Backen
Europa
Vegetarisch
Party
Schnell
einfach
Deutschland
Snack
Tarte
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Gesalzener Rahmkuchen

schwäbisches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.05.2013 2086 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl
60 g Schweineschmalz
100 ml Milch
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:

2 Becher saure Sahne
3 Eigelb
½ TL Salz
1 Handvoll Schnittlauch
Kümmel, nach Wunsch
Butterflöckchen

Nährwerte pro Portion

kcal
2086
Eiweiß
42,35 g
Fett
139,96 g
Kohlenhydr.
160,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Mürbteig verkneten und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Eine 30iger Springform gut einfetten und bemehlen und den Mürbteig in die Form legen.
Für den Belag saure Sahne, Eigelb und Salz gut verrühren und die Masse auf dem Teig verteilen. Reichlich geschnittenen frischen Schnittlauch und etwas Kümmel darüber streuen und ein paar Butterflöckchen darauf setzen.
Im vorgeheizten Backofen (Ober/Unterhitze) bei 200°C für 30 Minuten auf der unteren Schiene backen.
Der gesalzene Rahmkuchen sollte heiß serviert und gegessen werden.
Dazu passt ein guter Wein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kleeblatt222

Herrlich ... das gab es bei mir in meiner Kindheit im Schwäbischen, bei der Backhaus Hockede ♥️ Danke

14.11.2019 22:17
Antworten
Juulee

Gerne! Das freut mich zu lesen! Schön, wenn so alte Rezepte noch bekannt sind und Kindheitserinnerungen wecken! Lieben Gruß Jule

15.11.2019 08:55
Antworten
Westi04

Hallo Juulee! Heute habe ich diesen leckeren Rahmkuchen gebacken! Der Teig ließ sich wunderbar verarbeiten. Für die Masse mußte ich Schmand nehmen, da ich nur den zuhause hatte. Obenauf Kümmel und ein paar Speckwürfel. Das Ergebnis war hammermäßig lecker!!!! Herzlichen Dank, für dieses super Rezept und ***** Liebes Grüßle

30.01.2019 16:09
Antworten
Juulee

Hallo Westi, ja das klingt gut mit dem Kümmel und Speck - das kann ich mir sehr gut vorstellen. Mit Schmand kann man den Rahmkuchen auch sehr gut backen. Ich freue mich jedenfalls sehr über deinen so mitreißenden und schönen Kommentar! :-))) Liebe Grüßles zurück Jule :-)))

30.01.2019 18:23
Antworten
Juulee

Auch ein "Wunderbar !" (vor Freude) zurück. Danke fürs Ausprobieren und das schöne Feedback. Ja das ist auch ein ganz altes Rezept mit einfachen Zutaten, wie es früher eben so üblich war. Ich freue mich, dass du dieses Rezept entdeckt hast! Danke und Gruß Juulee

04.10.2018 11:46
Antworten
Ingele

Hallo Juulee, wie zu Omas Zeiten vor 50 Jahren, schnell gemacht und super lecker. ***** LG Ingele

04.10.2018 10:24
Antworten
Rodo1968

Danke für das tolle Rezept hat uns sehr gut geschmeckt

15.09.2017 19:41
Antworten
Juulee

Super das freut mich sehr! Und auch, dass mal wieder jemand dieses Rezept entdeckt hat. Dankeschön und Grüße Jule

16.09.2017 13:26
Antworten
ille0110

Genau so mache ich den Schwäbischen Rahmkuchen. Er ist schnell gemacht, wenn sich Gäste kurzfristig anmelden und schmeckt, wie du schreibst, wunderbar zu einem Glas Wein oder als leichtes Abendessen. LG Ille

12.11.2015 12:10
Antworten
Juulee

Oh - das freut mich aber, dass du den salzigen Rahmkuchen entdeckt hast. Ja - das ist der "schwäbische" Rahmkuchen, den ich schon seit meiner Kindheit kenne und eigentlich erst die letzten Jahre wieder entdeckt habe. Ich danke dir für deine nette Rückmeldung! Lieben Gruß Juulee

22.11.2015 09:24
Antworten