Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Feiner Guglhupf

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 02.11.2005 490 kcal



Zutaten

für
160 g Butter
100 g Zucker
4 Eigelb
2 Eiweiß
1 Prise(n) Salz
400 g Mehl
30 g Hefe, frische
¼ Liter Milch
100 g Rosinen
30 g Mandel(n), gemahlene

Nährwerte pro Portion

kcal
490
Eiweiß
10,47 g
Fett
23,52 g
Kohlenhydr.
58,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Butter schaumig rühren und mit Zucker, Eigelb, Mehl, Salz, Milch und zerbröckelter Hefe zu einem weichen Teig vermengen, bis er sich vom Rührlöffel löst. Zubereitung des Hefeteiges mit Knethaken.
Eischnee steif schlagen und die Rosinen unterheben, unter den Teig geben. Anschließend den Teig in eine gebutterte und bemehlte Gugelhupfform füllen und zum Aufgehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, an einen mäßig warmen Ort stellen.
60 Minuten bei ca. 170 °C backen, auf ein Sieb stürzen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

EinfachIch13

Danke für das schöne Rezept. Der Kuchen ist auf Anhieb gelungen und schmeckte auch dem Besuch sehr gut. anstelle der gemahlenen Mandeln habe ich dunkles Mandelmus genommen, das ging auch gut. ich werde den guglhupf bestimmt noch einmal backen.

27.12.2015 21:46
Antworten
susile

Hallo habe dein Rezept schon soooo oft gemacht,und noch nicht bewertet! Geht ja garnicht. Der Hupf gelingt einfach immer,bleibt lange frisch,ist aber meistens ruckizucki weg! Vielen Dank für dieses gute Rezept. Gruß Susile

20.04.2013 17:11
Antworten
Lavendula_

Hallo angmein, vielen Dank für das Rezept ! Da ich der irrigen Annahme war, im Guglhupfbacken firn zu sein, hab ich doch total überlesen, dass ich die Eiweiße steif geschlagen unterheben hätte sollen. Naja - als ich meinen Fehler bemerkte, war es schon zu spät. In der Teigschüssel war ein sehr weicher Hefeteig. Ich hab mich dann entschlossen den Teig 30 Minuten in der Teigschüssel vorgehen und 45 Minuten in der Hupfform fertiggehen zu lassen. Hat genau gepasst und (puhhh - Schweiß abwisch ) der Guglhupf ist einwandfrei gelungen. Beim nächsten Mal (und das wird es sicher geben) pass ich aber besser auf ;o). LG Lavendula_

08.10.2012 19:23
Antworten
rugosa70

Hallo! Nach langer Zeit als unregistrierte Nutzerin von Chefkoch musste ich mich doch heute unbedingt einloggen, um dieses geniale Rezept mit ***** zu bewerten! Gestern gebacken - ein Genuss! Saftig, locker, nicht zu süß und auch am nächste Tag noch fast wie frisch. 1000 Dank für das Rezept! Liebe Grüße, Christina

05.08.2012 15:27
Antworten
libellulia

SUPER! Das ist genau der typische Geschmack, den ich gesucht habe. Hab auch die Mandeln weggelassen, weil ich zu faul war welche zu schälen. Statt Rosinen hab ich Johannisbeeren verwendet, die ich für Cassis einige Monate in Vodka mariniert hatte. Das passt wunderbar. Könnte mir vorstellen, auch mal Mandelblättchen in die gefettete Form zu geben, dass sieht super aus und der Kuchen löst sich dann gut. :) Danke für das Rezept!

08.03.2012 12:06
Antworten
seles88

@ silvy: Ja das funktioniert weil der Hefeteig für Guglhupf mehr eine Masse ist udn damit weicher, er wird mehr untergeknetet als untergehoben. LG Lena

11.12.2009 14:22
Antworten
sylvi-g

Hallo, ich überlege gerade, wie ich unter einen Hefeteig den Eischnee heben soll. Bei mir ist ein Hefeteig meist ziemlich kompakt, funktioniert das? Gruß Sylvia

26.11.2009 16:13
Antworten
longtawan

Vielen Dank für das doch recht einfache Rezept. Allerdings ist mir nicht nicht recht klar, an welcher Stelle die Mandeln ins Spiel kommen :-) Naja, so viele Möglichkeiten gibt es ja nicht.

08.03.2009 11:52
Antworten
seidlinger

nun ich habe mich das auch gefragt habe sie halt mal mit dem mehl vermischt werden sehen wie er schmeckt aber das ganze rezept klingt gut also freuen wir uns schon drauf wenn er fertig wird

16.11.2009 19:29
Antworten
topenka

Ein super Rezept. Ergibt den klassischen Guglhupf in Reinform. Genau das was ich gesucht habe. Schmeckt wie bei Oma. Evtl. kann man den Kuchen nach 40 mit Alufolie abdecken, falls er schon gut Farbe hat.

03.02.2008 20:02
Antworten