Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Low carb Himbeer-Kokos Cheesecake

Logi, zuckerfrei, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 32 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.05.2013



Zutaten

für

Für den Teig:

130 g Mehl, (Kokosmehl)
75 g Süßstoff, (Erythrit)
8 Spritzer Süßstoff
130 g Butter
1 Msp. Vanillemark
2 Ei(er)

Für den Belag:

250 g Ricotta
400 g Kokosmilch
700 g Frischkäse
4 Ei(er)
40 g Puddingpulver, (Vanillepuddingpulver)
2 Msp. Vanillemark
275 g Süßstoff, (Erythrit)
20 Spritzer Süßstoff
250 g Himbeeren, (TK)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 55 Minuten
Den Ofen auf 175°C aufheizen. Die Himbeeren auftauen lassen.
Für den Boden das Erythrit mit der Butter aufkochen bis sich das Erythrit aufgelöst hat. Mit dem Kokosmehl vermischen, 2 Eier, Süßstoff und Vanille unterrühren und kurz abkühlen lassen. Eine Springform einbuttern und den Teig darin verteilen, dabei einen hohen Rand ziehen. Den Teig mit einer Gabel einstechen und fünf Minuten vorbacken.

Das Puddingpulver mit dem Vanillemark und etwas kalter Kokosmilch glatt rühren. Restliche Kokosmilch aufkochen und das angerührte Pulver zugeben und aufkochen lassen. Das Erythrit einrühren bis es geschmolzen ist. Nun den Frischkäse mit dem Ricotta glatt rühren und mit dem Kokospudding vermischen. Die Eier einzeln unterrühren. Flüssigsüßstoff untermischen. In die Käsemasse sollte so wenig Luft wie möglich eingearbeitet werden, also lieber mit einem Teigschaber als einem Mixer rühren.

Die Käsemasse auf dem Kokosboden verteilen. Die aufgetauten Himbeeren gut abtropfen lassen und leicht zerdrücken (wenn sie sehr sauer sind leicht süßen). Löffelweise auf den Belag geben und diesen damit marmorieren.

Ca. 70 Min. backen (wenn nötig mit Alufolie abdecken, sollte der Kuchen Farbe annehmen). Danach den Ofen ausschalten und den Kuchen im Ofen mindestens zwei Stunden auskühlen lassen (so soll das Einreißen verhindert werden). Dann im Kühlschrank durchkühlen lassen und erst am nächsten Tag anschneiden.

Der Cheesecake sollte oben nur sehr leicht gebräunt und innen zart cremig sein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

catanjas

Auf der Suche nach einem Rezept mit Kokosmehl, einfach weil ich es lecker finde, bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Da ich aber auf keinen Fall Süßstoff verwenden möchte, meine Frage: kann ich dieses Erythrit 1 zu 1 mit Zucker ersetzen, oder brauche ich da weniger? Funktioniert das überhaupt? Vielen Dank!

16.08.2019 16:17
Antworten
Bourbie

Halli Catanjas, Eryhthrit hat nur 70% Süsskraft von Zucker und braucht auch mehr Flüssigkeit als Zucker um keine Kristalle zu bilden. Daher bietet es sich an es mit einem anderen, stärkeren Süssstoff zu mischen. Wenn es dir darum geht keine künstlichen Süssungsmittel zu verwenden gibt es zwischenzeitlich Erythrit/Stevia Mischungen die du 1:1 wie Zucker verwenden kannst. Ich hoffe dir geholfen zu haben. Liebe Grüsse, Bourbie

18.08.2019 11:47
Antworten
0tomate0

Alle meine Freunde sind ausgeflippt, als sie diesen Kuchen probiert haben. Der ist wirklich außergewöhnlich herausragend. ;) Weil ich kein Ricotta gefunden habe, hab ich Mascarpone verwendet. Schmeckt auch super!

05.08.2019 17:29
Antworten
Jannuuus

Liebe Bourbie, kann man die Kombination aus flüssigem und festem Süßstoff irgendwie umgehen, z.B. nur den festen Süßstoff nehmen ohne dass der Kuchen etwas von seiner Güte einbüßen muss? Mein Cousin ist ein Low-carber (sagt man das so?) und ich wollte ihm unbedingt diesen Kuchen zum Geburtstag backen, würde allerdings nur ungern mehr als eine Sorte Süßstoff dafür einkaufen, da der bei uns sonst keine Verwendung findet... ich kenne mich da leider gar nicht aus und hoffe du hast einen guten Tipp für mich :) Liebe Grüße, Janina

15.04.2019 12:04
Antworten
Bourbie

Hallo Janina, dann würde ich dir empfehlen nur Xylit/Birkenzucker oder Erythrit zu kaufen und nach Geschmack zu süssen. Bei Flüssigsüssstoff ist der Nachgeschmack grösser. Wobei die Preisrechnung aufs gleiche kommt, da so ein Fläschen Natreen viel günstiger ist als der körnige Süssstoff. Meine Rezepte sind generell recht süss berechnet, also eher rantasten. Liebe Grüsse, Bourbie

15.04.2019 17:24
Antworten
Spieli888

Hab das Rezept ausprobiert und muss sagen ich bin begeistert. Ich habe allerdings etwas weniger Erythrit verwendet als im Rezept angegeben (es war trotzdem noch sehr süß). Vielleicht bin ich auch deswegen mit etwas weniger Topfenmasse ausgekommen als angegeben. Die Oberfläche ist etwas eingerissen, was ich nicht so schlimm finde. Vielleicht liesse sich dies vermeiden, wenn man mit niedrigerer Hitze bäckt. Ansonsten tolles Rezept, es hat allen sehr gut geschmeckt und wird definitiv wieder gekocht. Lg spieli

20.05.2015 12:28
Antworten
Bourbie

Hallo Spieli, es freut mich sehr dass dir der Kuchen geschmeckt hat. Danke für die tolle Bewertung und das schöne Bild. Liebe Grüsse, Bourbie

20.05.2015 22:45
Antworten
Cleo13

Kuchen gab's am Wochenende für meinen Mann, weil der nur wenige Kohlenhydrate "darf". Es ging damit los, dass ich zuviel Crème für den Kuchen hatte. (Ich habe ihn in einer 20-cm-Springform gebacken und mich offenbar leicht verrechnet). Die Crème haben wir zu zweit am selben Abend noch verputzt. (Die wird's auch ungebacken wohl öfter geben.) Am nächsten Nachmittag gab's den Kuchen - und mein Mann war hin und weg! Low-Carb-Gebäck ist halt häufig etwas gewöhnungsbedürftig, aber diesen Kuchen hat er sogar meinem (Nicht-Low-carb-)Käsekuchen vorgezogen. Ich habe allerdings die Himbeeren weggelassen, weil er darauf nicht so steht. War also "nur" ein Kokos-Cheesecake - und dennoch fünf Sterne! Bitte mehr davon! :-D

11.08.2014 16:18
Antworten
Bourbie

Liebe Cleo13, es freut mich riesig dass euch der Kuchen so gut geschmeckt hat und vielen lieben Dank für die tolle Bewertung. Beste Grüsse, Bourbie

12.08.2014 09:30
Antworten
Cleo13

Bei solch tollen Rezepten (vor allem auch weit weg vom "Mainstream") bewerte ich gern toll. ;-)

12.08.2014 10:14
Antworten