Sauerbraten vom Schweinelendchen


Rezept speichern  Speichern

Lendchen auf Abwegen, sehr lecker und zart

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 21.05.2013 199 kcal



Zutaten

für
2 Schweinefilet(s), je ca. 450g
1 Möhre(n)
1 Stange/n Porree
2 m.-große Zwiebel(n)
2 Lorbeerblätter
1 EL Pfefferkörner, bunte, im Mörser zerstoßen
150 ml Rotweinessig oder Kräuteressig
350 ml Wasser
1 EL Tomatenmark
75 g Preiselbeeren aus dem Glas
6 EL Sahne
1 EL Speisestärke zum Binden der Soße
Öl zum Braten
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
199
Eiweiß
15,73 g
Fett
9,93 g
Kohlenhydr.
10,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Tage 50 Minuten
Möhre schälen, waschen und grob würfeln. Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Zwiebeln schälen, grob würfeln. Alles mit Wasser, Essig und Gewürzen in einem Topf aufkochen, auskühlen lassen. Fleisch waschen, in eine Glasschüssel legen und mit dem erkalteten Sud begießen. Zugedeckt im Kühlschrank 2 Tage ziehen lassen.

Fleisch herausnehmen und sorgfältig trockentupfen. Marinade durchsieben, Gemüse aufbewahren.

Öl in einem Bräter oder einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Fleisch darin rundherum kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüse und Tomatenmark mit anrösten. Nach und nach mit der Marinade ablöschen. Aufkochen und bei milder Hitze zugedeckt ca. 15 Min. schmoren.
Fleisch herausnehmen und warm stellen.

Fond durchsieben das Gemüse dabei etwas ausdrücken. Sahne und Stärke mit dem Schneebesen glatt rühren und die Soße damit binden. Preiselbeeren unterrühren und evtl. noch mal abschmecken.

Wir essen dazu meistens Bratkartoffeln und ein rustikales Wirsinggemüse. Wer möchte kann auch Rotkohl, Klöße oder Spätzle dazu reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

arni1958

Habe dieses Gericht genau nach Rezept zubereitet. Leider. Hat nur nach Essig geschmeckt obwohl ich zum aufgießen keine Marinade mehr genommen habe. 150ml Essig,ist diese Angabe schon richtig? Ist bei niemanden gut angekommen. Schade um das gute Schw.Filet.

07.12.2021 15:37
Antworten
sweet-maja

Hallo, schade, das es Euch nicht geschmeckt hat. Wenn du keine Marinade zum zubereiten der Soße genommen hast, was um Himmels Willen hat denn dann nach Essig geschmeckt? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen .Die Essigmenge ist korrekt. Lg. Maja

07.12.2021 17:01
Antworten
arni1958

Habe eine neutrale Kräuterrahmsauce gemacht.

07.12.2021 20:05
Antworten
mtj

Die Grundidee ist zwar gut und die Soße durchaus lecker, aber mit dieser Zubereitung stirbt das Schweinchen einen Tod zuviel. Bei einer eventuellen Wiederholung würde ich es eher nach dem Anbraten nur noch bei Niedertemperatur im Ofen nachziehen lassen.

04.12.2021 08:41
Antworten
stefan82-kann-kochen

Sehr gut zu kochendes Rezept. Dazu noch mega lecker. Sehr zu empfehlen! Bei mir gab es Rotkohl und Kroketten dazu.

28.11.2021 20:58
Antworten
sweet-maja

Hallo, super das es euch geschmeckt hat. Vielen lieben Dank für die Sternchen. Lg. Maja

27.03.2020 14:31
Antworten
Miamau

Hallo Heute habe ich dieses Gericht nachgekocht . Sehr lecker und zart . Spätzle , Möhrengemüse und Kopfsalat dazu gereicht . Hat uns prima geschmeckt und wird mit Sicherheit nochmal gekocht .Alle Sterne :-)))

22.03.2020 17:24
Antworten
sweet-maja

Hallo Wicky, super das es euch geschmeckt hat. Vielen dank für den hilfreichen Kommentar, das werde ich sicher ausprobieren. Danke auch für die tolle Bewertung :-) Lg. Maja

25.02.2015 16:35
Antworten
Wicky2012

Ich habe gestern abend dieses Rezept nachgekocht und es ist wirklich super.Ich habe das Fleisch allerdings in die schon fertig abgebundene Sosse gelegt(kochendheiss)dann den Herd sofort ausgeschaltet und vorsichtig ziehen lassen. Es ist perfekt gegart aus dem Topf gekommen! Dazu gabs Semmelknödel und Brokkoli.

23.02.2015 06:38
Antworten
sweet-maja

Kleiner Nachtrag: In Rotweinessig eingelegt, erhält man eine etwas dunklere Soße. Grüße Maja

22.05.2013 10:59
Antworten