuten durchgezogen sind, haben sie sich am Boden des Topfes gesammelt und die Brühe ist fertig. Nun passiert man sie durch ein Mulltuch und erhält eine klare Brühe.

Dashi sollte innerhalb eines Tages verbraucht werden.
Seetang und Bonito kann man gleich ein 2. Mal verwenden, indem man sie mit der gleichen Menge Wasser 10 Minuten lang aufkocht und wieder passiert. Diese Brühe ist dann kräftiger, nicht so fein und eignet sich besonders gut für Misosuppen.
Konbu verleiht der Brühe jenen speziellen Eigengeschmack, den Umami, der praktisch eine 5. neue Geschmacksrichtung neben süß, sauer, salzig und bitter eröffnet. Dashi kann man deshalb mit nichts anderem vergleichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.